Filmfestival Ueber Mut #2: „Rough Aunties“

In Südafrika werden die Mitarbeiterinnen der Kinderhilfsorganisation Bobbi Bear „Tanten“ genannt. Ihre Arbeit steht im Mittelpunkt des Films Rough Aunties (GB/RSA,  2008, 103 Min), der heute Abend im IKUWO gezeigt wird.

rough aunties movie(Bild: roughaunties.com)

„Wenn Kinder Opfer von Missbrauch werden, verstummen sie oft aus Scham und Angst. Diese Mädchen und Jungen zum Reden zu bringen, ist Ziel der Hilfsorganisation Bobbi Bear im südafrikanischen Durban. Ihre Mitarbeiterinnen betreuen missbrauchte Kinder und setzen sich dafür ein, dass die Schuldigen vor Gericht kommen. 

Gegner der engagierten Frauen sind nicht nur korrupte Beamte, die Täter wieder laufen lassen. Auch die patriarchalische Zulu-Kultur ist oft ein Hindernis: Probleme werden totgeschwiegen, Sexualität ist Tabu. Mit Wut und Herzlichkeit appellieren die „Tanten“ von Bobbi Bear vor allem an die Frauen, für die Rechte ihrer Kinder einzustehen.“

Der Trailer vermittelt einen ersten Eindruck des Dokumentarfilms.

Video (04:04)
[youtube 3g2f0X9uaMM]

Der Filmvorführung wird von einem Vortrag und einer anschließenden Diskussion mit Heidemarie Grobe von Terre des Femmes begleitet. Außerdem soll die lokale Gruppe von Amnesty International vor Ort sein.

Fakten: 26.09. | 20 Uhr | IKUWO | 3,50 EUR (Arbeitslose & Flüchtlinge kostenlos)
Werbung

Ein Gedanke zu „Filmfestival Ueber Mut #2: „Rough Aunties“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.