1200 Menschen blockierten die NPD-Demo in Wolgast

Danke an alle Demonstrierenden, die heute gezeigt haben, dass die NPD auch in Wolgast mit entschlossenem Widerstand zu rechnen hat!

npd demo wolgast(Foto: Fleischervorstadt-Blog)

Bis die ersten ausführlichen Demoberichte vorliegen, wird noch etwas Zeit vergehen. Über die unheimlich vielen Tweets des heutigen Tages lässt sich aber schon ein erster Eindruck gewinnen.

Datenschutz: diese Schaltflächen müssen erst aktiviert werden, ehe der Beitrag verbreitet werden kann

31 Gedanken zu „1200 Menschen blockierten die NPD-Demo in Wolgast

  1. Also wenn dieses Kacknest mal weggebombt wird, dann ist es da auch nicht schade drum..
    So viele Rassisten jeglicher sozialen Klasse und jeden Alters sieht man nur selten an einem Ort vereint. Der Bericht vom NDR spielt die ganze Szenerie nur noch herunter. Wer das nicht glauben kann, soll mal ruhig selbst nach Wolgast fahren und sich mit der Bev. unterhalten…

    Drecks kaff mehr kann man dazu nicht sagen,
    außer dass es Heute eine super Leistung aller Beteiligten war
    und ihr wenigstens ein Wenig Fiehlfalt in diese graue Tristesse gebracht habt.

  2. Natürlich ist es nicht die gesamte Bevölkerung, die so ist
    allerdings war es schon erstaunlich für Auswertige, was dort so für ein allgemeines Stimmungsbild herscht. Hin zu kommen Aussagen vom Linken Politiker Lars Bergemann und andere Politikern die von “nazis wieder raus aus wolgast und blockadetouristen auch !” sprechen so wie im Grunde die Blockaden verurteilen und den Erfolg dem Lampionumzug zusprechen. (Von der Gleichsetzung der Blockierer_innen mit den Nazis mal abgesehen).

    Die wolgaster Bevölkerung hat sich null mit ihrem Naziproblem auseinander gesetzt, da folgen eher Aussagen, wie “wir wohnen hier” (als Begründung für rassistische Äußerungen), “white power” rufe pöbelnden Anwohnern, die beim Anblick der Blockaden einig über “…eine Schande für das Volk” sprechen.

    Die einzigen, die mir leid tun in Wolgast, sind die, die diese Szenerie Tag täglich aushalten müssen und es braucht zukünftig mehr als nur einen Lampionumzug um sein Gewissen zu beruhigen.
    Denn auch wenn der gestrige Naziaufmarsch vorbei ist, bleibt das Problem Rassismus, dort weiterhin bestehen.

  3. Lächerlicher Lampionumzug um das eigene Gewissen zu beruhigen.
    Fakt ist, ohne uns BlockierInnen hätten die Nazis mrschieren können.

    Vielen Dank an alle Beteiligten!

    • Wirklich lächerliche Menschen, die was anderes machen, als zu blockieren, recht hast du ¿
      Und von den Leuten, die den Lampionumzug mitgemacht haben, war auch niemand bei den Blockaden ¿

      Du schaffst mich…

      • Dann erklär mir mal welche Auswirkung der Lampionumzug hatte.
        Lächerlich finde ich die Menschen zwar nicht aber ihre Aktion ringt mir pers. nur ein müdes lächeln ab, weil viel gewonnen außer die Selbstbestätigung, dass wir brave Bürger ja alle gegen Rechts sind, was dass auch immer heißen mag, war da nicht zu holen.
        Wo er sagt, dass die Leute die beim Lampionumzug dabei waren auch in keiner Blockade waren musst du mir auch noch mal zeigen.

        • Ich habe genug Leute in der Blockade auf der Chausseestr. gesehen, die einen Lampion hatten. Vorher war ich nur in kleineren Gruppen unterwegs, darum kann ich von der Zeit davor nichts zu diesen Leuten sagen.
          Ich finde diese Aktionen auch mehr als zweifelhaft in ihrem Endergebnis, jedoch muss ich mir aus meinen polit. Aktionen keinerlei Selbstbestätigung ö.ä. holen, sondern tue alles aus Überzeugung, weswegen ich diesen Leuten auch ihre Lampionumzüge, Demokratiefeste whatever lasse und, solange sie meine Formen des Protest respektieren, ich sie auch nicht diskreditieren muss. Ich habe lieber verschiedene Aktionen, die von allen mitgetragen werden.
          Selbstverständlich sind und waren Blockaden das wirksamste Mittel, da gibt es nichts dran zu rütteln, jedoch ist das hohe Ross unnötig.

  4. Pingback: Fleischervorstadt-Blog

  5. Pingback: daburnas Logbuch

  6. Harris, ich bin geschockt. Wie redest Du über Menschen aus Wolgast? Nu r weil Du ein Problem mit Deinem Leben hast, gibt Dir das nicht das Recht derart abfällig über die Wolgaster zu reden und sie zu beleidigen. Es hat Dich keiner gebeten, zu uns zu kommen. Und Generalverdächtigungen, nach dem Motto wir seien alles kleine Nazis sind wirklich der Hammer. Um es mit Deinem Duktus zu sagen, was hältst Du davon wenn Du Dich “verspisst” und uns ab sofort in Ruhe lässt. Wir brauchen Deine demokratische Unterstützung wirklich nicht.

    • Nein gebeten, euch zu helfen hat uns niemand, doch sind die Flüchtlinge und alle die sich aktiv gegen Rassismus und Ausgrenzung einsetzen froh über die breite Unterstützung.
      Wen interessiert also was du darüber denkst?
      Du wirst nicht offen auf der Straße angefeindet, weil du schwarz bist, du musst keine Angst haben zusammen geschlagen zu werden weil du in ein Ort untergebracht wurdest, welcher mitten in der Tristesse von MV liegt.

      Ich hab extra gesagt, dass nicht alle Wolgaster so sind, doch dass Wolgast ein Rassismus Problem hat ist nun wirklich nicht zu leugnen.
      Im übrigen ensteht Rassismus nicht am rechten Rand sondern in der bürgerlichen Mitte, wären es wirklich nur ein paar “geistig verirrte” wäre die Thematik Wolgast und Rassismus nun wirklich nicht so schlimm.

      • harris, du bist schon seit “wegbomben” disqualifiziert, und es wird nicht mehr besser. vorschlag: such dir ein neues pseudonym und schreib einfach mal was richtig sinnvolles, etwas deutlich weniger hormonaufgeladenes und mit etwas glück gelingt es dir, dass jemand mit freude deine beiträge liest, kommentiert, diskutiert. bitte: wenn du dieses land MV so sehr hasst, geh uns damit nicht auf die nerven. gute menschen leben hier und reißen sich den verdammten arsch auf, damit die zustände sich bessern!!

        • Lies dir alles noch mal durch, dann wirst du feststellen dass ich weder verallgemeiner noch sonstiges, dass der erste Kommentar etwas fehl am Platz war gesteh ich gerne ein aber beim Rest, da erwarte ich schon mehr als gepöbel.

  7. Danke an den Lampionumzug, danke allen Blockierern! Gemeinsam hat man den Nazis gezigt, dass es selsbt in Wolgast mitllerweile Widerstand gegen ihren Dreck gibt.

    einzige Wermutstropfen:
    1. Die Repression der Polizei gegen die Berliner, Hamburger und Rostocker. Was der pol. Stattschutz sich erlaubt ist mal wieder der Oberhammer…
    seht dazu auch die PM vom EA:
    http://eagreifswald.blogsport.eu/2012/11/09/der-ea-greifswald-verurteilt-die-unangemessenen-vorkontrollen-vermeintlicher-demonstrationteilnehmer_innen-in-wolgast-am-09-11-12/

    2. Natürlich Lars Bergemann von der LINKEN in Wolgast, die sich da mal lieber mit der örlilchen CDU zusammentun sollte, denn ‘links’ ist da nur noch der Name.
    Aber Bergemann scheint auch innerhalb seiner Partei isoliert zu sein. Sein Kreisverband hat zumnidest den Blockadeaufruf unterstützt, Mignon Schwenke hat sich von ihm distanziert. Erbärmlich, was der von sich gegeben hat…

  8. Pingback: Piratenpartei Insel Usedom

  9. Wenn Grabschändung “demokratischer Widerstand” sein soll, dann bin ich froh, kein sog. “Demokrat” zu sein. Warum wundert sich “Heike Drehwolf” eigentlich, dass Autonome durch die Polizei kontrolliert werden!? Wer nur mit Gewalt agieren kann und auch nur zu diesem Zweck zu einer Gegendemo fährt, gehört für mich eigentlich hinter Schloss und Riegel.
    Aber Gewalt ausüben und sich dann als Opfer darstellen, wenn mal was zurück kommt, darin seid ihr ungeschlagen! 😉 Und ich hab geglaubt, es gibt noch ehrliche Menschen^^

    “Demokratie ist nur für Demokraten und wer Demokrat ist, bestimmen die Demokraten” -Wilhelm Busch-

    • Oh mein Gott, es gibt doch geistig arme Menschen, die die Märchen der NPD-Berichterstatter glauben. Grabschändung… was werden sich die Nazidödel noch alles aus der Nase ziehen, um den breiten Widerstand gegen sie zu diskreditieren? Natürlich, extrem realistisch die Vorstellung, dass sich – in völliger Dunkelheit – junge Menschen auf dem Wolgaster Friedhof innerhalb von Sekunden bis in drei Meter Tiefe vorbuddeln, massive Särge aufbrechen, Leichname exhuminieren um diese dann auf eine Handvoll Faschisten zu werfen, das ganze wahrscheinlich unter Polizeischutz (Antifa und Staat arbeiten schließlich IMMER Hand in Hand) – wer so einen Schwachsinn glaubt, will den angeblichen “Volkstod” aufhalten? Vielleicht erstmal beim eigenen Gehirntod anfangen!

      • Lieber Undertaker!

        Vielleicht solltest du öfter mal Wikipedia benutzen, bevor du lächerliche Kommentare abgibst. Dann wird dir eventuell auch der Unterschied zwischen einer Grabschändung (wie ich sie erwähnte) und einer Leichenschändung (wovon du redest) bewusst! Dort flogen nämlich nicht nur herkömmliche Steine und Glasflaschen, sondern auch Grabvasen und Kerzenhalter aus Keramik, die die Autonomen wahrscheinlich nicht zufällig in der Tasche hatten. Ausserdem solltest du vielleicht nochmal nachschlagen, was der Unterschied zwischen Neo-Nationalsozialisten und Faschisten ist 😉

        • Und vielleicht solltest du mal genauer lesen, was eure Feldpostabteilung so an Informationen vorgibt, die ihr dann fein nachplappern dürft. dort war die Rede davon, dass “…sogar Knochenteile” auf die Teilnehmer der NPD-Demo flogen.
          Und selbst wenn es “nur” Grabvasen waren, die den Nazis zeigten, dass sie schnell ma nach Hause fahren sollen: wer oder was beweist denn, dass es nicht die eigenen Leute waren, denen die Rede von Andrejewski zu blöd und die von Pastörs zu lang war? Gibt es stichhaltige Hinweise, die dein Märchen von den werfenden Autonomen vom Friedhof untermauern? Nö!
          Dass du froh bist, kein “sog. Demokrat” zu sein, wundert mich im übrigen nicht. Diese Form der partizipativen Herrschaft erfordert ein Mindestmaß an Intellekt und die Fähigkeit, mitzudenken. Fällt dir schwer, was?! Somit erübrigt sich auch eine Diskussion über *gääähn* Begrifflichkeiten.

          • Jaja, mach mal dein Märchenbuch wieder zu. Mit Quatschköpfen wie dir, zu diskutieren, ist so, als ob man mit einer Kuh redet. Die guckt genauso doof. Geschützt von Gewissen Figuren in den Ämtern seid ihr natürlich die totalen Revoluzzer!

            • Schon als du in deinem ersten Kommentar von “ihr” schriebst, war klar, dass eine zeitintensive Auseinandersetzung mit dir nicht besonders fruchtbar sein wird. Nach sieben Jahren Blogbetrieb einfach eine Erfahrungssache 😉 . Ich bitte deswegen alle anderen Diskutanten, einen sofortigen Fütterungsstopp einzuleiten!

              • Ich weiß nicht, was ich vom Fütterungsstop halten soll. Lachender Mann scheint mir jetzt nicht grad ein geschulter Ideologe zu sein, wie der kleine Exkurs mit der Kuh vermuten lässt. Niedlich! Troll hin oder her, man wird nicht immer umhin kommen, Idioten auch zu sagen, dass sie Idioten sind. Wenigstens zuliebe der anderen LeserInnen.
                Wir können das, denn uns schützen die “gewissen Figuren” (wer, ist nicht ganz klar) in den Ämtern, die Polizei, Barbara Salesch und der liebe Gott.
                Die Wahrheit kennt aber nur die unterdrückte Opposition rechtsaußen, die schweigende Mehrheit steht hinter den Dödeln die die Trommelstöcke rühren und wer das nicht glaubt, is ein Quatschkopf oder ne doofe Kuh.
                Ich schiff’ mir gleich ein vor Lachen!

                *Fütterungsstopp*

  10. Ich hab bis jetzt nur solche “linken” kennengelernt. Na, gut, eine Ausnahme gab es, aber das war es dann auch schon 😉
    Wie rechtfertigst du körperliche Gewalt und Randale gegen rechts? Leg mir deine Sicht der Dinge dar, vielleicht ändere ich meine Meinung über die “bösen linken” ja :)

  11. Vielleicht ein kleiner Nachtrag zu den Grabschändungsfantasien der Nazis:

    “Polizeibeamte hätten am Sonnabend das Areal des Friedhofes an der Chausseestraße abgesucht, aber bis auf einen versetzten Stein keinerlei Zerstörungen festgestellt. Das Gleiche gelte auch für die Wohngebiete Wolgast-Nord und -Süd.”
    (Ostseezeitung, S. 9, 13.11., Regionalausgabe Wolgast/Usedom)

    noch Fragen?

  12. Pingback: Bansdo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>