Das Völkchen von Greifswald und sein Anführer

Ein Gastbeitrag von Harry Finckelthaus (Greifswald)

“Greifswald wehrt sich” und “Frieden, Freiheit, Demokratie, Gerechtigkeit” nennen sich zwei Bewegungen, die seit Monaten vereint versuchen, in Greifswald eine “Bürgerbewegung” auf die Beine zu stellen. “Wir sind das Volk” rufen sie, aber es klingt dünn. Im Schnitt kommt auch nach einem Vierteljahr Anstrengung auf jeden Polizisten ein “Bewegter”, 120 oder 130. Sie sind weder rechts noch links, sagen sie, erst recht wollen sie keine Nazis sein. Obwohl ihr Anführer keine Gelegenheit auslässt, die Gegendemonstranten als “linksfaschistisch” oder “linksgrün versiffte Chaoten” zu titulieren.

ffdg greifswald

Unter den Gegendemonstranten des Bündnisses “Greifswald für alle” läuft eine Diskussion, man solle niemanden Nazi nennen, der es nicht ist. Wäre es nicht besser, über ihre Inhalte zu reden als über die Frage, wie man sie nennen soll? Diese rein akademische Diskussion über den Namen, Nazi oder nicht, führt nicht weiter. Am Montagabend zogen 120 “Bewegte” (nach Angaben der Polizei) von der Hans-Beimler-Straße zum Theatercafé und dann auf anderem Weg zurück. Ich habe mir angehört, was ihr Anführer Norbert Kühl seinen Anhängern zu sagen hatte.

Über die Gegendemonstranten:

Zeigt ihnen die rote Karte! Ihr Hirn ist krank, rot verstehen sie gerade noch. Ja, diesen Kindern wolln wir auch zu verstehen geben: Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen!

Er fordert Meinungsfreiheit, aber wenn jemand anderer Meinung als er ist, muß er krank sein.

Über Deutschland:

…was den großen stinkenden Misthaufen in Berlin und den jeweiligen Landesparlamenten den Kampf angesagt hat … Wir werden uns noch einmal in unserer Geschichte als Mistgabel betätigen und dieses System der Schande … in der nächsten Biotonne versenken. Merkel muss weg! mag vom Ansatz ja richtig sein. Aber was kommt nach der Jungfer mit der traurigen Gestalt?

Er strickt an der Legende, seine Bewegung sei die Fortsetzung der Bürgerbewegung von 89. Bei einer früheren Demo hatte er behauptet, “WIR” hätten die Diktatur beseitigt und seien in einer noch schlimmeren Diktatur gelandet.

Über den syrischen Diktator Assad:

dieses Dokument beweist, dass es von Anfang an der Plan Washingtons war, den demokratisch gewählten Präsidenten Assad zu stürzen …

Demokratisch gewählt? Assad-Vater hat von der DDR gelernt, wie man Wahlen garantiert immer gewinnt. Mal davon zu schweigen, dass der Diktator ein schlimmes Terrorregime führt und mit Giftgas die eigene Bevölkerung morden läßt.

Über Asylbewerber in Deutschland:

…die IS-Kämpfer sind bereits zu tausenden über die Einwanderungswelle auf Einladung der Gouvernante Merkel in unser Land eingedrungen und warten nur auf ihren Einsatzbefehl …

Kein Kommentar.

Über den “Krieg gegen Deutschland”:

Der Krieg hat begonnen! Nein, das ist nicht ganz richtig. Der Krieg gegen Deutschland wurde niemals beendet. Wir erleben derzeit eine neue Art der Kriegsführung. Ausländer werden als Waffe gegen Europa und insbesondere gegen Deutschland eingesetzt oder besser missbraucht. … und der generalstabsmäßig geplante Jihad der Invasoren gegen das deutsche Volk hat noch gar nicht richtig begonnen.

Niemals beendet? Wie war das noch mal mit dem Krieg 1939-45, Polen, Dänemark und Russland haben uns überfallen und schicken heute als Flüchtlinge getarnte IS-Kämpfer? Achtung, Ironie!

Über Blutreinheit:

Es ist höchst interessant festzustellen, die Juden halten wie die Blutlinien der Illuminati ihre Genetik rein. Diese Reinhaltung hat bei genau jener Gruppierung, welche uns eine Vermischung aufzwingen wollen, oberste Priorität. … Es ist letztlich ein Rassenkrieg, bei dem die zu vernichtende Rasse bereitwillig ihren eigenen Untergang unterstützt. So verwundert es auch nicht, dass bereits 2001 die freimaurerdominierte UN einen Bevölkerungsaustausch innerhalb der EU, also auch Deutschland beschlossen hat.

Ähnlichkeiten mit dem Rassenwahn der Nazis sind rein zufällig. Was kann Kühl dafür, dass der österreichische Gefreite in seinem Buch auch über den Kampf der Juden und Freimaurer gegen Deutschland geschrieben hat? Nein, er ist kein Nazi. Außerdem waren die Nazis eine jüdische Sekte, hab ich gelesen. Auf Seiten, auf denen auch viel über Freimaurer, Illuminaten und die BRD als GmbH geschrieben wird.


Über Integration (und die “GmbH Deutschland”):

Geschäftsführerin Merkel schwadroniert von Integration. Aber wenn der Krieg zu Ende ist, kehren die Flüchtlinge doch wieder heim. Oder??? Nein, das werden die wenigsten. Denn wozu bittet sie sonst alle, sich zu integrieren? Diese Bitte könnte sie sich ja normalerweise ersparen. Integration bedeutet, sie bleiben auf Lebenszeit hier. Es sind Einwanderer, so ist es geplant!

Hat Herr Kühl die Polizei in Kenntnis gesetzt, dass sie gar keinem Staat dienen, sondern der Merkel-GmbH?

Über Meinungsfreiheit und Umerziehungslager für Uneinsichtige:

Berechtigte Fragen besorgter Menschen werden abgebügelt, oder diese werden des Rassismus beschuldigt, Nazi. Solche Bevormundung durch die political correctness ist Diktaturen eigen, welche mit Propaganda, Zensur und der drastischen Einschränkung von Redefreiheit einhergeht. In Klammern ein Meinungsdelikt. Jene Uneinsichtigen, welche ihre eigene Meinung beibehalten werden, sollen in Umerziehungslagern konzentriert werden. Faschistischer Gesinnungsterror! Die Zensur nimmt derzeit immer drastischere Formen an. Von Pippi Langstrumpf bis Akif Pirinçci verschwinden die Bücher aus den Regalen.

Herr Kühl behauptet, seine Meinung werde unterdrückt. Er sollte sich bei der Demokratie bedanken, die seit Monaten 120 Polizisten schickt, damit er seine Meinung vortragen kann.

Über arabische Kultur:

Anzumerken ist, dass es nirgendwo eine gelungene Integration gibt, Beispiel: Schweden. Man kann nicht Menschen aus unterschiedlichen Kulturen in einen Mixer geben. Wenn Araber ihre Kultur hier ausleben, sagen wir mal, mit einem Ehrenmord, dann heißt es auf einmal: Das geht ja gaaar nicht! Welcher Widerspruch, erst schreit man nach kultureller Vielfalt, und wenn sie dann da ist, da will man sie nicht.

Ein großer Kenner der arabischen Kultur. Und ein Meister der Ironie, besonders wenn er Merkels Tonfall nachmacht. Soweit ein paar Auszüge. Nachbarin, Euer Fläschchen!

greifswald wehrt sich- “Pitz, patz, putz, ein Dank dem Firmenschutz!”

Mag sein, dass die Beschimpfungen gegen die jungen Leute, die am Straßenrand rufen: “Es gibt / kein Recht / auf Nazipropaganda” oder “Haut ab, haut ab!” auf seinem eigenen Mist gewachsen sind. Das meiste, was er sagt, stammt aus den einschlägigen Quellen, die tausendfach im Netz verstreut sind. Manchmal nennt er die Quellen, manchmal nicht. Ob Herr Kühl “Nazi” genannt wird, interessiert mich nicht. Unter seinen Zuhörern sind welche, die man in Greifswald von NPD-Demonstrationen kennt. Ob alle Zuhörer die Sprüche des Herrn Kühl toll finden, weiß ich nicht. Jedenfalls hören sie ihnen jede Woche zu, manchmal gibt es Beifall. Denkt da manchmal jemand: “Das geht jetzt aber zu weit!”? Ich weiß es nicht.

Was dieses Bündnis mit den Friedensliedern — einmal spielten sie sogar die Internationale, die gar kein Friedenslied ist (“Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht! Die Internationale erkämpft das Menschenrecht!”) — auf Greifswalds Straßen verbreitet, ist keine emanzipatorische Bewegung, nichts mit Menschenrecht, höchstens von rassisch-völkischem Recht könnte man sprechen. Das kommt aus den Müllkübeln aller Verschwörungstheorien und rechten Geschichtskonstruktionen der einschlägigen Foren und Medien. Es sind keine Vorschläge zu einem offenen politischen Gespräch “von Deutschen zu Deutschen”, wie neulich jemand schrieb. Es ist menschenverachtende, rassistische, nationalistische, chauvinistische Hetze. Ich bin froh, dass es in Greifswald mehr Leute gibt, die sich gegen sie stellen.

ffdg gegendemo greifswald An den Gegendemonstrationen beteiligten sich etwa 180 Personen

Ein Wort noch zur Polizei: Die “besorgten Bürger” mit den scharfen Sprüchen inszenieren sich ja als die Braven, sie sagen immer ordentlich an, dass den Anweisungen der Ordner und Polizisten unbedingt Folge zu leisten ist, und rufen immer den etwas lächerlich wirkenden Spruch: “Eins, zwei, drei, Danke an die Polizei!” Eigentlich ist das etwas verwunderlich: wenn die Bundesrepublik eine GmbH ist und Merkel deren Geschäftsführerin, ist die Polizei ja eigentlich der Werkschutz. Ich hoffe, es gibt Polizisten, die sich solche Gedanken auch machen. Mein Vorschlag an die Gegendemonstranten: Statt “Nationalismus raus den Köpfen!” (was richtig und wichtig ist) könnte man den Polizeidankspruch auch mal so beantworten: “Pitz, patz, putz, ein Dank dem Firmenschutz!” Warum ihnen nicht zeigen, wie lächerlich sie sind? (Ja, ich weiß, lächerlich und gefährlich.)

Fotos: Harry Finckelthaus

Datenschutz: diese Schaltflächen müssen erst aktiviert werden, ehe der Beitrag verbreitet werden kann

90 Gedanken zu „Das Völkchen von Greifswald und sein Anführer

  1. Ich denke, man sollte nicht vorschnell vom Einpeitscher auf alle schließen. Denn dann bewegen wir uns in denselben Bahnen. Wenn man sich die Seite der FFDG ansieht, dann fällt auf, dass man dort ganz gezielt Lügen- anders kann man es leider nicht bezeichnen- verbreitet. Wäre es da also nicht angesagt, diese Lügen ad absurdum zu führen?
    Denn sein wir ehrlich- es gibt die Sorgen in der Bevölkerung. Die Sorgen sind durchaus berechtigt. Das Lösungsangebot, dass FFDG unterbreitet, ist ein falsches. FFDG verfolgt seine eigenen Ziele und das sehr geschickt. Auch das muss man ihm lassen. Und dagegen kommt man mit Gewalt nicht an.
    Intelligente Menschen haben andere Möglichkeiten. Allein nur festzustellen- die anderen sind dumm, reicht da nicht. Es braucht mehr Aufklärung. Und wenn es nicht per Zeitung geht, dann müssen andere Wege her. Und es muss kontinuierlich auf jedes gestreute Gerücht reagiert werden. Nur so gibt man den Mitläufern die Möglichkeit ihre Meinung zu hinterfragen. Trillerpfeifen und Sitzblockaden sind da kontraproduktiv. Das greifen die Einpeitscher nur für ihre Zwecke auf.

    Gertrud

  2. Danke für die Berichterstattung. Die Seite hier übernimmt im Ehrenamt den Job, den eigentlich bezahlte Journalisten hätten. Aber die OZ redet lieber von “Asylkritikern” und tut so, als ob es denen um eine Auseinandersetzung um eine Sachfrage ginge.

    Ich rate von einer ironischen Auseinandersetzung ab, diese Dumpfbacken sind dazu nicht fähig. Da läuft einfach der rechte Rand unter einem neuen Label durch die Stadt, mit einem Wirrkopf als Redner.

    Uns fällt gerade auf die Füße, dass die Gesellschaft in Deutschland seit den Reformen 2005 auf Desintegration und Spaltung setzt. 20% der Menschen in diesem Land werden schlichtweg als unnütz und überflüssig behandelt. Die Integration der Flüchtlinge kann in meinen Augen nur gelingen, wenn die Gesellschaft als ganze integriert ist.

    • Integration fängt doch nicht erst mit den Flüchtlingen an. Auch die unwissenden Mitläufer gehören integriert. Und das geht nun mal nicht, wenn man ihnen ständig vorhält, dass sie blöd sind. Sie sind es ja nicht. Ihnen fehlen lediglich Informationen. Wo sollen sie die herbekommen? OZ kann man vergessen. Aber wie dann? Trillerpfeifen und Sitzblockaden führen nicht zur Änderung der Denkweise.

      Gertrud

        • Und genau das ist ein Fehler. Bei Dummheit könnte man sagen, die können ja alle nix dafür. Die erkennen ja nicht, was sie da tun. Ein Teil der Mitläufer weiß sehr wohl, was sie da unterstützen.
          Mir geht es um den Rest. Möchten sie ständig hören, dass sie ja zu blöd sind? Ich denke mal nicht.
          Es fehlt an Informationen. Und da meine ich nicht die Aufklärung über die Einpeitscher und deren Interessen. Es geht um sowas, wie die Richtigstellung von Gerüchten. Die öffentlichen Medien versagen hier total. Also müssten doch andere Wege her. Oder nicht?

  3. Da bin ich mir sicher, dass das was die FFDG da von sich gibt wirklich nicht den Gedanken freier Menschen entspricht. Als ich am Montag über die Europakreuzung gegangen bin, habe ich Parolen der FFDG gehört, die mir das Blut gefrieren ließen. Der Deckmantel “FFDG” wurde da ziemlich gehoben! Jetzt machen sie hier ihre Gesinnung schon klar. Blutreinheit – was für ein Mist!!!
    So ganz kann ich aber auch mit der Meinung des Fleischervorstadt-Blogs nicht einverstanden sein. Es gibt Verschwörungstheorien ja; jedoch sind manche Hintergründe des 2. Weltkrieges und der Kriege die heute auf der Erde statt finden schon ganz gut bewiesen. Über die politischen Hintergründe Deutschlands, Syriens, Israels und Amerikas lässt sich dann natürlich streiten; da wird jeder seine Meinung dazu haben. Keine Regierung dieser Erde hat eine weiße Weste und ob Assad, Putin, Merkel oder Obama usw. für ihre Länder arbeiten oder gut für ihre Völker sind, hat das Volk des jeweiligen Landes zu entscheiden. Ich persönlich finde nicht, dass wir uns mit unserem Militär nach Syrien begeben sollten; aber das ist meine Meinung. Dieses Land wird systematisch zerstört und mit ihm seine Menschen. Da braucht es nicht noch uns dazu.
    Sicher ist, dass wohl kein Mensch aus einem Land flieht, das vollkommen intakt ist und wir sollten diesen Menschen helfen. Natürlich macht sich manch einer Sorgen, wie das alles weitergehen soll auf dieser Erde; ob das zu schaffen ist? Das sollte uns als Menschen aber nicht davon abhalten zu reden und uns auszutauschen und in Frieden für Frieden und Freiheit zu stehen und Verständnis und Hilfsbereitschaft zu zeigen und zu leben. Nur so können wir ein anderes, sogenanntes “buntes” Denken ohne Rassismus, Faschismus leben. Und ja, dann schaffen wir das auch alles!
    Soll es ein friedliches Miteinander geben, dann kann das nur funktionieren, wenn das für alle Menschen der Erde gilt und wichtig ist. Da wird niemals Frieden sein, wenn man Parolen über Blutreinheit von sich gibt! Diese Aufmärsche beider Seiten machen eher Angst in der Bevölkerung und erreichen meiner Meinung nach eher, dass keiner mehr wirklich hinhört und für die richtige Sache einsteht nämlich für Frieden auf der Welt und für die Freiheit jedes einzelnen Menschen zu sein was er immer ist, für Bildung und Kunst, für ein Miteinander in Offenheit und Verständnis.
    Ich wünsche uns, dass uns das gelingen möge. Michaela

  4. Ich muss Gertrud recht geben. Hier auf diesem Block und auf den Seiten der Gegendarsteller werden manipulierte Nachrichten weiter gegeben. Entweder durch das gezielte Weglassen von originalen Formulierungen oder Verdrehung der Aussagen. Manchmal werden auch nur Sätze aus dem Zusammenhang gerissen und stellen dann eine andere Bedeutung dar. Zumal hier und da nur gehetzt wird. Anstatt sich über Lösungen zu unterhalten (was die “Greifswald für alle” usw. bisher immer ablehnten) skandiert man “Nazis raus” oder “Antifa verrecke”. In dem Bericht hier fehlten auch die Aussagen der Schwarzvermummten wie: “Deutschland verrecke”, Nie wieder Deutschland” usw. die man ja nun nicht unterstützen sollte. Also Extreme hier und Extreme da? Gibt es bei “Greifswald für alle” nicht normale Menschen die Angst vor rechter Gewalt haben? Und gibt es bei FFDG nicht normale Menschen die Angst vor linker Gewalt haben? Die Einen wie die Anderen demonstrieren gegen Gewalt und Teile der Jeweiligen sind selber gewalttätig. Und wenn man hier schon immer wieder in eine Ecke gestellt wird… wo steht dann der Mensch der beiden Seiten etwas abgewinnen kann? Wenn man z.B. gegen die Regierung Merkel ist wegen der unrechtmäßigen Einmischung in Syrien? Wenn man gegen Sanktionen und Krieg gegen Russland ist? Wenn man gegen die Kriegstreiberei der USA ist? Wenn man einerseits Angst vor den Gewalttaten durch Zuwanderer hat, aber andererseits auch versteht, dass es ihnen hier einfach nicht gut geht und sie ihren Frust dann raus lassen. Wenn man sagt, jeder Mensch ist Willkommen aber sieht, wie sie in Lagern eingefercht werden wie Tiere und nicht weis, ob es dann richtig ist so viele auf zu nehmen… Sind das auch diffuse Ängste? Hat der IS nun mit dem Islam zu tun oder nicht? Wenn man den Koran gelesen hat, denkt man schon – ja eindeutig. Und es gibt etliche Ex-Muslime die das auch so sehen. Was ist nun richtig? Ist Assad nun wirklich der Diktator von dem die westlichen Medien berichten oder glaubt man seinen Landsleuten (hab einen in der Bekanntschaft der mir syrische Medien übersetzt) , die größtenteils hinter ihm stehen? Bei Putin das selbe? Oder sind das Fragen die man sich stellen darf, die aber keine der extremen Seiten beantworten mag.. bzw. nicht befriedigend beantworten kann? Ich kann nur sagen, geht auf die Facebook-Seite der FFDG und schaut wo dort die Lügen sind. Dann widerlegt sie! Aber nicht mit Behauptungen sondern mit Fakten (Quellen-Nachweise) ! Alles andere ist Zeitverschwendung.

    • Dass hier manipulierte Nachrichten wiedergegeben werden, ist eine Behauptung, für die Sie keine Belege angeben (können). Außer dem Wort “Biotonne”, das ich falsch gehört habe (das war am Anfang, ich stand näher an der Gegendemo als an Herrn Kühl und die Lautsprechenstimme kommt nicht immer gegen vorbeifahrende Autos und Gegendemonstrationen an) habe ich alles sehr genau gehört und keine einzige Aussage verdreht. Und mit Polizisten und Umstehenden haben mehr als 150 Leute das gleiche gehört. Es kursieren im Netz auch verschiedene Filme, auf denen man Kühls Reden in unterschiedlich geschnittener Form hören kann. Wenn Herr Kühl seine Rede vollständig veröffentlichen will, kann er das ja tun, das ist wirklich nicht mein Amt. Und wenn er sich am Montag auf Deutschlands Beteiligung am Krieg konzentriert hätte, könnte man nichts dagegen sagen. Aber wer ihm öfter zuhört, weiß, dass er, egal ob das Thema gerade “Atomwaffen auf deutschem Boden”, Obdachlose, die Anschläge von Paris oder was immer ist, jedesmal auf all diese Sachen aus der Mottenkiste, wie ich sie hier zitiert hab, eingeht, jedesmal Andersdenkende verleumdet und beschimpft, manchmal sogar mit voller Namensnennung. Alles, was ich hier zitiere (außer dem Wort “Biertonne”) hat er wirklich gesagt, und zu all dem habe ich meine Meinung gesagt, teils ironisch und teils im Klartext. Ja, im Syrien-Irak-Krieg gibt es viele Schuldige auf vielen Seiten, aber Assad einen “demokratisch gewählten Präsidenten” zu nennen zeigt entweder Unkenntnis oder Manipulation. Usw.

      • “So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.” Als Belohnung für Selbstmordattentate? Mitnichten, hier ist es zu finden: 4. Mose 31,17-18, eindeutig die Bibel. Ansonsten hat der Fleischervorstadtblogger umfassend geantwortet, ich muss nicht alles wiederholen.

        • So sehr ich mich auch bemühe- ich kann in dem Beitrag von Herrn Finckelthaus keine Manipulationen erkennen. Kann es sein, dass so manchem durchaus bewusst ist, dass das nicht dem entspricht, was ihn eigentlich bewegt? Nur- warum läuft er dann Einpeitschern hinterher, die ein Vokabular nutzen, dass mehr deutlich zeigt, welche Interessen da verfolgt werden? Und wie kommt man darauf, dass man als Einzelperson keine Auskünfte von “Greifswald für Alle” bekommt? Kann es sein, dass man es noch nie selber versucht hat bzw. eigentlich gar nicht willens ist, eine andere Meinung anzuhören und zu diskutieren? Zur Diskussion gehören bekanntlich Argumente. Und da sieht es leider bei der FFDG ganz mau aus.

    • Hier auf diesem Block und auf den Seiten der Gegendarsteller werden manipulierte Nachrichten weiter gegeben. Entweder durch das gezielte Weglassen von originalen Formulierungen oder Verdrehung der Aussagen. Manchmal werden auch nur Sätze aus dem Zusammenhang gerissen und stellen dann eine andere Bedeutung dar.

      Sie sollten Ihre Aussage begründen, denn der Verzicht auf die Zitation der Aussagen von Gegendemonstranten stellt mitnichten eine Manipulation dar. Welche Seiten der “Gegendarsteller” meinen Sie? Übrigens heißt es Blog…

      Hat der IS nun mit dem Islam zu tun oder nicht? Wenn man den Koran gelesen hat, denkt man schon – ja eindeutig.

      Möglicherweise, wenn Sie den Koran lesen (und Sie dürften Ähnliches bei der Bibellektüre verspüren). Glücklicherweise sehen das die meisten Moslems anders und es gibt inzwischen mehrere Rechtsgutachten islamischer Gelehrter, die Daesch explizit als unislamisch abkanzeln. Einen übersetzten Text dieser Art kann z.B. hier eingesehen werden: http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis

      Ich kann nur sagen, geht auf die Facebook-Seite der FFDG und schaut wo dort die Lügen sind. Dann widerlegt sie!

      Wenn man dort blockiert ist, geht das leider nicht, abgesehen davon würde ich Herrn Kühl als argumentations- und faktenresistent einordnen, insofern halte ich dieses Ansinnen für Zeitverschwendung. Wer auf einer Demo von Juden, Illuminaten und Rassenreinheit fabuliert, sollte zum Wohle der Umwelt besser mal zum Arzt gehen!

    • Hallo Hasenpups, auch wenn ich jemanden nur ungern so nenne :o). Ihr Kommentar gefällt mir sehr gut, und ich stimme dem was sie sagen vollkommen zu. All die Fragen die sie stellen, bewegen mich. Danke !

      • Hasenpups empfiehlt ja einen Blick auf die Seite von FFDG. Man ist ja nicht unwillig. Hab ich gemacht und mit zwei drei Recherche-Klicks stellt man fest: Gerücht, Falschinformation- um es mal höflich auszudrücken. Und was auffällt- es scheint nur eine Meinung zu geben- im Gegensatz zu hier, wo man sich mit Argumenten durchaus auseinandersetzt.
        Man hat bei FFDG-Anhängern oft das Gefühl, dass sie stets eine Teilung in Schwarz und Weiß wollen. Entweder ist jemand böse oder gut. So funzt die Welt aber nicht. Man muss es aushalten, dass es auch Situationen im Leben gibt, die nicht eindeutig sind und eine Entscheidung sich im Nachhinein als falsch herausstellen kann. Das mag zum einen an mangelnden Informationen liegen, zum anderen an der Weiterentwicklung der Welt.

  5. Natürlich soll Assad gestürzt werden und hauptsächlich geht es gegen Russland und grundsätzlich finde ich es einen Wahnsinn, was unsere Bundesregierung bezüglich Syrien beschlossen hat, in der Türkei ist schon lange die Bundeswehr präsent. Ich könnte ja fast vermuten, dass diese Sauerei schon lange geplant war, war sie ja auch.
    Die Flüchtlingsströme haben ihre Ursachen, auch das sollte den Menschen nahe gebracht werden, denn diese ewigen Lügen von “Demokratiebringen” usw. sind inzwischen unerträglich geworden
    Schauen wir doch nach Afghanistan.

    hier spricht eine Journalistin:https://www.youtube.com/watch?v=TwoNX5Lu7KM

    Die Menschen sind nicht mehr so dumm.

    • “Die Menschen sind nicht mehr so dumm.”
      “was unsere Bundesregierung bezüglich Syrien beschlossen hat,…., dass diese Sauerei schon lange geplant war, war sie ja auch.”
      Doch, wenn wir dich lesen, wird uns klar: DU bist leider so Dumm, solches zu fabulieren…. Wir lassen dich noch ein wenig rumkrakeln und dann kommt noch die Aussage, daß die EU aus deutschen Befehl hin lange geplant in Syrien Chaos verursacht hat, damit die Flüchtlinge die “deutsche Blutreinheit” endlich beseitigen und ggf auch noch die Sicherheitsgesetze wegen Terrorgefahr endlich hochgefahren können oder sonst noch ne blödere Idee

  6. Es ist ja bald Weihnachten und Deutschland zieht schon wieder in den Krieg. Ich fasse es nicht.
    Und was die DDR betrifft, (ich weiß nicht, wo der Herr, der den Artikel verfasst hat, herkommt, wie alt er ist) es stimmt, die Menschen hatten keine Wahl, aber bitte, wie sieht es denn heute aus?
    Allerdings ist es mir Leid, hier noch groß etwas zu begründen bzw. zu verlinken.
    Mag sein, dass Assad ein Diktator ist, aber wer sich wirklich dafür interessiert, was das Millitär in der Welt anrichtet, kann nur noch traurig sein.
    Nur ein Beispiel: Die Uranmunition, die weite Landstriche verseucht und kein gesundes Leben mehr möglich ist. Hierzu gibt es den Film von Frieder Wagner “Todesstaub”.
    Die westliche Welt hat mitnichten einen Blumenstrauß verdient, im Gegenteil.
    Ich muß schon sagen, dass es sehr schwierig ist, sich zu orientieren und ich bin am Montag auch nur wegen dem Spendenlauf in die Stadt gegangen, weil ich es wichtig finde, die Flüchtlinge zu unterstützen, aber ob ich mich nun mit dem Bündnis “Greifswald für alle” so richtig anfreunden kann…ich glaube kaum.
    Zu Syrien: Assad hat um Unterstützung im Kampf gegen ISIS gebeten, allerdings Russland und nicht Deutschland.
    Unsere Militärexpertin von der Leynen spricht: “Eine Zukunft mit Assad wird es nicht geben”. Ja, wer ist sie denn, dass sie wagt, das auszusprechen?!
    Hier geht es scheinbar eindeutig gegen Russland und wir lassen uns schon wieder vor den Karren spannen, so wie unsere Großeltern und unsere Eltern.
    Uns allen gnade Gott, wenn das nicht bald aufhört.
    Es finden sich trauriger Weise immer noch Menschen, die tatsächlich in einen Wahnsinnskrieg ziehen.

    https://www.youtube.com/watch?v=S84RLgnz7Rs

    • Die ersten Menschen flohen aufgrund von Assads entfesseltem Bürgerkrieg. Wie viele Beweise benötigt mensch denn noch zur Bestätigung der Hypothese, dass es ohne Assad keinen Frieden geben wird?

    • Die DDR war einfach. Da gab es die guten Russen und die bösen Amis. Den guten Sozialismus und den bösen Kapitalismus. Alles war geregelt. Man musste/sollte nicht hinterfragen. Die Welt wurde einem erklärt und gut war. Eine Diktatur funzt auf diese Art und Weise. Demokratie ist da anders. Viele Meinungen werden zugelassen. Kann es sein, dass damit manch ehemaliger DDR-Bürger gnadenlos überfordert ist und deshalb die alten Regeln wieder haben will? Eine einfache Welt- klar getrennt in Gut und Böse. FFEDG und Greifswald für Alle- das scheint der Wunsch zu sein. Würde auch erklären, warum der FFDGler sich nicht mit den aktuellen Themen auseinandersetzen mag sondern alte Lösungsmuster einfordert. Ganz alte Lösungsmuster. Lösungsmuster, die z.T. aus dem tiefsten Mittelalter stammen.

      • Ja Gertrud, die BRD ist genauso einfach. Nur bekommt man jetzt den bösen Russen und den guten Ami offiziell untergejubelt.
        Der Unterschied ist nur der, daß heute jeder seine (einzig wahre) Meinung in die Welt krakeelen darf – solange er nicht an den Grundfesten des Systems rüttelt.

        • ich möchte gegen diesen geistigen Dünnschiß (tschuldugung) nur auf den Kommentag vom blog am “11. Dezember 2015 um 12:38 pm” verweisen.
          So etwas kann nur behaupten oder glauben, wer eben nicht aktiv in den Medien unterwegs ist. Wir lieben die Meinungsfreiheit und halten unter Schmerzen so was aus.
          Auuuuuuuuuuuuuuuuuu!
          P.S.: in DD krakeelen die Rechten, die sehr wohl an den Grundfesten “unseres Systems” rütteln und werden massiv vom Staat dabei geschützt, weil die Meinungsfreiheit so hoch gehoben wird!

          • Meinungsfreiheit ist eine Errungenschaft, die es zu bewahren gilt. Allerdings finde ich auch, dass es Grenzen geben muß und die fangen da an, wenn Menschen zu Gewalt aufrufen und sie auch ausführen, wie hier in einer Verlinkung.
            Und was der Verfassungsschutz in der BRD für eine Rolle spielt, um es harmlos auszudrücken, ist mir ein Rätsel und ich finde, dass dieser Verein aufgelöst gehört:
            An Kohl´s blühenden Landschaften habe ich eh´nicht geglaubt, aber sowas habe ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht vorstellen können:
            https://www.youtube.com/watch?v=ALjpQle89YY
            Ich persönlich finde es auch unpassend, dass Leute durch die Strassen gehen und laut brüllen:”Antifa verrecke”
            Nun gut, mir fehlt ganz bestimmt das Verständnis für die westliche Demokratie und ich bin ganz ehrlich: Ich kann darauf gern verzichten.
            Diese Demokratie finde ich so heuchlerisch.

      • @Gertrud
        “Eine Diktatur funzt auf diese Art und Weise. Demokratie ist da anders. Viele Meinungen werden zugelassen. Kann es sein, dass damit manch ehemaliger DDR-Bürger gnadenlos überfordert ist und deshalb die alten Regeln wieder haben will?

        “Nee Gertrud, ich als Ex-DDR-Mensch bin damit überhaupt nicht überfordert, aber mich piept es sowas von an, dass sich die Wessis, die es scheinbar hier in der Stadt zuhauf gibt, sich nicht einfach an die eigene Nase fassen. Nein, sie meinen, sie kommen aus dem Westen, gehören zu den Guten und die dürfen das.
        Es gab Zeiten in der BRD, da wurden Leute, die sich mit dem Frieden beschäftigten, in eine ganz miese Ecke gestellt (und heute wieder) sogar Leute wurden entlassen und das passiert heute noch. Nee, nee, ganz so mit der Meinungsfreiheit aus dem Westen steht es nun doch nicht.

        http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauenbewegung/35283/friedensfrauen-im-westen

        • stimmt, das paradies auf erden gibts nicht. aber wer behauptet, unsere lage ähnele der in der ddr, hat wohl keine ahnung. man sieht es ja auch hier. hier spiegeln sich die sehr unterschiedlichen meinungen innerhalb des breiten bündnisses “greifswald für alle” und unter allen gutwilligen wieder, und sogar gegner vom anderen “bündnis” dürfen ihre meinungen und links unterbringen. aber versucht das mal auf ihren seiten, bei ffdg, den vielen “xy wehrt sich”-Seiten oder z.b. anonymus.kollektiv. wer da widerspricht, dessen kommentar wird sofort gelöscht und er wird gesperrt. viele haben das schon erlebt. die am meisten nach meinungsfreiheit schreien, halten sie bei sich selber nicht aus.

          • Ja, Herr Gratz, aber hier gewinne ich mehr den Eindruck, dass die Ursachen der Flüchtlingskrise kein Thema zu sein hat, weil sie nämlich auch uns bzw. den Machenschaften der westlichen Staaten wieder auf die Füße fällt. Insbesondere die aggressive Politik der USA hat einen wesentlichen Anteil an dem Leid in der Welt und ich persönlich finde es beschämend, dass dieses Land bzw. die Politiker des Landes zu Deutschlands Freunden zählen.
            Nun gut, die Politik wird´s nicht richten, daher macht es doch immer wieder Mut, wenn man sieht, dass die Hilfsbereitschaft den Flüchtlingen gegenüber von unten kommt, also direkt von den Menschen in den jeweiligen Städten.
            Allerdings habe ich mir in den 90igern nicht vorstellen können, dass es noch einmal Naziaufmärsche gibt.
            Ich bin auch der Meinung, dass der Staat bzw. die zuständigen Behörden ihre Sorgfaltspflicht unseren ausländischen Mitbürgern in hohem Maße verletzt (NSU; Anschläge auf Unterkünfte für Asylsuchende usw.)
            Die Gängelung ausländischer Mitbürger durch Polizeibeamte will ich auch nicht unerwähnt lassen und dann frage ich mich wirklich oft: Wo leben wir hier überhaupt, wenn sich selbst Beamte so verhalten dürfen und das ist nur ein harmloses Beispiel, die Abschiebemethoden finde ich grausam und unmenschlich.
            Mich würde jetzt aber wirklich mal sehr interessieren, wer hier von der Gegenseite etwas gepostet hat, also von der FFDG.

            • wenn sie mich fragen, ich weiß natürlich nicht, wer “anonym” ist und zb ob das eine oder mehrere personen sind. aber ich gehe davon aus, daß leute die auf afd-seiten verlinken (damit meine ich nicht sie), nicht zu “greifswald für alle” gehen, sondern eher zur anderen seite.

        • Anonym- ich kenne keinen Ossi und keinen Wessi. Ich kenne nur Bundesbürger. Manchen Bundesbürgern ist es wichtig, anzugeben wo sie wohnen und damit ihre Heimatverbundenheit deutlich zu machen. Halte ich für völlig legitim. Ganz nebenbei- die “richtigen” Ossis wohnen in Ostfriesland. Im Osten unseres Landes gab es auch mal sowas wie die Bezeichnung von Regionen. Das scheint in der DDR-Zeit verloren gegangen.

          • besuchen sie uns mal im falladahaus in der steinstraße, da sitzt die pommersche literaturgesellschaft pomlit. sprachliche und kulturelle unterschiede zwischen den regionen gibts auch im osten, zwischen sachsen, thüringern, märkern oder “fischköppen”. und sogar zwischen mecklenburg und vorpommern :)

            • Warum eine zusätzliche Differenzierung nach der Himmelsrichtung? Braucht es doch gar nicht. Regionale Unterschiede zwischen Sprache und Kultur findet sich bundesweit und Punkt.

              • einverstanden! ich antworte ja nur auf ihre eigene unterscheidung “Im Osten unseres Landes gab es auch mal sowas wie die Bezeichnung von Regionen. Das scheint in der DDR-Zeit verloren gegangen.” 😉

  7. Und wehe, hier vergreift sich jemand an Nazis, der bekommt aber die ganze ” deutsche demokratische Wucht” zu spüren, obwohl hier ein Nazi noch nicht einmal Anzeige erstattet:

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/646493/polizei-osnabruck-wertet-nach-attacke-massenhaft-daten-aus

    nur zu komisch, dass diese Riesenschnüffelei nicht funktionierte und nicht funktioniert, wenn ausländische Mitbürger ermordet werden.
    Was die Behörden nicht wissen wollen, wissen sie eben nicht. Der Verfassungsschutz, der Verfassungsschutz……

  8. “aber Assad einen “demokratisch gewählten Präsidenten” zu nennen zeigt entweder Unkenntnis oder Manipulation.”

    “Assad schlachtet sein eigenes Volk” ist auch noch so eine Propagandalüge. Wenn der Westen anfängt Staatsmänner als Diktatoren zu verunglimpfen nur weil sie dem Westen nicht in´s Bild passen, sollte Vorsicht geboten sein.

    Eine derartige nachgeplapperte Argumentation, wie man sie tagtäglich in den “Leitmedien” vorgesetzt bekommt, zeugt von Unkenntnis und Manipulation. Bei Ihnen Herr Finckelthaus.

      • Ach, du glaubst diese Story, erfunden vom „Syrischen Menschenrechtsobservatorium“ mit Hauptsitz in London?
        Dann sicher auch an die als Tatsache verkaufte Geschichte von 220.000 Toten durch diese Fassbomben oder die Mär von einem Giftgasangriff damals. Gegen das eigene Volk.

        Wie auch immer…im Gegensatz dazu wirken die abgeworfenen Bomben der NATO natürlich irgendwie – sagen wir friedlicher. Die kommen ja auch von den Guten.

        • Gibt genügend Berichte aus den Reihen der YPG/YPJ, anderer Rebellentruppen und sogar islamistischer Gruppierungen wie Al Nusra über Assads massakrierende Bürgerkriegstaktik. Solche Berichte landeten dann im Zweifel gar nicht in den ach so pöhsen Medien. Ansonsten empfehle ich dir mal Konversationen mit Geflüchteten über ihre Erlebnisse – da fällt dann auch mal die größte Aluhut-VT wie zusammengeknülltes Silberpapier in sich zusammen.

          Wer Zeit und Muse hat, darf sich hier auch ohne die oben angeprangerten Medien ein Bild über den Verlauf machen: https://www.reddit.com/r/syriancivilwar

        • LÜÜÜÜGENPRESSE. Lügenpresse!

          Hier tummeln sich Leute, die aus ihrem bequemen deutschen Sessel mit ihrem Youtubeblick klar die Wahrheit entdeckt haben:
          Deutschland revanchiert sich für Stalingrad!
          Ja klar, es ist Krieg, aber wer Waffen in die Welt geschickt hat, sollte auch was tun, wenn’s brenzlig wird und diese Waffen zum Meucheln genutzt werden. Dämlich nur, daß vorher nicht gehört wurde, daß es so kommen wird. Aber jetzt ist hohe Not und jeden Tag bringen sie unschuldige Leute um.
          Und das “Bitte hötrt doch mal auf”, haben die Botschafter schon vor Monaten ausgetauscht…
          Es gab mal Zeiten, da wurden radikale Isolation solcher Diktaturen überlegt (um sie nieder zu zwingen), das ist aber spätestens dann obsolet, wenn Player wie Russland sich deutlich dagegen stellen.
          Völkermord bleibt Völkermord, ob auf dem Balkam, in den GUS oder jetzt in Syrien.

  9. Wer im Syrienkonflikt meint im Besitz der Wahrheit zu sein und sich parteiisch macht, hat sich auch schon unglaubwürdig gemacht. Schade nicht nur darunter leidet der sonst interessante Beitrag.
    An anderer Stelle findet man diese Information, die ein ehemaliges CDU-Mitglied aus Greifswald nach Befragung von Asylbewerbern in Wolgast und Greifswald aktuell ins Netz gestellt hat:
    ”Ich fragte die Syrer, wer ihrer Meinung nach Schuld sei, am derzeitigen Chaos in Syrien?
    Die Aussagen differierten in der Gewichtung. Alle nannten als Hauptverursacher:
    – Assad als Despot
    – USA und EU (auf Nachfrage ohne Deutschland)
    – Türkei als Unterstützer des IS.
    Der „Arabischen Frühling“ hätte zunächst friedlich begonnen. Erst als sich ausländische Mächte einmischten, um Assad zu stürzen, „da drehte Assad durch!“ und ging rücksichtslos auch gegen das eigene Volk vor. Inzwischen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Gruppierungen unter Waffen. Die Türkei wurde von allen als Unterstützer des IS bezeichnet.”

    Man kann ja annehmen, dass die Antworten ein wenig einer angenommenen Erwartungshaltung geschuldet sind.
    Ansonsten empfehle ich dieses Forum für kontroverse Diskussionen zum Thema:
    http://www.wiesaussieht.de/2015/11/25/neue-angst-alte-vorurteile/

    • Dass Assad junior wie sein Vater ein Diktator ist, der in seinen Gefängnissen foltern lässt, ist lange vor dem “arabischen Frühling” dokumentiert. Dass in solchen über Jahrzehnte herrschenden Familiendynastien “demokratisch” mit 99% der Führer gewählt wird, kann wohl nur jemand glauben, der auch die Wahlergebnisse, die Egon Krenz 1989 verkündete, für eine demokratische Legitimation hält. Man kann alles abstreiten oder für Propaganda halten und lieber das Gegenteil glauben, das passiert ja ständig überall in den Foren, bringt bloß nichts, da bleibt einfach jeder in seinem Kreis. Ich behaupte nicht, dass ich im Besitz “der Wahrheit” bin, ich habe mich immer aus vielen Quellen informiert und versucht durchzusehen. Ich weiß noch, daß die DDR die Regimes von Assad und Hussein militärisch, (geheim-)polizeilich und ideologisch unterstützte. Manches wurde ja nach 1990 aus Stasidokumenten bekannt. Dafür war Syrien eins der ersten Länder, das die DDR völkerrechtlich anerkannt hat. Die Wahrheit hat immer viele Seiten – aber dass Assad demokratisch gewählt ist, ist keine Wahrheit.

      • Nein, die DDR war grunddemokratisch! Und SYRIEN ist es Immernoch. Und Russland ist seit 100 Jahren so was von sozialistisch. Und Putin ist eine internationaler Verteidiger der Menschenrechte und des selbstbestimmungsrechts der Völker!
        H Finkelthaus, die Verblendeten werden hier immer wieder so ein Dumpfkram behaupten, da können wir Argumente ohne Ende gegensetzen.
        Die klicken sich ein wenig durch Youtube und drehen sich so lange im Kreis, dass der Schwindel zur erleuchtung wird.
        Aber ich bin dankbar für Deinen Beitrag und Deine Diskussionsbeiträge.
        Wäre doch mal schön, wenn hier nicht nur lauter FFDG und Pegida-Anhänger posten, sondern der rest wenigstens mal nen verbalen Daumen zeigt!

      • Mag sein, dass Assad foltern läßt. Bei Assad darf das auch ausgeschlachtet werden.
        Was ist mit den Foltergefängnissen der USA, Guantanamo u.a.?!
        Was ist mit den Drohnenmorden, gesteuert aus Ramstein?!
        Was ist mit den Bombardierungen, speziell in Afghanistan, bei dem kürzlich ein Krankenhaus von “Ärzte ohne Grenzen” in Schutt und Asche gebombt wurde und zahlreiche Menschen ihr Leben verloren?!
        Ich weiß schon, das sind die Amerikaner, unsere großen Freunde, die dürfen das nicht wahr. Da regt sich keine …auf.
        Hört auf Leute…. diese Doppelmoral …..
        und ja, es sind die Leitmedien.

        • Nö. Es geht nur darum, dass bspw. die Folter keine Legitimation erhält, nur weil diese in Übersee bereits Anwendung fand und findet. Und die Amerikaner im Gegensatz zu Assad keine Agenda haben, die sich auf die Verbrannte-Erde-Strategie durch Massenbombardements bezieht.
          Dieser “Aber-die-Yankees-doch-auch”-Reflex nervt einfach nur. Scheiße bleibt scheiße, auch wenn andere scheißen! Also schwurbel woanders rum.

          • Richtig, Schei….bleibt Schei….., nur warum tut der Westen bzw. die NATO-Staaten nichts gegen die Schei…aus Übersee?!
            Nein, im Gegenteil, Deutschland, als angeblich demokratisches Land unterstützt die Schei….aus Übersee, siehe Ramstein und überhaupt geht es in der Internationalen Politik nie um Demokratie und Menschenrechte. Es geht um Interessen von Staaten.
            Im gehobenen Alter und nicht mehr abhängig löst sich bei so manch einem die Zunge:
            http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Egon-Bahr-schockt-die-Schueler-Es-kann-Krieg-geben-_arid,18921.html?ref=yfp

            • Natürlich wird sich über sowas aufgeregt. Guantanamo, Abu Ghuraib, Waterboarding, der iranische Schah, Afghanistan, Kuba, Wikileaks — einfach mal die Leitmedien lesen, da kam man um all diese Themen, die in Deutschland kontrovers debattiert wurden, nicht herum. Guantanamo hat sogar so sehr niemanden aufgeregt, dass die Geschichte von Murat Kurnaz verfilmt und öffentlich wurde. Die meisten negativen Äußerungen über Leitmedien kommen erfahrungsgemäß von Menschen, die keines der kritisierten Leitmedien regelmäßig konsumieren.

              • Stimmt, nur beziehe ich mich auf die Politiker und da schreit keiner aus dem Bundestag: Bush muss weg bzw. Obama muß weg und mit Obama wird es keine Zukunft geben usw.
                Im Gegenteil, Bush wurde nach MV eingeladen: zum Wildschweinfra….
                Lassen wir´s, trotzdem schön zu wissen, dass es Solidarität mit Hilfesuchenden gibt.

                • oben stand ja schon, dass so ein Bullshit nur von Quellenignoranz kommt. Dabei ist all das, was im BT so gesagt & gecshrieben wird öffentlcih einsehbar.

                  Der Kommentar ist übrigens auch ein wunderschönes Beispiel für Kritikunfähigkeit und die Unfähigkeit, andere Fakten oder überhaupt solche anzuerkennen und auf den eigenen Standtpunkt anzuwenden.

          • Natürlich verfolgen auch die Amerikaner eine “Verbrannte-Erde Strategie”. Wenn es nach den Republikanern gegangen wäre, würde der Iran, der trotz seiner religiösen Staatsausrichtung ein stabiles Moment in Nahen Osten darastellt, auch schon längst im Chaos versunken sein.

            Und historisch gesehen verfolgten die Amis immer eine Verbannte-Erde Politik: Die Ausrottung der Ureinwohner und damit zusammenhängend die Auslöschung der großen Bisonherden, die Atombombenabwürfe in Japan, der Einsatz hochgiftiger Chemikalien für Mensch und Umwelt in Vietnam, der Einsatz hochradioaktiver Munition in den Irak Kriegen, die Bombadierung Afghanistans ohne nennenswerter Erfolge – und da dürfte in Zukunft noch so einiges mehr dazukommen

            • Ach ja, jetzt geht das wieder los. Ayatollahland ist kein stabilisierender Faktor in Nahost! Die Förderung und Einsetzung schiitischer Milizen und radikaler nationalistisch-islamistischer Gruppen wie der Hamas und Hezbollah bewirkten (mit) in der mittleren und jüngeren Vergangenheit z.B. einen instabilen Irak. Ich widerspreche deiner These energisch. Und “die” Republikaner hatten nicht eine solche Meinung, sondern einige verdrehte Rechtsaußen-Neocons. Peinlich pauschalisierend…

              Die haarsträubenden Verfehlungen der amerikanischen Außenpolitik in den Kontext mit systematischen Morden an Oppositionellen und Volksgruppen in totalitären Ländern (Indianer, wtf?) zu rücken und dieser eine Art eines Alleinstellungsmerkmals zu geben, sind hier auch wieder durch diesen seltsamen (hier antiamerikanischen) Whataboutism bedingt.

              Deine Beispiele sind teilweise ein Witz – pranger jetzt am besten noch die Bombardierung deutscher Städte im WKII an, damit dir auch alle glauben, dass die Amis die ganzen Jahre nur eines im Sinne hatten: Völkermord weltweit!

              • Ohne Totschlagargumente (“Antiamerikanismus”) kommst Du wohl nicht durch diese Welt, oder?

                Für viele Diktaturen und Konflikte auf dieser Welt sind nachweislich die USA verantwortlich!

                • Eigentlich will der Artikel, “über den” hier diskutiert wird, nicht alle Weltprobleme lösen oder ansprechen, sondern er zeigt, was dort so gesagt wird und bewertet das als nicht im Sinne von “Frieden Freiheit Demokratie Gerechtigkeit”. Sonst hätte K. nicht 2 Minuten über Deutschlands Beteiligung am Krieg und mehr als eine halbe Stunde über Illuminati, Freimaurer, Blutreinheit, arabische Kultur und den ganzen Mist gesprochen. Das ist meine Meinung, und darüber kann man Meinungen austauschen, aber manche ziehen es vor, in jedem Gespräch auf die Rolle Amerikas in allen Weltkonflikten seit der Vertreibung der Indianer einzugehen. Da verdreht einer Opfer und Täter und macht Deutschland zum unschuldigen Opfer eines Krieges seit über 70 oder 95 Jahren, und manche möchten lieber über die Amerikaner sprechen. So schlägt man jede Diskussion tot, deshalb kann man es Totschlagargument nennen.

                • Ich wüsste nicht dass ich Deutschland von der Schuld für den 1. und 2. Weltkrieg freigesprochen hätte, sondern habe lediglich Theodors Aussage, die USA würden keine Verbrannte-Erde Politik führen, wiederlegt….

                  In solchen hochpolitischen Sachen wie diesem Beitrag kommt es automatisch dazu, dass Problematiken angesprochen werden, die man eigentlich nicht ansprechen wollte. Sich davon von aber überrascht zu fühlen finde ich ein wenig naiv, weil geschichtlich gesehen alles mit allem zusammenhängt und deshalb nicht ausser acht gelassen werden darf. Und dazu gehört auch, die Schuldigen für die Konflikte dieser Welt zu benennen!

                • Nein, Sie nicht, das hat Herr Kühl behauptet (zitiert): “Der Krieg gegen Deutschland wurde niemals beendet. Wir erleben derzeit eine neue Art der Kriegsführung. Ausländer werden als Waffe gegen Europa und insbesondere gegen Deutschland eingesetzt oder besser missbraucht. … und der generalstabsmäßig geplante Jihad der Invasoren gegen das deutsche Volk hat noch gar nicht richtig begonnen.” Und ich habe gesagt, Sie wollen darüber nicht sprechen, sondern lieber über die ganze Welt, also die Amis. Q.e.d.

    • Der beste Kommentar, in Bezug auf alle anderen Kommentare.

      Und auch das stimmt in Gänze: “Schade, nicht nur darunter leidet der sonst interessante Beitrag.”

  10. … Es ist doch nicht zu fassen!!!

    Ich bin ganz mit Absicht – als letzte Tat am Ende eines langen Tages – noch einmal bei meinem Greifswalder Lieblingsmedium zu Gast; dieses Mal: explizit auf der Suche nach den mir schon vom Hörensagen bekannten Kühl-Zitaten vom letzten Montag. Ich freue mich, dass Harry Finckelthaus sie mir schön in Anführungsstrichen liefert (und ich könnte auch nach Videomitschnitten suchen, die die irrelevante Frage nach der Bier- oder Biotonne bestimmt hoppflott klären würden). Tausend Dank, Harry – nicht nur für die Zitate, sondern auch für deren kurze und knappe, sinnvolle Einordnung.

    Ja, es IST legitim, vom “Einpeitscher” auf seine Zuhörer zu schließen. Wenn sie nicht zustimmen wollten, dann würden sie gehen.

    Ich habe die Nase voll davon, dass Menschen relativieren wollen, wo es erwiesenermaßen (siehe Zitate NK) nichts zu relativieren GIBT.

    Ich habe die Faxen dicke, wenn ich lesen muss, dass irgendwer bei “Greifswald für alle” linke Extremisten sucht und behauptet, also irgendwie, so gefühlt, seien ja beide Seiten möglicherweise in Inhalt und Duktus irgendwie, also vielleicht, doch, naja, möglicherweise gleich … und gleichermaßen abzulehnen. SCHAUT HIN, liebe Leute. HÖRT ZU. Bei ffdg ist Norbert Kühl – und da sind die Menschen, die NICHT weggehen, wenn er sagt, was Harry dokumentiert hat. Bei “Greifswald für alle” sind Menschen aus den verschiedensten Alters- und Bevölkerungsgruppen. Mit Musik. Mit Kaffee. Ohne eine einzige gewaltverherrlichende, ausgrenzende, rassistische Äußerung.Ganz ausdrücklich: FÜR eine offene Stadt. FÜR ein tolerantes Land. Das weiß ich, denn ich war da. DA stehen (und standen am Montag) Menschen, für die Frieden, Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit mehr sind als nur Worthülsen.

    Man darf sich entscheiden. Und allen, die weiter herumlavieren und Bedenken vor sich hertragen möchten, die jeder Begründung entbehren, sei zur Lektüre “Germany: Jekyll & Hyde” empfohlen – ein großartiges Buch von Sebastian Haffner, damals aus gutem Grund im englischen Exil. Von 1939. Die Parallelen zur heutigen Wirklichkeit sind erschreckend.

    Und dann gibt es noch etwas, das mir erheblich auf den Kranz geht. Man stelle sich mal ein normales Gespräch vor, in dem man von Kühl in Greifswald mal eben zu Assad in Syrien schwenkt. Da würde ich sofort mit allen verfügbaren Armen winken und meinen Gesprächspartner auffordern, doch bitte, bitte den roten Faden in der Hand zu behalten. Aber hier? Nicht doch. Ist doch ein blog. Kann man doch sagen, was man immer schon mal sagen wollte. Passt nicht? Hey – macht nichts! Ist doch MEINE Meinung! Und die wollte ich doch immer schon mal sagen!

    …. Schätzelein: Das darfst du. Das ist das Schöne an einer Demokratie, und auch am Internet. Aber frag dich doch mal, was wann wo passt. Und ob die Verknüpfungen stimmen. Und ob du über deinen Beitrag nicht lieber nochmal drei Stunden nachdenken und vier Stunden daran schreiben solltest, damit er sich dann aber auch WIRKLICH gewaschen hat. Dann müssten mancherlei Begriffe und Inhalte (z.B. “Leitmedien”) in dieser unselig tendenziösen Weise nicht mehr fallen. Wer sich an solchen Begriffen festhält, zeigt damit doch nur, dass er bislang nicht in der Lage war, die Lage zu durchdringen – sei es die in Greifswald oder die im Nahen Osten. (Oder wollen wir zwecks Wahrheitsfindung jetzt Youtube-Videos abonnieren?)

    Anne Wolf

    • Frau Wolf, auch das gehört zur Flüchtlingspolitik, darauf aufmerksam zu machen, warum in der heutigen Zeit so viele Menschen auf der Flucht sind, wie nie zuvor.
      Es ist schlimm, es ist sehr schlimm, auch dass Menschen rechte Parolen brüllen, von Blutreinheit, was das auch immer sein soll, quatschen usw.
      Trotzdem bin ich der festen Überzeugung, dass auch wir, die wir ja allen Menschen in der Welt Demokratie und Freiheit herbeibomben wollen, die größte Schuld an dem heutigen Elend in der Welt haben.
      Wir, die wild nach den Rohstoffen dieser Erde sind, plündern andere Länder, verpesten denen die Umwelt, fischen anderen die Meere leer usw. usf.
      Allerdings sagen uns das die Politiker nie, wenn sie in den Wahlkampf ziehen.
      Die Flüchtlingsströme haben wir selbst verursacht und Punkt.

      • Ups, das sind ja Meinungswendungen. immer hübsch hinter “anonym” verstecken, dann läßt sich ja immer sagen, die vorherigen Äußerungen seinen ja von jemand anders.
        Der Schuldkelch geht ja wild herum bei Ihnen. fehlt ja nur noch, daß Sie uns weis machen wollen, was die beste Lösung ist: Assad weitermachen lassen und die Flüchtling jemand anders zuschieben?
        Es geht hier um Menschen! Die um ihr Leben fürchten müssen!
        habe aber noch nicht von FFDG gehört, es solle schleunigst Geld gesmamelt werden, damit Die Flüchtlinge in den Nachbarländern menschenwürdig auf Frieden warten könnten…

        • @M
          Ich war Montag Abend in der Stadt und habe dem netten Herrn mit der großen Manteltasche meine Spende für die Flüchtlinge und dem IKUWO zukommen lassen und das sehr gern.

          “Es geht hier um Menschen! Die um ihr Leben fürchten müssen!”
          Das sehe ich ebenso.

          M, vergaloppieren Sie sich mal nich`!

    • Also doch die Welt in Schwarz und Weiß trennen. Ist ihnen schon mal aufgefallen, dass die Zahlen der Mitläufer sinken? Darf man da nicht davon ausgehen, dass hier jemandem nach so einer Rede ein ganzer Lichterbaum aufgeht? Nur- soll er sich jetzt in Sack und Asche kleiden und um Vergebung bitten? Er steht immer noch da mit seinen Ängsten und seiner Unsicherheit. Sind diese nicht mehr zugelassen? Muss man dafür oder dagegen sein? Alles oder nichts? Ist die Welt nicht differenzierter?

    • Kopfschüttel, aber ohne Ende!
      Woher kommt solch ein pathetischer Kram wie “gegen den Willen der meisten Menschen in diesem Land”. Weder in syrien noch in der BRD gibt es irgend was, was daruf schließen ließe.
      Einfach Bullshit, ebenso wie diese dämlichen Links. Die methode dazus cehin einfach: links sieht ja seriös aus, lesen eh nur ein paar Promille. Und dann gibt es noch Klickraten für so eine Unsinn.
      Als würden die deutschen Bomben werfen. Aufklärung über die Situation tut not und nur sie kann Grundlage für irgendwelche verantwortungsvolle Entscheidungen sein. Und dann sind wir gut beraten, wenn wir uns die EntscheiderInnen gut gewählt haben. Das ist der Kern der Demokratie.
      Und wie sehr Aufkärung not tut, können wir hier und jede beschissenen FFDG Demo wahrnehmen.
      Ich fürchte nur, jene, die sich endlich mal in der “Lügenpresse” informieren sollten, wollen das gar nicht. Diese Leitmedien sind viel zu pluralistisch und differenziert, als daß eine einfache Lösung oder Meinung am Ende steht und dann ist da gar keine Zeit mehr für Hetze, Stammtisch und Flüchtlinge angreifen.

      • Vielen Dank für die Aufklärung über den “Kern der Demokratie”. Da hätte ich ja beinahe etwas verpasst.

        Und, wer “unsere” Medien als “viel zu pluralistisch und differenziert” bezeichnet gesteht damit ein, daß er nicht einmal in in der Lage ist, den Inhalt der einfachsten (politischen) Nachrichten dort zu erfassen. Ich meine “Erfassen”, nicht nur lesen und hier widerzukäuen.

        • So reden Leute, die im Besitz der Wahrheit sind. Sie haben sie selbst gefunden, bei aus der CDU ausgetretenen AfDlern. Das muss die Wahrheit sein, und Zweifel haben sie nicht.

          • Wenn ich Zweifel an meiner Meinung hätte, wäre das wohl bedenklich?
            Ich sehe zu “Studienzwecken” immer noch ÖR-Nachrichten oder besuche online den Fokus z.B.. Da erfährt man manchmal doch einiges, wenn man es gelernt hat, zwischen den Zeilen zu lesen.
            Wenn man dann im Nachhinein allerdings immer wieder mitbekommt, daß Top-Meldungen (hier z.B. gefälschte Fotos der Russen von MH 17 Absturzstelle, russische U-Boote vor Schweden, Russen bombardieren afghanisches Krankenhaus) sich als Enten entpuppen, nur um Putin irgendwas anzuhängen, ist es doch kein Wunder, wenn das Wort Lügenpresse auftaucht.
            Im Besitz der Wahrheit bin ich mit Sicherheit nicht – aber ich erkenne, wenn man mich in den Nachrichten verarschen will.

        • Herr Weber- man muss es schon aushalten können, dass es nicht für jedes Problem eine Lösung gibt. Aber genau diese Fähigkeit fehlt den FFDG-Anhängern. Sie erwarten, dass sie eine “richtige” Antwort auf ihre Fragen bekommen. Geschieht das nicht, werden sie ausfallend- um nicht zu sagen: sie verfallen ins Kleinkindalter und werfen mit Dreck.

          • @Gertrud, auch wenn ich jetzt nicht gemeint war, aber auch hier wird mit Dreck geworfen bzw. in Fäkaliensprache kommuniziert und das obwohl man sich nur mal Luft macht und auch auf die Kriegstreiberei der USA und auch auf die der Bundesregierung aufmerksam macht.
            Krieg produziert immer Flüchtlingsströme.
            Man muß gar nicht bei den anderen, also bei FFDG mitlaufen.
            Für mich persönlich war´s das jedenfalls bei dem Bündnis “Greifswald für alle”.
            Da halte ich mich lieber an die Friedensbewegungen.

            • Nicht gerade friedensstiftend. “Wenn ihr nicht meiner Meinung seid, rede ich nicht mit euch.” Ich finde jedenfalls, Sie drücken sich um den Sachverhalt herum, daß bei “Greifswald für alle” trotz unterschiedlicher Meinungen und Strategien noch niemals solche zynischen, ausgrenzenden und menschenverachtenden Reden gehalten wurden wie bei FFDG. (Man kann doch nicht eine öffentliche Rede mit einem kleinen Kommentar vergleichen, bei dem in der Hitze des Gefechts bei jedem mal die Nerven durchbrennen.)

              • “Wenn ihr nicht meiner Meinung seid, rede ich nicht mehr mit Euch”
                Quatsch ist das und ich drücke mich überhaupt nicht um den Sachverhalt herum. Ich stand am Montag bei Euch und würde im Traum nicht auf die Idee kommen, mit den anderen (mit der komischen Fahne und dem dämlichen Gequatsche von der Blutreinheit) mitzulaufen.
                Sie unterstellen mir da etwas, woher nehmen Sie das?!
                Allerdings kann ich es nun wirklich nicht leiden, wenn sogar ein Mitglied von Ihnen eine wirklich wichtige Botschaft: “Nie mehr Krieg” als Schmalz bezeichnet (die Interpretation ist natürlich Geschmackssache, die auch nicht jedem gefallen muß ) und dann kommentarisch die verletzte Eitelkeit zum Ausdruck bringt, dass es mir wirklich aufstößt und ich dann weiß, dass ich da nicht hingehöre.
                Es ist auch nicht gleich jeder ein Sympatisant mit den Reichsbürgern, weil er sie bittet, in der Liebe zu bleiben, sich selbst davon überzeugt, was das für Leute sind und es ist auch nicht jeder ein Nazi, der mit einem Nazi spricht.
                Zum Sachverhalt, wie meinen Sie das denn?
                Ich sehe den Sachverhalt so, dass in der Welt in der heutigen Zeit mehr Menschen auf der Flucht sind wie nie zuvor und das auch wir alle eine große Mitschuld daran haben.
                Es gibt so viele Flüchtlinge, auch aus der Ukraine. Ich will das Thema Ukraine nicht weiter strapazieren, aber ich lasse mir auch keinen Blödsinn einreden. Dazu gibt es noch viel zu viele anständige Journalisten (auch aus Deutschland), die von dem ganzen Weltgeschehen andere Berichte liefern als die Systemmedien.
                Und was die Nazis betrifft: Ich denke an die Geschichte zurück, die Deutschen brauchen immer einen Sündenbock, wenn der Staat sein Versprechen nicht einhält und es vielen Menschen wirklich dreckig geht. Das ist keine Entschuldigung, aber leider die Realität.

            • @anonym- wer auch immer. Ich kann beim besten Willen hier nicht erkennen, wo man hier im Rahmen der Diskussion mit Fäkalsprache agiert wurde bzw. mit Dreck geworfen wurde. Das finde ich nur auf der Facebook-Seite vom FFDG.
              Aber wie das immer so ist- jeder hat sein Bild von der Welt. Und jeder muss selber wissen, wie seine Welt aussehen soll. Bunt oder Sepia. Mir ist bunt lieber.

          • Wenn ich in 3 Jahren wieder in Lubmin wohnen werde, bin ich mal schon gespannt, wie sich die politische Szene in Greifswald entwickelt hat.
            Ich kann mir nicht vorstellen, daß es besser wird, im Sinne von tolerant oder friedlich. Wahrscheinlich ist eher, daß die rechte Ecke noch mehr Zulauf bekommt. Davor graut es mir. Denn auch diese Demos werden immer weniger gewaltfrei, wie wir gestern in Leipzig gesehen haben.
            Da lob ich mir doch meine 3 Montagsdemos, bei denen ich 1989 mitgegangen bin. Naja, da hatten wir auch klarere Ziele vor Augen.

      • “Diese Leitmedien sind viel zu pluralistisch und differenziert, als daß eine einfache Lösung oder Meinung am Ende steht […]”

        Ist dem wirklich so? Ich würde an dieser Stelle vielleicht etwas mehr Vorsicht walten lassen, denn diese Aussage scheint mir auch von einer gewissen Skepsisfreiheit geprägt.
        Für sie steht die Wahrheit™ in den Leitmedien™. Unumstößlich. Einer Debatte sind sie damit auch nicht mehr wirklich zugänglich. Denn mit dieser Meinung grenzen sie alle Standpunkte und Argumente, die kritisch nach dem eigenen Beitrag an der aktuellen Flüchtlingskrise fragen und die Schuld nicht einseitig verorten, bereits vorab aus.
        Die Frage, ob wir eine Mitschuld tragen, kommt nämlich in den Leitmedien™ praktisch nicht vor. Und viele andere dringende Fragen auch nicht. Und nach ihrem Denkmuster, dürfte man diese dann auch nicht diskutieren, weil die Leitmedien™ es nicht tun.

        Wir sind die Guten™, nicht wahr?

        • Tschuldigung Hotzenplotz, aber offensichtlich lesen sie keine Leitmedien. Anders ist dieser Unsinn, den Sie verzapfen nicht zu verstehen. Oder vielleicht doch ein Aluhut?
          Welche wichtigen Fragen vermissen Sie denn? ggf BRD/Gmbh? oder dieser Unsinn zu Weltregierung, Kapital, Juden etc? Chemtrails?
          Aber ach, das ist ja Ausblenden und wichtig!
          Oh, ach, ich bin unterbelichtet oder geistig verseucht….
          ganz ernsthaft: Ich habe das gute und feste Gefühl, daß sich jene, die Greifswald für alle nahestehen deutlich intensiver (in jeder Skala) mit der Frage warum Menschen wohin flüchten auseinadergesetzt haben.
          Aber die analyse & Kritikunfähigkeit bei FFDG hatten wir ja schonmal seziert….

          • Lieber M,

            ich denke wir können uns auf die Wiki-Defintion eines Leitmediums einigen. Nun bettete ich nicht ganz ohne Absicht den Link zu eine Infografik eines anerkannten Leitmediums™ ein. Lesen Sie doch mal den Artikel zur Grafik und suchen sie dort nach Fragen und Recherchen, warum Saudi-Arabien, mit weitem Abstand der größte Terrorfianzier ist und wer das in Saudi-Arabien ist.
            Suchen sie die Frage, warum die USA, Türkei und Frankreich an zweiter, dritter und vierter Stelle rangieren und wer dahinter steckt.
            Immerhin haben wir damit schon 1300 Fälle von Terrorfinanzierung.
            Warum erfahre ich nicht, wo und welche Arten von Terrorfinanzierungen hier gelaufen sind? Wo ist die Frage nach den Auswirkungen eines solchen Wissens auf ein gemeinsames Anti-Terror-Bündnis? Ich vermisse die Frage, warum von dort der Terror finanziert wird, den wir dann “bekämpfen”.

            Das ist mein Anspruch an ein Leitmedium™.
            Mein Problem liegt eher darin, das viele Dinge erst danach oder zu spät diskutiert werden.

            Im übrigen beobachte ich in den Kommentaren hin und wieder, wie medienkritische Haltungen – sehr schnell der FFDG, PEGIDA oder Aluhüten zugeordnet und abgetan werden. Diese Haltungen haben im Normalfall ja auch eine gewisse Substanz, die sich in einer zumindest fragwürdigen Aufklärungsarbeit der Medien finden lässt, wenn man genauer hinschaut.

            Linke Kultur muß aus meiner Sicht aber zwingend medienkritisch sein, denn sie weiß (hoffentlich) um die Macht der Medien. Und schließlich wollen wir doch selbst denkende Menschen und keine Schafe und Stimmvieh.

  11. Diese Leute, also die Gegenseite, die dem Redner über die reine Blutlinie hinterherlaufen gehen auch sehr geschickt vor. Sie benutzen Friedenslieder, wie z. Bsp. das Lied von Udo Lindenberg: Wozu sind Kriege da.
    Wer um diese Menschen nicht weiß, kann sich schnell irren bzw. verirren.

    Nur leider kann ich die Entscheidungen der Bundesregierung auch nicht verstehen, um mal wieder ein Thema aufzugreifen:

    https://www.youtube.com/watch?v=ipK90xn9ucw

    Es wird immer schwieriger.

  12. Pingback: » Piratenpartei Vorpommern-Greifswald

  13. Pingback: Offener Brief – Greifswald für alle

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>