Brandstiftung in der Wiesenstraße: Unbekannte entzündeten Sperrmüll

Ein angezündeter Sperrmüllhaufen sorgte an einem Mehrfamilienhaus in der Wiesenstraße für einen erheblichen Sachschaden. Verletzt wurde niemand; die Polizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung.

Brandstiftung Wiesenstraße Greifswald

(Foto: Fleischervorstadt-Blog)

In der Nacht von Montag auf Dienstag brannte in der Wiesenstraße ein Sperrmüllhaufen. Ein Anwohner bemerkte das Feuer gegen 03.30 Uhr und alarmierte den Notruf. Die schnell eingetroffenen Feuerwehrkräfte konnten eine Ausbreitung des Brandes verhindern. Fünf betroffene Mieter wurden sofort evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Durch das Feuer entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro an der Fassade des Gebäudes und an der ebenfalls schwer in Mitleidenschaft gezogenen Wohnung im ersten Stockwerk. An einem in unmittelbarer Nähe geparkten Golf verursachte die Hitze des Feuers weiterhin einen Lackschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Der Kriminaldauerdienst Anklam hat Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. 

10 Gedanken zu „Brandstiftung in der Wiesenstraße: Unbekannte entzündeten Sperrmüll

      1. Ich wüsste nicht, warum. Man kann die Sachen auf den Hof stellen und morgens auf die Straße. Muss man halt eine halbe Stunde früher aufstehen. Ich finde das nicht schlimm.

        Auf diesem Benachrichtungszettel steht IMHO auch immer, dass der Müll erst morgens rausgestellt werden soll.

        Sperrmüll war mal cool, als es feste Termine für die ganze Straße gab. Inzwischen lockt man abends nur professionelle Secondhandhändler an, die mit Transportern durch das Viertel kreisen.

        Der Vorfall wird Nachahmungstäter anlocken, deshalb meine Bitte.

        1. und hört mal bitte auf, in Häusern zu wohnen. Oder Kulturstätten zu errichten. Das führt nur zu Brändern.
          Muss man halt in Zelten oder gleich unter Freiluft leben. Ich finde das nicht schlimm.

          Sowas wird Nachahmungstäter anlocken, deshalb meine Bitte.

          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125589
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125994
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125919
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125117
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125073
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=124965
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=124958

          boah. und hört doch mal auf Kinderwagen zu besitzen!
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125307
          http://www.polizei.mvnet.de/Presse/Pressemitteilungen/?id=125712

          Wenn dieser Wohnungs- und Hauskult aufgegeben würde, gäb’s auch viel weniger Wohnungseinbrüche… hört doch mal auf damit! Ihr seid das Problem, ihr, die unbedingt in Wohnungen hausen müssen! jawoll!

          1. Toll, da kann jemand Google benutzen! Und Äpfel und Birnen vergleichen.

            Ich nehme dann mal zur Kenntnis, dass es neben Wohnen in festen Unterkünften zu den grundlegenden und unveräußerlichen Lebensbedürfnissen der deutschen Bevölkerung gehört, nachts Müll auf die Straße zu stellen.

            1. Jemand nimmt deinen anarchistischen, besitzablehnenden, offensichtlich satirischen Kommentar ernst?
              Nur in Greifswald! Ich liebe es.

        2. Sperrmüll ist immernoch cool!!! Sehr viele Dinge die dort stehen können recycled werden und landen so nicht sionnlos im Müll.
          Die Hälte meiner Möbel ist vom Sperrmüll. Und nein ich bin kein secondhändler und besitze keinen Transporter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.