Fleischervorstadt-Blog http://blog.17vier.de Lokales aus Greifswald Thu, 26 Mar 2015 18:40:00 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.1.1 Anmeldung zum 7. Fleischervorstadt-Flohmarkt hat begonnen: Save the date! http://blog.17vier.de/2015/03/26/anmeldung-zum-7-fleischervorstadt-flohmarkt-hat-begonnen-save-the-date/ http://blog.17vier.de/2015/03/26/anmeldung-zum-7-fleischervorstadt-flohmarkt-hat-begonnen-save-the-date/#comments Thu, 26 Mar 2015 18:40:00 +0000 http://blog.17vier.de/?p=41368 Weiterlesen ]]> Am 31. Mai wird der diesjährige Fleischervorstadt-Flohmarkt stattfinden und rege Betriebsamkeit ins Quartier tragen. Im vergangenen Jahr verteilten sich mehr als einhundert Stände über das Viertel und hunderte Neugierige und Schnäppchenjäger flanierten durch die Straßen der Fleischervorstadt. In diesem Jahr sollen es noch mehr werden!

Fleischervorstadt-Flohmarkt 2015Alle Bewohner und Bewohnerinnen der Fleischervorstadt sind herzlich dazu eingeladen, von 13 Uhr bis 18 Uhr am Stadtteil-Flohmarkt teilzunehmen, sei es vor der Haustür oder im eigenen Garten. Im Vorfeld der Veranstaltung wird ein Laufplan erstellt und verteilt, auf dem alle angemeldeten Stände verzeichnet sind — irgendwie muss man ja den Überblick behalten. Der Stadtteil-Flohmarkt ist ein Projekt des Quartiersbüros Fleischervorstadt, das seine Arbeit Ende Juni 2014 eingestellt hat. Seit 2013 bemühen sich engagierte Anwohnerinnen darum, gesetzte Impulse des Quartiersmanagements aufzunehmen und zu verstärken, um den Stadtteil zukünftig selbstorganisiert zu beleben. Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch der diesjährige Stadtteil-Flohmarkt (Facebook) von den sogenannten „Fleischervorstadt-Gestalten“ organisiert.

Die Anmeldung ist bis zum 3. Mai per E-Mail (Flohmarkt@17vier.de), telefonisch (03834-7735-10 Literaturzentrum) oder persönlich im Café Koeppen — täglich ab 12 Uhr (Bahnhofstraße 4/5) — möglich.

Fakten: 31.5. | 13-18 Uhr | Facebook-Event

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/26/anmeldung-zum-7-fleischervorstadt-flohmarkt-hat-begonnen-save-the-date/feed/ 0
Native Advertisment: Anzeigenblätter verwandeln Titelseiten in Werbeflächen http://blog.17vier.de/2015/03/25/native-advertisment-greifswald/ http://blog.17vier.de/2015/03/25/native-advertisment-greifswald/#comments Wed, 25 Mar 2015 15:46:24 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40675 Weiterlesen ]]> Kostenlose Anzeigenzeitschriften sind rätselhafte Medienprodukte, die ihren Lesern kaum inhaltlichen Mehrwert bieten und stattdessen auf Schmusekurs mit regionalen Unternehmen gehen — zumindest, sobald diese Anzeigen schalten. 

In Greifswald gibt es mit dem Stadtgespräch, das vor einer Weile die Besitzerin wechselte und nun vom gleichen Verlag wie das Vorpommern Magazin herausgegeben wird, nur noch zwei klassische Vertreter dieses publizistischen Genres. Beide Zeitschriften ähneln sich sowohl inhaltlich als auch optisch und haben große Mühe, einzuhalten, was ihr hochglänzender Umschlag verspricht.

anzeigenblätter vorpommern magazin greifswald(Auswahl der letzten Titelseiten des Vorpommern Magazins)

Beide Zeitschriften sind anstrengend zu lesen, denn man braucht ein nicht zu unterschätzendes Maß an Medienkompetenz, um zwischen den werblichen Texten, den unveränderten Pressemitteilungen und den (nicht) gekennzeichneten Anzeigen ebenjene wenigen redaktionellen Artikel zu finden, die keine Angebote und Dienstleistungen von Firmen aus der Region thematisieren. Die redaktionellen Texte über regionale Unternehmen sind nicht selten das Beiwerk, mit denen die Anzeigen der präsentierten Firmen in Form gebracht werden. So liegt der Verdacht nahe, dass diese Artikel, bei denen es sich fast immer um Unternehmensporträts handelt, ohne die Anzeigenschaltung der Porträtierten nicht geschrieben worden wären.

Native Advertisment: Stadtgespräch Februar 2015

In der aktuellen Ausgabe des Stadtgesprächs wird fast die gesamte Titelseite der Zeitschrift zur nicht gekennzeichneten Anzeige. Abgebildet ist der PKW eines bekannten Greifswalder Autohauses vor der fotogenen Wiecker Brücke. Vom Rand ragt eine Banderole mit dem Namen und dem Logo des Fahrzeugherstellers in das Bild. Auf der letzten Doppelseite ist schließlich ein Jubeltext über das gleiche Autohaus (“Nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken die neuen Modelle bei einer Probefahrt. Das Hanse Autohaus Paentzer berät Sie gerne!”) abgedruckt, der von mehreren großen Fotos und einer — diesmal als solche gekennzeichneten — Anzeige eingerahmt wird.

Die Titelseite zum Werbeplatz machen, dieses Konzept hat sich für den MV-Verlag, der neben dem Stadtgespräch auch das Vorpommern Magazin herausgibt, in der Vergangenheit offenbar bewährt; sei es bei der Zusammenarbeit mit dem Autohaus Paentzer oder der Unternehmensgruppe Medigreif. Anzeigenschaltung gegen Jubeltext — das ist der profitabelste Tauschhandel, den man mit einem kostenlosen Anzeigenmagazin abschließen kann. Schade nur, dass diese Logik schlussendlich auch der Hauptgrund dafür ist, dass gelungene redaktionelle Beiträge wie das Interview mit den beiden Kommunalpolitikerinnen Peter Multhauf und Luisa Heide von so viel Jubel übertönt werden. In Debatten über die ökonomische Zukunft des Online-Journalismus fallen immer wieder die Stichworte “Native Advertising” und “Advertorial” — beide Konzepte, die freilich viel älter als das Internet sind, liegen hier in ihrer ureigensten Form vor.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/25/native-advertisment-greifswald/feed/ 0
Getrübtes Trinkwasser in Greifswald – das Solarium kann nichts dafür http://blog.17vier.de/2015/03/24/getruebtes-trinkwasser-greifswald/ http://blog.17vier.de/2015/03/24/getruebtes-trinkwasser-greifswald/#comments Tue, 24 Mar 2015 08:49:01 +0000 http://blog.17vier.de/?p=41295 Weiterlesen ]]> Gestern Vormittag wurde bei Tiefbauarbeiten in der Heinrich-Heine-Straße eine Hauptversorgungswasserleitung der Stadt beschädigt. Die Trinkwasserversorgung konnte zwar über eine andere Leitung sichergestellt werden, doch durch die “damit einhergehende Umkehrung der Fließrichtung in Teilen des Wasserversorgungsnetzes” seit es punktuell zu einer stark erhöhten Trübung des Trinkwassers gekommen, verursacht durch abgelöste Sedimente.

getruebtes trinkwasser greifswald

Diese Verfärbung sollte gestern unter anderem bei einer jungen Frau für Irritationen sorgen. Nachdem die regelmäßige Besucherin eines Solariums gestern aus ihrer Badewanne stieg, musste sie feststellen, wie die mühsam ergrillte Bräune auf das Badewasser übergegangen ist und ihr Körper im März so käseweiß wie im November war: “Schreck³!!! Dann sah ich in die Wanne. -> alles ab.”

In heller Aufregung befragte die Frau Facebook — genauer: die Mitglieder der Gruppe “Uni Greifswald – Schwarzes Brett”, wie nun mit der Ursache der vornehmen Blässe zu verfahren sei und ob sie deswegen den Betreiber des Solariums auf Schadenersatz verklagen könne. Was man halt so unternimmt, wenn man sich in trübe Gewässer begegeben hat!

Im Internet stand was von einer besonderen Hautkrankheit names “acētum cutis decorāre”. Die Haut kann die Pigmente nicht halten oder so, habs nicht ganz verstanden. Nun meine Fragen. 1. Hat jemand damit Erfahrung? 2. Kann ich den Solariumbetreiber irgendwie belangen oder verklagen (Schadensersatz)? 3. Welche Summe wäre dabei denkbar?

Sonnenklar, das Solarium kann nichts dafür! Und auch die Stadtwerke geben Entwarnung und haben mitgeteilt, dass die Trübung des Wassers nicht gesundheitsgefährdend sei. Es wird darum gebeten, das Wasser kurz ablaufen zu lassen, bis es wieder klar ist. Der Rohrschadenschaden soll so schnell wie möglich repariert werden.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/24/getruebtes-trinkwasser-greifswald/feed/ 0
Überfall und Entführungsversuch in Greifswald — Polizei bittet um Hinweise *Update* http://blog.17vier.de/2015/03/22/ueberfall-und-entfuehrungsversuch-in-greifswald-polizei-bittet-um-hinweise/ http://blog.17vier.de/2015/03/22/ueberfall-und-entfuehrungsversuch-in-greifswald-polizei-bittet-um-hinweise/#comments Sun, 22 Mar 2015 16:41:52 +0000 http://blog.17vier.de/?p=41199 Weiterlesen ]]> Am Sonnabend wurde gegen 18 Uhr eine Studentin in Greifswald brutal überfallen und wäre beinahe entführt worden. Die Polizei fahndet unter Hochdruck nach dem Täter und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Logo Polizei MVEine 29-jährige Studentin ging gegen 18:00 Uhr den Verbindungsweg an den Bahngleisen in Richtung Klein Schönwalde entlang. Ihr folgte ein unbekannter Mann mittleren Alters. Kurz darauf wurde die Studentin von hinten durch den Mann überfallen. Der Täter versuchte das Opfer unter massiver Gewalt in den Kofferraum seines PKW einzusperren. Das Opfer konnte sich dann befreien und weglaufen. Der Täter flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Das Opfer wurde von einer 66-jährigen Greifswalderin, die der Studentin während ihrer Flucht auf der Straße begegnete, zur Polizei begleitet. In der Notaufnahme des Krankenhauses erfolgte die medizinische Behandlung des 29-jährigen Opfers. Der unbekannte Täter soll mit massiver Gewalt gegen den Hals der Geschädigten vorgegangen sein, die Polizei schätzte die Verletzungen daher als lebensbedrohlich ein. Nach ihrer Behandlung im Klinikum konnte die Studentin inzwischen wieder entlassen werden.

Polizei bittet um Hinweise

Der Überfall wurde im Greifswalder Stadtteil Groß Schönwalde auf einem Verbindungsweg zwischen dem Max-Planck-Institut und der Schönwalder Landstraße verübt. In der Nähe befindet sich die Kleingartenanlage “Einigkeit”. In dieser Kleingartenanlage fuhr zum Tatzeitpunkt ein weißer Pkw. Dessen Fahrer wird dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Weiterhin werden Zeugen gesucht, die zur Tatzeit, etwa gegen 18 Uhr, das Verbrechen beobachtet haben oder Angaben zum Täter und dem von ihm benutzten PKW machen können.

Das Opfer beschreibt den Tatverdächtigen als 25- bis 30-jährigen 30- bis 40-jährigen Deutsch sprechenden Mann, der etwa 1,80m bis 1,85m groß und von normaler Statur ist, blaue Augen hat und einen Dreitagebart trägt. Der mutmaßliche Täter war wahrscheinlich mit einer olivgrünen Fleece-Jacke bekleidet und trug eine Strickmütze. Bei seinem Auto soll es sich um einen blauen PKW mit Fließheck beziehungsweise um einen Kombi handeln.

Hinweise nimmt die Polizei telefonisch (0395/5582-2223), persönlich oder online entgegen.

Update 23.03.15

Die Polizei informiert darüber, dass das Alter des Tatverdächtigen konkretisiert wurde. Der mutmaßliche Täter wird nun auf ein Alter von 30 bis 40 Jahren geschätzt.

  • Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung- Unbekannter Täter überfällt Studentin in Greifswald (Pressemitteilung)
]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/22/ueberfall-und-entfuehrungsversuch-in-greifswald-polizei-bittet-um-hinweise/feed/ 0
Vortrag: Antimuslimischer Rassismus und die “Mitte der Gesellschaft” http://blog.17vier.de/2015/03/19/antimuslimischer-rassismus/ http://blog.17vier.de/2015/03/19/antimuslimischer-rassismus/#comments Thu, 19 Mar 2015 10:00:30 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40994 Weiterlesen ]]> Antimuslimischer Rassismus aus der vermeintlichen “Mitte der Gesellschaft” ist das zentrale Thema eines Vortrags von Sebastian Friedrich, zu dem der Greifswalder Verein Bildung Verquer heute Abend ins Koeppenhaus einlädt.

Antimuslimischer Rassismus“Regelmäßig marschiert MVgida in Stralsund, Schwerin und Rostock. Der Islam ist zu einer Projektionsfläche für menschenfeindliche Ideologien und Populismus geworden. Gleichzeitig haben die letzten Monate verdeutlicht, wie anschlussfähig antimuslimischer Rassismus an die sogenannte „Mitte der Gesellschaft“ ist.

Im Vortrag wird antimuslimischer Rassismus als eine Form des modernisierten kulturellen Rassismus vorgestellt. Es zeigt sich, dass es nur vordergründig um Muslime oder den Islam geht, was am Beispiel der Diskussion um Salafismus in Deutschland verdeutlicht werden soll. Schließlich möchten wir die Frage diskutieren, wie Rassismus und reaktionären Tendenzen argumentativ konsequent entgegen getreten werden kann.”

Sebastian Friedrich ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung und schreibt für kritisch-lesen.de und analyse & kritik. Im Januar 2015 erschien sein Buch Der Aufstieg der AfD. Neokonservative Mobilmachung in Deutschland*.

Fakten: 19.03. | 19.30 Uhr | Koeppenhaus | frei

*Amazon

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/19/antimuslimischer-rassismus/feed/ 0
Heiß und fettig: Kochprofis möbeln das “Al Max’s Diner” in Greifswald auf http://blog.17vier.de/2015/03/13/heiss-und-fettig-kochprofis-moebeln-das-al-maxs-diner-in-greifswald-auf/ http://blog.17vier.de/2015/03/13/heiss-und-fettig-kochprofis-moebeln-das-al-maxs-diner-in-greifswald-auf/#comments Fri, 13 Mar 2015 12:22:03 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40656 Weiterlesen ]]> In Facebook-Gruppen wie “Wenn DU in Greifswald aufgewachsen bist…” war es im Dezember 2014 das mit Abstand am emsigsten diskutierte Thema: Die Kochprofis waren in Greifswald, um dem schlecht laufenden Al Max Diner Feuer unter dem Herd zu machen.

Seit zehn Jahren rücken die Kochprofis regelmäßig zum Einsatz am Herd aus, um strauchelnden Gastronomiebetrieben wieder auf die Beine zu helfen. Gestern Abend wurde die Folge der von RTL II produzierten Doku-Soap ausgestrahlt, für die die Hüter des Herdfeuers im Dezember nach Greifswald reisten, um der Burgerschmiede Al Max’s Schwung zu verleihen. kochprofis greifswald al-max

(Screenshot “Die Kochprofis — Einsatz am Herd”, RTL II)

Mit den Kochprofis vom Frittierwerk zum Burgerparadies?

Die Sendung erfüllte das vorhersehbare Skript einer Doku-Soap mit gastronomischem Einschlag, wenngleich auf Tränen und Nervenzusammenbrüche der ausgestellten Protagonisten — sonst eine essentielle Ingredienz vergleichbarer Formate — schlussendlich verzichtet wurde. Wer einst Freude daran hatte, wie Restauranttester Christian Rach erfolglose Gastronomen unter seine kulinarische Knute nahm und sein Fernsehpublikum mit dem immergleichen Spannungsbogen unterhielt, wird die Arbeit der Kochprofis lieben, die ein wachkomatöses Frittierwerk tiefgekühlter Köstlichkeiten in den in Greifswald bislang unbewohnten Olymp des Burgertums heben wollen.

Trotzdem fielen die Reaktionen in den sozialen Netzwerken bislang eher verhalten aus: Manche schämten sich für die Fettflecken auf der Visitenkarte der Stadt oder das Nummernschild, das den Kochprofis während ihres kurzen Aufenthalts in Greifswald gestohlen wurde. Andere beschlossen, sich demnächst selbst ein Bild vom neuen Al Max’s zu machen und dem glücklosen Unternehmer eine Chance zu geben: “Alles für Friedhelm!”

Werbung

Die halbstündige Sendung einschließlich der sechs Werbeblöcke kann hier im Stream von RTL II abgerufen werden.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/13/heiss-und-fettig-kochprofis-moebeln-das-al-maxs-diner-in-greifswald-auf/feed/ 10
Nachtrag zum Internationalen Frauentag in Greifswald http://blog.17vier.de/2015/03/11/nachtrag-zum-internationalen-frauentag-in-greifswald/ http://blog.17vier.de/2015/03/11/nachtrag-zum-internationalen-frauentag-in-greifswald/#comments Wed, 11 Mar 2015 10:25:46 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40645 Weiterlesen ]]> Björn Wieland, Vorzeigekandidat der Partei Die Partei bei der anstehenden Oberbürgermeisterwahl in Greifswald, mit einem kurzweiligen Videonachtrag zum glänzenden Kommunalwahlkrampf von Jörg Hochheim (CDU) am Internationalen Frauentag.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/11/nachtrag-zum-internationalen-frauentag-in-greifswald/feed/ 0
Bürgermeisterwahlkrampf am Internationalen Frauentag http://blog.17vier.de/2015/03/07/kommunalwahlkampf-frauentag-greifswald/ http://blog.17vier.de/2015/03/07/kommunalwahlkampf-frauentag-greifswald/#comments Sat, 07 Mar 2015 13:48:47 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40598 Weiterlesen ]]> Stefan kocht im Stadtteilzentrum, Jörg steht an der Tanke und wäscht Autos — nur Björn bleibt auf der Couch. Was sich anfühlt wie eine Greifswalder Ehrenamtsmesse, ist knallharter Kommunalwahlkampf am Internationalen Frauentag. 

“Chilli con und sin carne, Paprikasuppe … mehr wird noch nicht verraten.” Dr. Stefan Fassbinder (Die Grünen) lädt am Internationalen Frauentag zum Kommunalwahlmampf in das Schönwalder Stadtteilzentrum Schwalbe ein. Es geht um die Oberbürgermeisterwahl im April, bei der der engagierte Historiker als gemeinsamer Kandidat von Grünen, SPD, Linke und Piratenpartei gegen den Baudezernenten Jörg Hochheim (CDU) und den Studenten Björn Wieland (Die Partei) antritt.

Frauentag-Greifswald-Stefan-Fassbinder(Flyer: Die Grünen)

“Glänzend in den Frauentag!”

Während am Sonntag ab 12 Uhr in der “Schwalbe” die anwesenden Frauen die Suppe auslöffeln werden, die ihnen ihr möglicher OB in spe eingebrockt hat, möchte dieser mit ihnen über aktuelle Themen ins Gespräch kommen und sich als wählbarer Kandidat präsentieren. Baudezernent Jörg Hochheim geht einen anderen Weg.

OB Wahlkampf Greifswald Jörg Hochheim FacebookDer Christdemokrat wird den Frauenkampftag an der BFT-Tankstelle in der Grimmer Wolgaster Straße verbringen und dort von 10–13 Uhr die Autos seiner potenziellen Wählerinnen waschen. “Glänzend in den Frauentag!” lautet die Parole, mit der sich der Verwaltungsexperte als Bürgermeister zum Anfassen inszeniert und weiblichen Fahrzeughalterinnen eine Gratisreinigung offeriert. Eigentlich dachte man, dass der Lack bei der Greifswalder CDU längst ab sei und nichts mehr zu retten wäre; doch mit Hochheim wurde ein Kandidat aufgestellt, der auch bei vielen Nicht-CDU-Wählenden auf Zustimmung stoßen wird.

Bleibt noch Außenseiter Björn Wieland (Die Partei), der bereits im Studierendenparlament und im Akademischen Senat sitzt. Er verzichtet auf eine öffentlichkeitswirksame Aktion am Frauentag und erklärt auf Nachfrage, dass er es nicht nötig habe, Offenheit und Bürgernähe vorzutäuschen. Der Kandidat, der zuletzt im Tierpark mit Cheftierpfleger Frank Tetzlaff über einen Ausbau der Anlage in Richtung Norden und die Aufzucht Großer Pandas und Sibirischer Tiger sprach, würde bei den Wählerinnen durch Attraktivität und zuvorkommendes Verhalten punkten, so dass Waschen und Kochen überflüssig seien. Genauso überflüssig eigentlich, wie Symbolpolitik männlicher Bürgermeisterkandidaten am 8. März — Clara Zetkin würde einen Drehwurm kriegen!

Werbung
Mit deinen alten Hausarbeiten Geld verdienen!

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/07/kommunalwahlkampf-frauentag-greifswald/feed/ 4
Neuer Vorstand beim PolenmARkT http://blog.17vier.de/2015/03/07/neuer-vorstand-polenmarkt/ http://blog.17vier.de/2015/03/07/neuer-vorstand-polenmarkt/#comments Sat, 07 Mar 2015 10:30:59 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40588 Weiterlesen ]]> Der Greifswalder PolenmARkT hat sich seit seinem Beginn 1997 als essentieller Bestandteil des kulturellen Kalenders der Stadt Greifswald etabliert. Vor kurzem wurden die Verantwortlichkeiten innerhalb des Vereins auf neue Gesichter übertragen. 

Die Mitglieder des gemeinnützigen PolenmARkT-Vereins bestimmten auf ihrer Vollversammlung Ende Februar einen neuen Vorstand. Der neue Vorsitzende ist der Slawistikprofessor Bernhard Brehmer. Sein Stellvertreter wurde Dr. Ulrich Rose (Alternative Liste), während Dr. Marek Fialek (Institut für Slawistik) weiterhin über die Finanzen wachen wird.

Vorstand Polenmarkt Greifswald 2015

(v.l.n.r.: Bernhard Brehmer, Ulrich Rose, Marek Fialek, Fotos: PolenmARkT, Montage: Fleischervorstadt-Blog)

PolenmARkT will sich öffnen und neue Partner gewinnen

Notwendig geworden waren die Neuwahlen wegen des Rücktritts des bisherigen Vorsitzenden Professor Alexander Wöll und seiner Stellvertreterin Dr. Joanna Grzywa-Holten. Wöll wurde am 3. Dezember 2014 zum Präsidenten der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) berufen, hat Greifswald inzwischen verlassen und lebt nun in der brandenburgischen Stadt an der Oder. Mit Grzywa-Holten schied die letzte Frau aus dem Vorstand des PolenmARkTs aus, der damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte von einem ausschließlich männlichen Vorstand geführt wird.
Werbung

Die erneuerte Führungsriege kündigte bereits an, das polnische Festival in bewährter Form weiterzuführen und gleichzeitig neue Akzente zu setzen. Es sollen neue ehrenamtliche Akteure für die Vereinsarbeit gefunden werden und man will sich noch stärker für den Ausbau der deutsch-polnischen Beziehungen einsetzen. Insofern bleibt, zumindest was Ziele und Ankündigungen betrifft, alles beim Alten. Weiterhin sollen städtische Kulturinstitutionen intensiver als bisher in die Programmplanung des Festivals, dessen Ursprung auf eine Studierendeninitiative in den neunziger Jahren zurückgeht,  eingebunden werden. Der neue Vorsitzende Bernhard Brehmer hofft, dass sich der Verein stärker nach außen öffnen und möglichst viele Partner für eine Mitarbeit gewinnen können wird.

Der nächste PolenmARkT findet zwar erst im November 2015 statt (19.–28.11), doch die Wartezeit wird durch eine Kooperation mit dem Nordischen Klang verkürzt: Schon am 14. März, so versprechen es die Veranstalter, wird es im St. Spiritus einen anregenden Konzertabend geben. Dort werden dann polnische Spitzenmusiker wie Piotr Wojtasik oder Sylwester Ostrowski auf US-Jazzlegenden wie den Pianisten Bobby Few treffen.

Polenmarkt im Netz:

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/07/neuer-vorstand-polenmarkt/feed/ 0
Nächster Teilabschnitt der Gützkower Straße wird gesperrt http://blog.17vier.de/2015/03/06/naechster-teilabschnitt-der-guetzkower-strasse-wird-gesperrt/ http://blog.17vier.de/2015/03/06/naechster-teilabschnitt-der-guetzkower-strasse-wird-gesperrt/#comments Fri, 06 Mar 2015 17:09:08 +0000 http://blog.17vier.de/?p=40582 Weiterlesen ]]> Die Baustelle in der Gützkower Straße wird sich demnächst weiter ausdehnen: Ab dem kommenden Mittwoch ist ein Teil des Abschnitts zwischen Burg- und Neunmorgenstraße gesperrt. Die Stadtverwaltung kündigt weitere Baumfällungen an.

Das Sanierungsvorhaben in der Gützkower Straße erreicht in den kommenden Tagen den nächsten Straßenabschnitt. Spätestens am Mittwoch sollen die Bauarbeiten auf das Teilstück zwischen Burg- und Neunmorgenstraße ausgedehnt und die im April 2014 am innenstadtseitigen Ende der Gützkower Straße begonnen Arbeiten am Regenwasserkanal sowie an den Gas- und Schmutzwasserleitungen fortgesetzt werden. Die Gützkower Straße wird dann bis auf Weiteres auf Höhe der Hausnummern 32 und 63 abgesperrt werden.

Sanierung Gützkower Straße Greifswald(Foto: Fleischervorstadt-Blog)

Wie die Stadtverwaltung heute mitteilte, werden in der Gützkower Straße im Zuge der Sanierungsarbeiten bis zum 13. März insgesamt neun Bäume gefällt. Die Genehmigungen dafür lägen bereits vor. Die betroffenen Spitzahornbäume sollen sich in so schlechtem Zustand befinden, dass eine Erhaltung der Pflanzen nicht sinnvoll sei. In der Pressemitteilung ist diesbezüglich unter anderem von Anfahrschäden am Stamm, Rissen sowie Fäulnis im Stammkopf die Rede. Den gefällten Bäumen stehen 60 Hainbuchen gegenüber, die im Rahmen der Umgestaltung allein in der Gützkower Straße gesetzt werden — das erste Dutzend bereits bis Mitte April.
Werbung

Das Sanierungsvorhaben “Gützkower Straße” soll eigentlich Ende 2015 abgeschlossen sein, doch die Bauarbeiten lagen schon im Dezember 2014 weit hinter dem Zeitplan zurück. Der fast zwei Monate andauernde De-facto-Baustopp von Dezember bis Mitte Februar dürfte kaum dazu beigetragen haben, dass sich an dieser Verzögerung etwas ändert. Der zweite Bauabschnitt zwischen Wiesen- und Burgstraße soll kurz nach Ostern asphaltiert werden. Im Rahmen dieses Arbeitsschritts soll dann auch endlich die nach wie vor fehlende Deckschicht auf dem ersten Stück zwischen Bahnhof- und Wiesenstraße aufgetragen werden, so dass zumindest dieser Abschnitt dann fertiggestellt und wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

]]>
http://blog.17vier.de/2015/03/06/naechster-teilabschnitt-der-guetzkower-strasse-wird-gesperrt/feed/ 1