Caspar-David-Friedrich-Preis 2007

Bis zum 17.04. können Kunstinteressierte im Pommerschen Landesmuseum noch Arbeiten des Wettbewerbs um den Caspar-David-Friedrich-Preis 2007 sehen.

Im Wettbewerb um den Caspar-David-Friedrich-Preis 2007 ermittelte eine Jury aus Vertretern des Pommerschen Landesmuseums, der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Mitgliedern der Friedrich-Gesellschaft, Prof. Tumi Magnússon, Königlich Dänische Kunstakademie Kopenhagen, Prof. Ralf Kerbach, Hochschule für Bildende Künste Dresden, und Dr. Merete Cobarg, Leiterin der Kunstsammlung Neubrandenburg, Christin Wilcken, Studentin der Universität Greifswald, als Preisträgerin. Auf die Ausschreibung hatten sich 41 Künstlerinnen und Künstler aus Kopenhagen, Dresden und Greifswald beworben. Nach mehreren Durchgängen kristallisierten sich die Arbeiten von drei Bewerberinnen heraus. Diese stellen nun gemeinsam ihre Arbeiten in den Räumen des Pommerschen Landesmuseums aus.

Zu sehen gibt es scheinbar Christin Wilckens „Meer“ (Objekthafte Zeichnungen und Grafik), Ulrike Beyers „Gedankengänge“ (Kinetisches Objekt) und „have you seen the mountains – or the swiss of life“ (Fotografie) der Dresdenerin Karen Weinert. Gestern wurde bei Youtube ein Video Beyers Kinetischen Objektes hochgeladen, was auch hier gezeigt werden soll.

[youtube 7JIo3y5Dpk4]

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.