Greifswald goes ZDF

zdf wiso greifswald

Gestern wurde auf Greifswalder Blogs und in der lokalen Twitter-Landschaft mit Vehemenz auf die gestrige ZDF-Live-Sendung Wiso hingewiesen. Sogar der Leiter der Presse- und Informationsstelle der Universität, Jan Meßerschmidt, informierte über die Ausstrahlung.

Das ZDF-Magazin WISO berichtet heute (2. November 2009) am Beispiel Greifswald über das Thema Studieren im Osten. In einer Spezialsendung zum 20. Jahrestage des Mauerfalls stellen sie in einem Beitrag die Universität Greifswald vor. Ein Fernsehteam des ZDF begleitete einen Tag lang die Greifswalder Studentin Siri Hummel. Die gebürtige Marburgerin hat sich bewusst für ein Studium in den neuen Bundesländern entschieden. Im Jahr 2004 machte sie sich von Bad Kreuznach aus auf den Weg an die nordöstlichste Universität Deutschlands um Politikwissenschaft zu studieren.

Die Empfehlung hätte er sich sparen können, denn die Sendung langweilte über weite Strecken und kochte alte Ost-West-Süppchen wieder auf. Als es endlich um Greifswald ging, wuchs in mir die Empörung über die Kürze des Beitrages. Dafür musste man soviel Zeit opfern, soviel Spannungslosigkeit aushalten?

zdf wiso greifswald

Reklame

Zum Glück ist das ZDF professionell und hat den Teil des Beitrages, der sich mit den Studierenden beschäftigt, extrahiert und hier zur Verfügung gestellt. Um Greifswald geht es 90 Sekunden lang ab Minute 2:40.

Das Video wurde inzwischen gelöscht.

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

15 Gedanken zu „Greifswald goes ZDF

  1. „[…] kleine hörsäle […] aber man findet immer einen platz […]“

    haha… wie oft habe ich zwischen bergen aus taschen, rucksäcken, nassen winterjacken und gefühlten 2.000 langeweile ausdünstenden mitstudenten in einem ca. 12 m² grossen hörsaal in irgend einer ecke auf einer treppenstufe zusammengekauert oder (wenn ich glück hatte) auf einem an härte der sitzfläche kaum zu übertreffenden sitzmöbel (das vermutlich zu folterzwecken designt wurde und nach genfer konvention verboten ist) sitzend bei 45 grad raumtemperatur und 99% luftfeuchte darauf gewartet, dass ein plötzlicher herzstillstand mich von meinem leiden erlöst…???

  2. schrecklich durchschnittlicher und langweiliger bericht. meine einzig emotionale regung war ein kurzes lachen auf die von lars zitierte stelle.

  3. Ohne da jemandem zu Nahe treten zu wollen, sieht das Ganze doch wie ein Werbebeitrag aus, der von einer PR-Firma stammt. Die Antworten von Siri kommen auch nicht sondelrich spontan, sondern klingen zu wohlüberlegt und abgewogen. Also so realitätsfremd ist sie ja auch nicht. Schliesslich stöhnt hier fast jeder Studierende rum, dass die Hörsäle und Seminare zu voll wären. Dazu passt schliesslich auch, dass Siri bei der Pressestelle der Uni als HiWi jobbt: http://www.uni-greifswald.de/informieren/pressestelle/das-team.html

    Soviel aus der Gerüchte- und Verschwörungstheorienecke. Was dran ist, weiß ich nicht, aber das sieht mir nicht ganz sauber aus.

  4. Universität Greifswald:

    „… Der Protest richte sich gegen die schlechte Finanzausstattung der Hochschulen, gegen übervolle Hörsäle sowie den schlechten Bauzustand einiger universitärer Gebäude. Die Studenten hatten sich übers Internet zu einem sogenannten Flashmob verabredet. Die Polizei wertete die Aktion als unangemeldete Versammlung…“
    Quelle: OsteeZeitung (vom 17.11.2009)

    Da hat zdf-wiso nicht richtig recherchiert!

  5. na so ein gefakter scheiß, manche sind sich fürs fernsehen nicht einmal zu schade und noch ein beweis mehr, dass das zdf in der gleichen sparte wie rtl und co anzusiedeln ist…

  6. Der Beitrag ist jetzt zwar mittlerweile schon in Jahr alt, aber ich finds gerade trotzdem interessant. Nur leider klappt das mit dem Video nichtmehr. Und das nur, weil das ZDF dazu gezwungen wird alles zu depublizieren, was schon ein wenig älter ist! na toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.