Vorsicht, Christi Himmelfahrt geht wieder um

Der heutige Tag wird ganz gewiss wieder von einer beispiellosen Bierseligkeit geprägt werden, denn erstens ist frei und zweitens hat das Trinken an diesem Datum Tradition.

herrentagAn kaum einem anderen Tag ist öffentlicher Alkoholkonsum so akzeptiert wie an Christi Himmelfahrt aka Herrentag aka Männertag. Es ist daher mit einem erhöhten Aufkommen Vagabundierender zu rechnen. Je später die Stunde, desto berauschter die Passanten. Soviel ist klar.

Wer abends noch Kraft hat oder wer des Exzesses überdrüssig ist, sollte pünktlich ins IKUWO zum Square-Konzert pilgern.

Einen lebensnahen Eindruck der Degeneration nach Stechuhr kann diese Video eines Herrentagsumzugs aus dem Vorjahr vermitteln. Rette sich, wer kann!

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

18 Gedanken zu „Vorsicht, Christi Himmelfahrt geht wieder um

  1. „Christi Himmelfahrt aka Herrentag aka Männertag“…
    Da ich bemüht bin (soweit es geht) meine `Greifswalder´ Aussprache beizubehalten, sage ich auch immer noch Herren- oder Männertag; und DreiviertelZwölf…*g*
    „Das hieße hier (in Krefeld, Niederrhein) VATERTAG!!“, sagt meine Frau. Na, VATER der du bist im Himmel…Da bemühen sich die katholischen Herrentags-Suffköppe doch wirklich, dem Christi HimmelfahrtsSuff-Tag noch einen Touch Seriösität einzuhauchen.
    Egal, ich sage auch weiterhin Pfannkuchen (zu Berlinern), Eierkuchen (zu Pfannkuchen) oder Sirup statt Rübenkraut. Beispielsweise. Es gibt noch mehr Abartigkeiten im Krefelder Slang – das muß ich mir nicht antun.
    Schönen Feiertag noch…Gruß aus Krefeld

  2. @Martin: Von Alkohol im Konsum ist doch gar keine Rede. Und wer frei hat, soll sich von mir aus gerne ein paar Biere aufmachen. Es muss ja nicht so ein Niveau-Limbo wie im Video auf dem Marktplatz sein.

  3. „Degeneration nach Stechuhr“ – großartige Formulierung!
    Mir machen solche Videos eher Angst (bis auf die geile Slow-Mo von der berstenden Bierflasche) – nicht, weil die sich strunzedicht ziehen, sondern weil alles haarklein dokumentiert wird. Zeugt von kompletter Schamlosigkeit und ein Kleinkind in den Arm zu nehmen, während mit der anderen Hand mühsam die Bierflasche festgehalten wird finde ich einfach nur ekelhaft. Aber bei Alkohol ist das voll okay, obwohl das Zeug einen gesellschaftlichen Schaden anrichtet, wie kaum eine andere Droge.

    PS. Der Wagen ist tatsächlich lustig, hat Bumms und scheinbar auch ne Kühltruhe (*grummel*) – ich bleib trotzdem beim Rabauken 🙂

  4. juchuu, endlich saufen mit grund. wat is das schön. mal so richtig high-life wie in der bier- und kräuterbutter-werbung. heute darf auch der größte blödmann ein gourmeggle sein.

    draussen im grünen mal den sack baumeln lassen, den man sonst so ungelenk durch das eigene blödmann-leben schleift.
    gleichschaltung durch schnapsgürtel, radschmuck und völliger besinnungslosigkeit. heute sind wir alle eins. nicht immer nur leute auf dem ryckweg aus eigenem frust vom rad schubsen, nein – heute hat alles so eine kumpelhafte tönung.
    am herrentag haut man sich den bauch mit bier voll und den kumpels mit der pranke auf die schulter.
    kalle, fiete, bernd und torben fahren ziellos durchs grüne, während ihre gattinnen schon mal die salatplatte herrichten.
    den grill schmeissen die jungs natürlich selbst an. und nimm das gemüse von meinem grill du sau, ich fress nur totgemachtes. „die vegetarier fressen meinem essen das essen weg“ – in social communities lernt man coole langsatz-griffigkeiten für alte feindbilder.

    richtig kerlig. ich bin ein keiler, du kaninchen. der gilette fusion wm-gedenkrasierer liegt stolz unter dem angegilbten plaste-badschrank im einfallslosen verlobten-domizil. er war noch niemals in new york.

    torben ist heute wieder etwas ungelenk am rad und fährt krummbucklig vorne weg. eine halbverdorbene blume im revers seines beuligen jackets.
    kalle, fiete und bernd finden allein schon seinen namen ziemlich ungelenk. ihnen fällt aber kein passender spitzname für ihn ein. torben ist immer seltsam still, wenn sie alle durcheinander ganz laut irgendwas brüllen. so, als hätte torben ein buch oder sowas gelesen. sie schreien dann noch lauter, um diesen gedanken zu verdrängen.
    vielleicht war torben ja schon in new york, denken sie, während er in der tankstelle neues bier für alle holt.

    von den kremsern kotzen die altherren in die nachbargärten. sie machen witze über pferdehintern und prosten den geschmückten rädern am straßenrand zu.
    hin und wieder liegen leute im graben. man weiss nicht, ob sie auf der flucht sind oder ob es die heimkehr der versehrten ist. ob sie sich ausruhen, oder ihnen gerade das prinzip der verzweiflung anheim fällt.
    so wie im urlaub der eigene alltag plötzlich in die ferne rückt und einem wie ein altes, fremdes foto unwirklich wird.

    unter der eltern-pagode bricht einem der gartenstuhl unterm hintern weg. alle lachen. keiner kann mehr gerade aus schauen. es ist 12 uhr mittags. einer wird heute noch mit der nachbarskatze fussball spielen. ein anderer reisst im wahn das waschbecken aus der wand.

    endlich herrentag. der muss ganz doll begangen werden. so doll, dass man bis zum nächsten jahr genug herrenhafte reserven hat.

    aber bald ist ja schon wieder fussball-wm. ich sehe sie schon mit der gesichtstönungs-creme ihrer freundinnen im, etwas befremdlichen, afrika-verbrüderungs-taumel auf dem marktplatz.

  5. Köstlich…

    Gemeinsame Fahrradunternehmungen mit gekühlten Getränken im Gepäck sind dennoch nicht zu verachten, und heute haben ALLE frei. Es muss ja nicht zwangsläufig so enden, wie von Senior Stereo Typ beschrieben.

  6. Das orginellste am Wagen im Video ist das OVP Nummernschild hinten dran… Das macht die Sache authentisch 😉
    Der Wagen ist heute wieder durch die City gezogen worden… da kommt echt satter sound raus… Und die Begleiter haben etwas gelernt…stand im letzten Jahr offensichtlich noch Herrentag 09 auf ihren T-Shirts so ist es jetzt ein zeitloses Herrentag …

  7. @jockel: Ich bin nicht mickrig.
    Klasse statt Masse, sag ich da nur, denn im Gegensatz zu „Der Wagen“ habe ich:
    1. Musikgeschmack und ne Ballermannhitsallergie
    2. trau ich mich nicht nur am Irrentag auf die Straße bzw. trau ich mich nur am Irrentag nicht auf die Straße
    3. bin ich viel kreativer und immer dem Anlass angemessen angezogen („Der Wagen“ mit ner „Der Pate“-Typografie … phh … spießiger gehts ja wohl nicht)
    4. habe ich viel mehr und tollere Freund_innen
    5. bin ich kein mediengeiler Bollerwagen, sondern achte die informationelle Selbstbestimmung, insbesondere wenn meine Anhänger_innen sich zu DURCHhänger_innen transformieren.
    6. bin ich mit dem Strahlemann und dem Reaktor rischtisch dicke

    So, das musste ja mal gesagt werden.

    mickrig….phh

  8. OMG

    ok es ist schon etwas her, aber hab erst jetzt die Langeweile gehabt mir das hier durchzulesen. Bin ja schon ein wenig enttäuscht wer hier so schreibt. Mir ist es ja egal. Wer saufen will soll saufen, egal aus welchem Anlass solange keine anderen Menschen darunter leiden müssen.

    Das schlimme an diesen „Feiertag“ ist meineserachtens der machomässige Habitus der umherziehenden Gruppen. Dieser Tag ist geprägt vom blanken Sexismus und das mit Pseudolegimitation. Es ist ja Herrentag oder Männertag. Und ich will mal meinen wer sich solchem Habitus anschließt fördert dies nur. Ich kann den kleinen Rabauken gut nachvollziehen und nur dafür loben. Herrentag ist KEIN Feierteg sondern ein Tag des kollektiven Fremdschämens.

    PS: Diesen Beitrag mit dem Beitrag zum internationalem Frauentag zu verlinken ist eine weitere Frechheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.