Der Castor kommt – Jagen verboten

Allgemeinverfügung über ein räumliches und zeitliches Jagdverbot für den Umkreis von 2000 Metern um das Gelände des ehemaligen Kernkraftwerkes Greifswald anlässlich des Castortransports von der Wiederaufbereitungsanlage Cadarache (Frankreich) zum Zwischenlager Nord (ZLN) in 17509 Lubmin„, adressiert an die „Jagdausübungsberechtigten„:

castor jäger lubminDie Ostsee-Zeitung zitierte am 10. November 2010 einen mit knapper Mehrheit errungenen Beschluss der Gemeindevertretung Lubmin, der dazu anhält, „rechtliche Schritte gegen Medien und Personen des öffentlichen Interesses zu unternehmen, sofern nicht korrekt vom Zwischenlager Nord berichtet wird und auf die namentliche Verknüpfung mit dem Seebad Lubmin verzichtet wird“. Dünnes Eis und glühende Füße, Frau Syrbe.

3 Gedanken zu „Der Castor kommt – Jagen verboten

  1. Die Landrätin und ihre Bürokraten sollten ihren Wirkungsbereich besser kennen. Die Anschrift der EWN: Energiewerke Nord GmbH
    Latzower Straße – 17509 Rubenow.

    Ostsee-Zeitung: „Allerdings sieht der Bürgermeister keine praktische Durchführbarkeit dieser Auflage und legt sofort Widerspruch dagegen ein.“

    Damit ist der Beschluss nicht wirksam und jeder kann vom ZLN Lubmin schreiben. Also nix mit dünnem Eis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.