Stellenausschreibung: Rezeptionistin in der Greifswalder Jugendherberge werden

jobs arbeitDie Jugendherberge Greifswald sucht ab sofort Verstärkung an ihrer Rezeption und sehnt sich nach einem gastfreundlichen, serviceorientierten und zuverlässigen Teamplayer, der zukünftig auf 400-Euro-Basis in der Pestalozzi-Straße arbeiten will.

Nach einer Einarbeitung, die ab September 2012 erfolgen wird, sollen vorrangig einige Stunden der Spätschichten übernommen werden, die in Gänze von 14-22 Uhr andauern. In dieser Zeit geht es um das Ein- und Auschecken der Gäste, das Erstellen von Rechnungen und schließlich ums Kassieren.

jugendherberge hgw(Foto: Jugendherberge Greifswald)

Die Jugendherberge sucht jemanden, der regelmäßig einspringen kann und auch mal — in Abstimmung mit dem Dienstplan — eine volle Spätschicht übernimmt. Der Umgang mit großen Gruppen und Jugendlichen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen sollte für die Bewerberinnen kein Problem darstellen.

Interessenten bewerben sich bis zum 25. August via E-Mail (anke.blaschka [at] jugendherberge.de) mit einem kurzen Motivationsschreiben, einem Foto und ihrer Vita.
Werbung

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

5 Gedanken zu „Stellenausschreibung: Rezeptionistin in der Greifswalder Jugendherberge werden

  1. äh…da da ja nix steht so von wegen bezahlung…hast du eine persönliche lohnuntergrenze ab der du solche beiträge nicht mehr veröffentlichen würdest? 😀

    1. Hmm…. angesichts des Greifswalder Lohnniveaus ist das mit so einer Untergrenze gar nicht so leicht. Ich weiß nicht, wieviel die Jugendherberge konkret zahlt, aber habe viele Bekannte, die das in den vergangenen Jahren gemacht haben und mit dem Job relativ zufrieden waren.

      1. hehe, angesichts des greifswalder lohnniveaus is relativ zufrieden ja nu auch nich unbedingt ein killerkriterium 😉
        wollt auch nur sagen, dass ich es doof fände wenn du so gemeine entsolidarisierungs-hungerlöhne unterstützen tätest, aber das hast du sicherlich verstanden und würdest es bestimmt auch nich wissentlich tun 😉

        1. Gemeine Entsolidarisierungslöhne zahlt doch hierorts sogar die Uni im akademischen Unterbau. So richtig niedrige Offerten würde ich hier nicht verbreiten. Was die Jugendherberge angeht, so könnte ich mir aber vorstellen, dass Leute, die in ihrer Freizeit gerne lesen, dort ganz gut aufgehoben sind, knickknack 😉

  2. Also wenn sich in dieser Jugendherberge in den letzten 3 Jahren nicht grundlegend was getan hat, dann würde ich jeder Person nur abraten dort zu arbeiten. Was meine ehemalige Mitbewohnerin dort erlebt hat spottet jeder Beschreibung:

    Die Arbeitszeiten verlängern sich gern mal spontan nach hinten raus, andere Tätigkeiten als angegeben dürfen gerne mitgemacht werden und bleiben an der Person hängen die häufiger den Fehler macht sich aus Gutgläubigkeit dazu bereit zu erklären( ist abhängig vom Team wie sich das verteilt); Anerkennung und Lob gibt es selten / überzogene Kritik und Fehlverurteilungen dafür häufiger und die Bezahlung ist mit 5,15 Euro (kann allerdings gestiegen sein) zwar im Greifswalder Schnitt, aber dafür gibt es deutlich entspanntere Tätigkeiten. Abgesehen davon, dass die Bezahlung auch nicht immer pünktlich kommt und auch gern um absolvierte Stunden gefeilscht werden darf.

    Selbst bei BK hat man nem seriöseren Job und das will was heißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.