Unterstützen

Seit 2005 wird mit dem Fleischervorstadt-Blog eine lokalmediale Alternative angeboten und bis heute sind dabei über 1600 Beiträge entstanden. Wenn du dich fragst, wie du diesem Projekt etwas zurückgeben oder es unterstützen kannst, so seien dir hier fünf verschiedene Wege aufgezeigt.

Abseits dieser Pfade gilt natürlich die alte Faustregel Empfehlen, vertellen, weitersagen oder, um es modern und ganz 2.0 auszudrücken: sharen, liken & retweeten!

1. INFORMATIONEN & INPUTS

Bloggen braucht Inhalt und deswegen bin ich für jeden Hinweis auf Ungewöhnliches oder beachtenswertes Geschehen mit eindeutigem Bezug zur Stadt Greifswald dankbar. Quellenanonymisierung ist für mich selbstverständlich.

Reklame

2. GASTBEITRÄGE & OUTPUTS

Du willst dringend einen Text veröffentlichen, aber es fehlt an einer geeigneten Publikationsplattform? Du liest einen Beitrag, spürst Dissens, musst widersprechen und ein Kommentar alleine genügt nicht? Bestimmte Themen finden hier viel zu wenig Beachtung? Dann schreibe doch einen Gastbeitrag! Alles was du dafür wissen musst, erfährst du hier.

3. PROVISIONEN & BETEILIGUNGEN

In die Sidebar ist ein Fenster des Internetversands Amazon integriert. Die dort angebotenen Artikel stammen alle von Greifswalder Autoren und Künstlerinnen.

Es handelt sich hierbei um einen sogenannten Referral-Link. Das bedeutet, dass wenn du über dieses Fenster zur Amazon-Seite navigierst, ich an jedem Deiner Einkäufe mit einer satten Provision von etwa 5% beteiligt werde.

Das funktioniert nicht nur bei den Greifswald-Artikeln, sondern gilt für alles, was du dort kaufst. Ich wäre Dir deswegen sehr dankbar, wenn du vor dem nächsten Konsumexzess eine Abkürzung über den Fleischervorstadt-Blog nimmst, um auf diese Weise – ohne dass dadurch Mehrkosten für Dich entstehen – für dieses Projekt zu spenden.

4. SCHMEICHELEIEN VIA FLATTR

Inzwischen bin ich auch beim Micro-Payment-Dienst Flattr angemeldet. Noch nie davon gehört? Stelle Dir eine dynamische Kultur-Flatrate vor, einen selbstgewählten Geldbetrag, den Du Monat für Monat im Netz verteilen kannst, um produzierte Inhalte zu würdigen und auch zukünftig abzusichern.

Die Wortschöpfung und die Idee kommen aus Schweden, basieren aber auf der englischen Sprache: With a flat-rate fee, you can flatter people. Hinter Flattr verbirgt sich eine wirklich visionäre Sache, die in diesem kurzen Video sehr anschaulich dargestellt wird.

Die Anmeldung dauert kaum 10 Minuten und mit einem Paypal-Account kann auch sofort losgeschmeichelt werden. Es gibt zum Aufladen des Flattr-Kontos natürlich auch andere Bezahlformen wie Kreditkarte oder Bankeinzug. Einen ausführlicheren Beitrag zum Thema habe ich hier veröffentlicht.

5. EIGENE WERBUNG SCHALTEN

Eine weitere Möglichkeit, den Fleischervorstadt-Blog zu unterstützen, besteht in der Buchung einer Werbefläche. Wie das genau funktioniert, erfährst du auf der Seite Hier Werben.