Abschaffung der Umzugsbeihilfe abgeschafft — Sondermeldestelle im Rathaus eingerichtet

Wer seinen Hauptwohnsitz nach Greifswald verlegte, um hier zu studieren oder eine Ausbildung zu beginnen, wurde bis 2011 für diesen Entschluss mit einer Umzugsbeihilfe von 150 Euro belohnt. Das war für viele Anreiz genug, den Weg in die Trübsinnigkeit des Einwohnermeldeamts auf sich zu nehmen. Doch dann kam die Kreisgebietsreform und aufgrund der veränderten finanziellen Rahmenbedingungen wurde beschlossen, die Umzugsbeihilfe vorerst auszusetzen. Jetzt ist die Prämie wieder da — als gefiedertes Prämchen.

FINANZAUSGLEICH AUS SICHT DER ZIELGRUPPE: 50 EURO WENIGER IM PORTEMONNAIE

Die „Aufhebung der Aussetzung der Umzugsbeihilfen“ beschloss die Bürgerschaft einstimmig; für das laufende Jahr stehen 200.000 Euro bereit. Wer als Studierende oder Auszubildender seinen Erstwohnsitz nach Greifswald verlegt, bekommt dafür jetzt fortan 100 Euro. Die Stadtkasse profitiert von zusätzlichen Einwohnern bei der Berechnung künftiger Schlüsselzuweisungen im Rahmen des Finanzausgleichsgesetzes. Auf Grundlage der Zahlen des vergangenen Jahres beläuft sich dieser finanzielle Vorteil auf etwa 320 Euro pro zusätzlichem Einwohner im übernächsten Haushaltsjahr, also 2014. Der Landkreis Vorpommern-Greifswald erhält circa 700 Euro pro zusätzlichem Neu-Greifswalder.

greifswald markplatz(Fotoausschnitt: Kevin Neitzel)

Wie schon in den vergangenen Jahren, wird im Rathauskeller eine Außenstelle des Einwohnermeldeamts eingerichtet, in der man sich vom 7. bis zum 18. Oktober ummelden kann. Wer hier nicht nur einen längst fälligen Ämtergang erledigen will, sondern an die ausgekratzten Honigtöpfe der Umzugspauschale möchte, braucht neben einem gültigen Ausweisdokument auch eine Immatrikulationsbescheinigung, den Studierendenausweis, einen Ausbildungsvertrag oder Ähnliches. Das Geld wird nach der Bewilligung auf das vor Ort angegebene Konto überwiesen; die Umzugsbeihilfe wird außerdem rückwirkend zum 01.09.2013 ausgeschüttet.

EIN STRAUSS GUTSCHEINE FÜR DIE NEUEN KUTTER IM HAFEN

Reklame

Werbung

Als aktivierende Dreingabe gibt es außerdem das Gutscheinbuch der vom Stadtmarketingverein Greifswald, der Universität, der Stadt und dem Landkreis initiierten Kampagne Heimathafen Greifswald: Mein Studienort – Mein Hauptwohnsitz. Darin sind „Willkommensangebote“ und Gutscheine im Wert von 300 Euro enthalten, die vom kostenlosen Eintritt ins Pommersche Landesmuseum über einen Jahresausweis für die Greifswalder Stadtbibliothek und einen verbilligten Eintritt ins Freizeitbad bis hin zu einer TheaterCard, mit der alle Eintrittskarten des Theaters Vorpommern nur noch die Hälfte kosten, reichen.

In der Stadtinformation haben die Stadtwerke einen Infostand aufgebaut und laden dazu ein, bei ihnen Gas-, Wasser- oder Stromkunde zu werden — wer grüneren Strom beziehen möchte, wendet sich zum Beispiel an Greenpeace Energy oder Lichtblick.

Öffnungszeiten der Sondermeldestelle im Rathauskeller:

  • Mo – Do: 8.30 – 12.00 Uhr und 13.30 – 16.30 Uhr
  • Fr: 8.30 – 12.00 Uhr

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.