NDR über Anti-ACTA-Demonstration in Greifswald

Am vergangenen Sonnabend wurde europaweit gegen das geplante ACTA-Abkommen protestiert. Erstmals fand zu diesem Thema auch in Greifswald eine Demonstration statt, an der nach Angaben des NDR ca. 250 Personen teilnahmen.

stopp acta greifswald

Der ACTA-Widerstand vor Ort wird von einem Bündnis verschiedener Organisationen unterstützt – darunter die Piratenpartei, das globalisierungskritische Netzwerk Attac, die Grüne Jugend und der Arbeitskreis kritischer Jurist_innen. Weitere Informationen über ACTA sind auf dem inzwischen eingerichteten Greifswalder Stopp-ACTA-Blog zu finden. Hier wird auch für künftige Aktionen mobilisiert werden.

Video (0:50)
[youtube FS_OihtyUDY]

Auch das Studierendenfernsehen Moritz TV hat einen Beitrag über die Demonstration veröffentlicht. Angereichert mit Interviews und Hintergründen ist dieser Beitrag deutlich interessanter als der Bericht des NDR.

Video (02:47)
[youtube iCYNDCIOH70]

7 Gedanken zu „NDR über Anti-ACTA-Demonstration in Greifswald

  1. Also ich weiß nicht, ob unbedingt die Semesterferien ein Hauptgrund für die geringe Beteiligung war/ist (wie im Beitrag der Moritz-Medien vermutet). Denn generell seh ich bei den Demos oder Kundgebungen und Spontis eh meist die gleichen fröhlichen Gesichter, die Greife anscheinend nur selten mal verlassen. =)
    Für mich ist die überschaubare Teilnahme vielmehr eine Folge der „Web-Mobilisierung“ via Facebook. Warum wird so eine Veranstaltung nur über Facebook beworben…das is doch..aaaaahhhhh!!! Ok..es war relativ spontan, aber ein kleiner Verteiler an die lokalen Medien und Blogs und das Ding wär geritzt..!

    Mensch hört heutzutage immer nur „Facebook hier“, „Facebook da“ – immer und überall..selbst in der Tagesschau (!) haben se letztens auf ihren Fratzenbuch-Account verwiesen. -bekloppt- Ich kann einfach nich verstehen, wieso sich Leute für diesen ganzen Müll der da gepostet wird und die ganzen Apps die einem die Zeit rauben interessieren?! Die meisten können ja nicht mehr einen Tag ohne ihr soziales Netzwerk leben – so hat man jedenfalls das Gefühl.

    ..echt traurig..

    Und ab und zu steh ich dann da wie `n Moped, als hätt ich irgendwie den absoluten Mega-Fortschritt komplett verschlafen und leb hinterm Mond. Da kann ich einfach nur mit nem großen Fragezeichen im Gesicht den Kopf schütteln.

    Hach..das musste mal raus…jetz geht’s wieder besser. 😉

    1. Bei aller berechtigen Kritik an Facebook gibt es derzeit leider keine Plattform, über die sich so schnell und billig soviele Menschen informieren und mobilisieren lassen, wie über Facebook.

      Die Veranstalter der Demo haben auch die lokale Blog-Szene über die Demo informiert. Ich habe am 22.02. eine Pressemitteilung dazu gekriegt, aber es einfach verdüst, rechtzeitig (und überhaupt) darauf hinzuweisen. Dass so kurzfristig 250 Leute gekommen sind, würde ich erstmal als Erfolg werten, wenngleich diese Zahlen in Anbetracht der über 60.000 Einwohner von HGW traurig stimmen.
      Ich fehlte zum Glück entschuldigt und war nicht in Greifswald 😉

      1. hm..na jut, dann hab ich im Punkt der Ankündigung vorschnell kritisiert! =)
        Aber den Rest würd ich so stehen lassen…denn zu Zeiten als es noch keine social networks gab hat die Mobilisierung ja auch geklappt. 🙂

    2. Es stimmt auch nicht, dass versucht wurde nur über Facebook zu mobilisieren.

      In der Stadt hängen etliche Plakate und die Mensen sowie andere öffentlich zugängliche Orte wurden an mehreren Tagen mit Flyern belegt.

      Dass ist in Anbetracht der kurzen Vorbereitungszeit und der beschränkten Mittel schon ganz ok gewesen, denke ich.

      In Neubrandenburg wurden 20000 Flyer in Briefkästen geworfen. Dort sollen 300+ Menschen zu Demo gegangen sein. NB ist aber auch anders als HGW.

  2. Ja, da war ich wohl der König unter den Blinden – heute hab ich auch 2 gesehen..!
    ..die habt ihr doch alle erst gestern aufgehängt, gebts zu! 😀
    .
    .
    Muss ich wohl mal öfter auf meine Augenmedizin zurückgreifen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.