Antira-Gruppe zeigt Dokumentarfilm „Residenzpflicht“

Die Antirassistische Initiative Greifswald zeigt den Dokumentarfilm Residenzpflicht der brasilianischen Regisseurin Denise Garcia Bergt, die auch während der Vorführung und auch beim anschließenden Filmgespräch zugegen sein wird.

flucht ist kein verbrechen pro asyl

Residenzpflicht (2011, 70min) porträtiert die Widrigkeiten, mit denen Flüchtlinge in Deutschland konfrontiert werden, und lässt Anwälte, Aktivistinnen von Flüchtlingsorganisationen und Asylsuchende in Interviews zu Wort kommen.

Dabei geht es unter anderem um den „Einfluss der Agentur Frontex und ihren ausgeklügelten Kontrollapparat an den Außengrenzen Europas, die deutsche Sortierung und Verteilung von Flüchtlingen in Asylbewerberunterkünften, das koloniale Erbe und [den] in Deutschland herrschende[n] Alltagsrassismus.“

Reklame

Werbung

Zu diesem Film existiert auch ein Trailer:

Video  (02:00)
[youtube Idfm4AvgDe0]

Fakten: 26.06. | 21 Uhr | IKUWO | frei

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

5 Gedanken zu „Antira-Gruppe zeigt Dokumentarfilm „Residenzpflicht“

  1. Hallo,

    ich schreibe euch aus Dresden – wir würden gerne den Film bei unserem Sozialkritischen Dokufilmabend zeigen. Das Thema ist ja sehr aktuell und es ist wichtig, dass mehr Leute von den Umständen erfahren. Könnt ihr uns weiter helfen – wo kann man sich den Film ausleihen oder wie kommt man an ihn ran? Grüße,
    Ernada

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.