Und immer weiter: Mahnwache gegen NPD vor der Kreistagssitzung

Am Montag wird wieder der Kreistag Vorpommern-Greifswald in der Stadthalle tagen. Wie schon alle bisherigen Sitzungen in Greifswald, wird auch das morgige Treffen von einer Mahnwache gegen die Präsenz der NPD im Kreistag begleitet werden.

Diese Mahnwache wurde von den Grünen angemeldet und findet zwischen 15 Uhr und 16 Uhr vor der Stadthalle statt. In einer Pressemitteilung ruft Michael Steiger (Die Grünen) dazu auf, sich an dem friedlichen Protest zu beteiligen: „Gerade die unverhohlene Freude der Nazis über das Herausbrechen sämtlicher Stolpersteine in Greifswald in der Nacht zum 09.11.12 gemahnt uns, der Menschenverachtung und dem Rassismus der NPD entgegen zu treten.“

npd kreiostag abwählen

Wer beabsichtigt, an der Mahnwache teilzunehmen und sich offen gegen die NPD zu positionieren, sollte wissen, dass Neonazis — wie zum Beispiel der in Greifswald studierende Marcus G. — bei den vergangenen Veranstaltungen dieser Art immer wieder versucht haben, die Protestierenden zu fotografieren. Es ist daher anzuraten, sich in jeder Hinsicht wettergerecht zu kleiden.

(Foto: Gruene HGW-Vorpommern, 12/2011)

Fakten: 03.12.| 15 – 16 Uhr | vor der Stadthalle

5 Gedanken zu „Und immer weiter: Mahnwache gegen NPD vor der Kreistagssitzung

  1. Pingback: daburnas Logbuch
  2. Anscheinend haben auch immer weniger Leute lust, sich mit den Grünen ein bisschen lächerlich zu machen vor der Stadthalle. Vielleicht ist es den Leuten auch einfach nur zu langweilig….anders kann ich mir die ständig sinkende Teilnehmerzahl nicht erklären…..hoffentlich kommen in Zukunft genug Leute, um das Transpi zu halten…^^
    „Wer beabsichtigt, an der Mahnwache teilzunehmen und sich offen gegen die NPD zu positionieren, sollte wissen, dass Neonazis — wie zum Beispiel der in Greifswald studierende Marcus G. — bei den vergangenen Veranstaltungen dieser Art immer wieder versucht haben, die Protestierenden zu fotografieren. Es ist daher anzuraten, sich in jeder Hinsicht wettergerecht zu kleiden.“
    Hm…ihr dürft andere -euch nicht genehme- Menschen fotografieren und im Netz an den Pranger stellen, aber wollt selbst nicht, dass man erkennt, wer von euch auf Anti-Nazi-Veranstaltungen rumtingelt…eure Feigheit und Doppelmoral kotzt mich ja schon etwas an.^^

    1. „Feigheit“, so so. Was wäre denn – deiner Meinung nach – das Gegenteil davon? Mut? Ja, schon echt krass mutig, sein Gesicht auf dem Computer eines hirnamputierten, aggressiven, rassistischen Arschlochs zu wissen. Wirklich verdammt mutig, mit Namen, Gesicht, Adresse und der Aufforderung zu Hausbesuchen im Internet genannt zu werden. Total ehrhaft, aufgrund der Identifizierung von Nazis einer permantenten Drohkulisse ausgesetzt zu sein. Weißt du was, steck dir deinen Mut und deine Ehre doch sonstwohin. Eine Sonnenbrille und die Kaputze aufzusetzen hat nix mit Feigheit zu tun (und selbst wenn… so what?! Werd ich dann von der Tafelrunde verstoßen?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.