Was interessiert Sie an den Kandidaten?

Die Ostsee Zeitung fragt uns auf Lokalseite eins: OB-Wahl:Was interessiert Sie an den Kandidaten? Wir sind eingeladen, dringende Fragen via email oder Postsendung an die Lokalredaktion zu senden. Diese werden dann aufbereitet und den KandidatInnen gestellt.

Bevor wir aber noch mehr Zeit verstreichen lassen, bis wir mit Antworten versorgt werden, können wir ja schon mal einen kleinen Ausflug im Internet machen. Aus seinem „Kompetenzprofil“ erfahren wir, dass Olaf Tammert über zehn Jahre Führungserfahrung in einem Verein mit internationalem Hintergrund verfügt. Welchen Verein meint er eigentlich?

Die Osteuropa-Connection

In seinem Lebenslauf finden sich dazu keine Informationen, dafür aber im Internet:

Liebe.ru ist eine von dem freiberuflichen Verkaufstrainer Olaf Tammert aus Greifswald und der Internetfirma freedesign Helmshagen ins Leben gerufen Internetkontaktbörse zum Thema Partnerschaft in Osteuropa. sandoba.inde führte die komplette technische Realisierung der Kontaktbörse durch und erstellte Datenbanken für die User und Kontaktverwaltung. Umfangreiche Datensätze von Frauen aus Osteuropa, heiratswilligen Damen und Herren, Bündlungen von Servicedienstleistungen für die grenzüberschreitenden Partnerschaft (Visa, Flüge, Geschenk und Blumenservice etc.), sowie die notwendigen Tipps für den Umgang mit den Botschaften laden zum Besuch ein.

Die Domain Liebe.ru gehört mittlerweile einem Russen und befindet sich nicht mehr in Tammerts Besitz. Aber man sollte schon wissen, dass einer unserer Kandidaten früher Dienstleister für osteuropäische Kontakte war. Ist ja auch irgendwie ein Verein mit internationalem Hintergrund, zumindest deutlich internationaler als Polizeisportverein und Ringerverband MV. Vielleicht hatte Tammert ja das Glück, während dieser Zeit mit Michel Friedmann zusammenzuarbeiten?

1&1 Profiseller war Tammert auch mal, aber das ist ja nicht unbedingt ein Makel. Wer sich das Vergnügen machen will, sich durch Tammerts Firmensumpf zu klicken, dem wird auffallen, dass auf seinen Internetseiten zwar Werbung geschaltet ist, diese aber in der Regel von anderen Firmen aus seinem Besitz kommt. Das Online-Business scheint nicht so optimal zu laufen und es drängt sich mir immer wieder die Frage auf: Was will der Typ im Rathaus? 5800€?

Verwandte Beiträge

Der Tammert machts

Normalerweise entsteht beim Lesen der Ostsee-Zeitung ja eine qualvolle Mischung aus Fremdscham und Wut, aber heute konnte die Lektüre des Lokalblattes entzücken.

Eckhard Oberdörfer polemisierte zu Recht auf der lokalen Titelseite gegen den OB-Kandidaten Olaf Tammert. Jener tritt ohne Partei im Rücken zur Wahl an und scheint in einer Art Parallelwelt zu leben.

Gestern früh erschien eine Meldung in seinem Lokalmedium Greifswald News, nach der die Wahl sehr viel anders als erwartet ausgehen wird:

Die Umfrage brachte eine erstaunliche Wende zum Vorschein. Ähnlich wie in der Hansestadt Rostock, gibt es in Greifswald auch den Trend für einen parteilosen. Denn in der Umfrage überholt Olaf Tammert, mit 2 Prozentpunkten, den amtierenden Oberbürgermeister. Zwar erreicht er nicht die absolute Mehrheit, aber es läuft ganz klar auf eine Stichwahl hinaus. Die Einwohner haben wohl die Wahlkampfversprechen von 2001 nicht vergessen. Es geht nicht mehr darum, lächelnd in die Kamera zu schauen, sondern Lösungen zu erarbeiten und durchzusetzen. Wir freuen uns schon auf die ersten Auftritte der Kandidaten. „Greifswald-News“ wird darüber berichten

Dazu wird dann auch ein Diagramm serviert:

TAMMERTS FIRMENNETZ

Olaf Tammert besitzt laut dem Business-Netzwerk XING mehrere kleine Firmen, die in den Branchen Coaching, Online-Medien, Tourismus, Dienstleistungen, Freizeit, Marketing, Werbung, Online-Marketing, Internet, Mobile-Marketing, IT-Leasing, IT, CMS Typo3, IT-Security, Web-Security, Email-Security, Messaging Gateway Appliance, Anti-Spam, Anti-Virus, Outbound, Produktmanagement angesiedelt sind. Kurz gesagt: Er macht scheinbar alles und nichts. Und nur drei Websites weiter in der Vorstellung des Teams (von Greifweb.de) wird er beschrieben als Unser Chef – politisch auf der Höhe. Autsch!

Über die initiierte Umfrage müssen wohl keine Worte mehr verloren werden. Dieser Mann will Bürgermeister werden? Stadtvater? Ich sehe das schon in seiner Vita, direkt verlinkt ins Rathaus. Vielleicht sucht er ja ein neues Geschäftsfeld!

Verwandte Beiträge