Vernissage: Enrico Pense “Operation Pudel”

Der Greifswalder Künstler Enrico Pense fiel in den vergangenen Jahren immer wieder mit seinen Figuren auf: Fratzenhafte Gestalten, langarmige Handwerker und verschrobene Zeitgenossen, die nur darauf warteten, vom streetartbeeinflussten Grafiker befreit zu werden, um in neuen Kontexten zu wirken – sei es als Fassadenmaler oder in selbstportraitierender Absicht als affenhafter Kreativling mit Kaffee und Zigarette in einer der vielen Hände, Pfoten oder Tatzen.

pense pudel vernissageEnrico Pense wird Malereien, Grafiken, Zeichnungen und Illustrationen in unterschiedlichen Formaten und auf verschiedenen Untergründen aus den Tiefen der eigenen Werkräume hervorholen und schließlich sogar ein ganzes Kabinett seiner verschrobenen Figuren begehbar machen – ein Hingehbefehl für Kunstinteressierte!

Die Einzelausstellung dauert bis zum 12. Juni an und ist montags bis sonnabends von 15-19 Uhr erlebbar. Auf Facebook wurde eine eigene Veranstaltung für die Operation Pudel erstellt.

Fakten: 30.05. | 19.30 Uhr | Kulturbar (Lange Str. 93)

Datenschutz: diese Schaltflächen müssen erst aktiviert werden, ehe der Beitrag verbreitet werden kann

Ein Gedanke zu “Vernissage: Enrico Pense “Operation Pudel”

  1. Pingback: Festgehalten: Enrico Pense und die "Operation Pudel" | Fleischervorstadt-Blog - Geschichten aus Greifswald - polemisch - politisch - positioniert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>