Die Brasserie Hermann und der sanfte Hauch von Kiezgefühlen

Viel zu häufig wurde der einstigen Flaniermeile des alternativen Nachtbetriebs zwischen Café Pariser, Klex und dem Café Quarks nachgeweint. Drei mehr oder minder selbstverwaltete Jugendzentren auf etwa 250 Metern, das war schon sehr aufregend. Mit der Räumung des besetzten Hauses am Karl-Marx-Platz und den Veränderungen in den beiden anderen Vergnügungsstätten ging dieses Flair leider sehr schnell verlustig.

herrmann aussenVor wenigen Wochen wurde an der Ecke Gützkower-/Bahnhofstraße die Brasserie Hermann eröffnet und damit ein zusätzliches gastronomisches Angebot in der Fleischervorstadt geschaffen. Das Erbe, dass mit dem Lokal angetreten wird, ist kein leichtes. Seit der Schließung der Eiche – so hieß der Laden früher – blieben alle Versuche, wieder eine Kneipe zu etablieren, erfolglos.

HAUS MIT TRAURIGER BERÜHMTHEIT

Das Haus erlangte traurigen Ruhm, als sich am 21.09.2000 dort ein schrecklicher Unfall mit Todesfolge ereignete. Die Ostsee-Zeitung berichtete damals über das Unglück:

Der 50-jährige Kamerad der Freiwilligen Feuerwehr, der am 21. September bei einem Unfall auf der Kreuzung Thälmannring (sic!)/Gützkower Straße schwer verletzt wurde, ist tot.

Reklame

Fest steht, dass der 40-jährige Fahrer dieses Tanklöschfahrzeuges mit eingeschaltetem Sondersignal auf dem Weg zu einem Brand im Hochhaus Lomonossowallee war. Dabei hatte er bei „Rot“ die Kreuzung befahren und war mit dem Skoda seines 50-jährigen Kameraden zusammen gestoßen, der bei „Grün“ gefahren war. Der Skoda schleuderte gegen einen Toyota, der sich ebenfalls im Kreuzungsbereich befand. Die Feuerwehr raste gegen die Hauswand der ehemaligen Gaststätte „Eiche“. (OZ-Archiv)

FRISCHER WIND IN DER FLEISCHERVORSTADT

Das einer gescheiterten Vermietung folgende Pubarazzi konnte sich mit seinem Sportbar-Konzept nicht lange halten. Nun weht in der Bahnhofstraße frischer Wind und wie es aussieht, wird das auch noch eine Weile so bleiben. Die Lücke zwischen dem Café Koeppen und dem IKUWO wurde geschlossen, die Straße um eine weitere und angenehme Ausgehstätte erweitert.

Werbung

Seiner Größe zum Trotz ist das Interieur des Hermann ansehnlich und gemütlich. Die Etablierung eines Mittagstisches wird sich wohl als geschickter Schachzug erweisen.

Auf die Mittagskarte, die sich bisher weniger raffinierter Küche als vielmehr amtlicher Hausmannskost verschrieb, hat man für bezahlbare 4,80 Euro Zugriff.

Ein vegetarisches Gericht wird ebenfalls angeboten. Das Preisniveau der Getränkekarte bewegt sich im Rahmen Greifswalder Kneipen.

Innenansicht der Brasserie Herrmann

Bild 1 von 2

KONKURRENZ ODER SYNERGIEN?

Der Frühling wird zeigen, ob die verstärkte Dichte des Angebots nun abends spürbar mehr Leute  in die Fleischervorstadt locken wird als früher.

bahnhofstraße greifswaldEine wirkliche Konkurrenz-Situation mit dem Café Koeppen und dem IKUWO ist wohl aufgrund des unterschiedlichen Publikums eher unwahrscheinlich. Ich sehe das Verhältnis zwischen den drei Lokalen vielmehr synergetisch und wünsche dem Hermann viel Erfolg.

Wenn in der Medienwerkstatt Jazz-Konzert ist und sich zeitgleich auch mal wieder ein Markus Kavka in den TV Club verirrt, dann geht hier in der Bahnhof-, bzw. Goethestraße einiges. Ein sanfter Hauch von Kiezgefühl umweht die Fleischervorstadt.

Kennst Du das Herrmann?

  • Ja, aber ich bin noch nie hineingegangen. (41%, 53 Votes)
  • Ja, ich war auch schon dort. (40%, 52 Votes)
  • Ich habe noch nie davon gehört. (19%, 25 Votes)

Total Voters: 130

Loading ... Loading ...

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

6 Gedanken zu „Die Brasserie Hermann und der sanfte Hauch von Kiezgefühlen

  1. Ich habe den Grünkohl schon probiert, ging so. Die Stühle sind unbequem und die Toiletten haben den OSB Style.

    Wird schwierig werden, good luck.

  2. Ich find’ den Laden ganz toll und freue mich jedes Mal, wenn ich an dem Schaufenster da vorbei gehe über die das helle, freundliche Gefühl, das der Laden mit den dem schönen Dielenfußboden und den lichtdurchfluteten Räumen vermittelt.

    Schön auch, dass es da jetzt auch ein vegetarisches Gericht gibt.

  3. Ist ein schicker Laden in dem noch von a-z alles selbst gekocht wird. gut für vegetarier und uns allergiker. eine bereicherung für Greifswald.
    Viel Glück allen Hermännern

  4. Pingback: webMoritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.