Neonazis in Ungarn und Osteuropa

In Kooperation mit dem AStA wird heute Abend eine Veranstaltung unter dem Titel Rechte auf dem Vormarsch in Osteuropa stattfinden. Der dpa-Sonderkorrespondent Gregor Mayer wird in der Aula der Universität aus seinem Buch Aufmarsch — Die rechte Gefahr aus Osteuropa lesen.

Die Organisatoren der Lesung bewiesen bedauerlicherweise prophetische Qualitäten, denn am vergangenen Sonntag erfuhr das politische System Ungarns einen Rechtsruck. Spiegel Online bewertete den Wahlausgang als „radikale Wende nach rechts“.

Budapest

Grund zur Sorge sind die herben Verluste der Sozialdemokraten, die nur 19,3% der abgegebenen Stimmen erhielten (2006: 43%) und das Ergebnis der rechtsextremen Partei Jobbik, die 16,7% der Stimmen auf sich vereinen konnte. Mit der Ungarischen Garde verfügt Jobbik auch über einen paramilitärischen Arm, die in Anlehnung an die ungarischen Pfeilkreuzler-Nazis die rot-weißen Farben trägt.

Reklame

Georg Mayer wird aus seinem Buch lesen, eine Wahlanalyse anbieten und Hintergründe über rechte Strukturen in Osteuropa erläutern.

Fakten: 14.04. | 19.30 Uhr | Aula der Universität (Konferenzraum)

(Foto: Anna Zavileiskaia via Flickr)

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.