Strahlende Weihnachtstanne auf dem Greifswalder Marktplatz *Update*

„Die CDU-Fraktion hat auf ihrer letzten Sitzung sehr deutlich gemacht, dass das Schmücken des Tannenbaums auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Totensonntag nicht hinnehmbar ist. Wir sollten uns alle mehr auf unsere christlichen Werte zurückbesinnen. Der Totensonntag ist ein gesetzlich anerkannter Feiertag, der der Ehrung der Verstorbenen gilt. Daher ist es vollkommen unpassend, vor diesem Feiertag, auf dem Greifswalder Markt die Weihnachtszeit beginnen zu lassen“. (CDU-Fraktionsvorsitzender Axel Hochschild)

Blühende Landschaften, rosige Aussichten, frohe Weihnacht. Bist du schon aktiv?

(Foto: daklebtwat)

Reklame

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird am 16. Dezember ein Castortransport durch Greifswald rollen. Mehr Informationen zum Thema Atomkraft, eine E-Mail-Liste und ein Spendenkonto gibt es auf der web0.9-Seite der Anti-Atombewegung MV. Außerdem werden ein Twitter-Account und eine Facebookpräsenz unterhalten.

*Update 14 Uhr*

Das nenne ich mal angemessene Wahl der Mittel, oder um gerd zu zitieren, der das bei daburna veröffentlichte Bild kommentierte: „Danke für die fotos. ohne die hätte ich nicht geglaubt das die cdu die feuerwehr (FEUERWEHR!!) ruft um den baumschmuck zu entfehrnen. tagelang stehen naziparolen an öffentlichen plätzen in der stadt wie der mensa und vor dem audimax aber wenn die hippies kreativen protest üben wird die feuerwehr gerufen…ach lasst das haus mal brennen wir sind grad im einsatz für die stadt unterwegs….“

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

7 Gedanken zu „Strahlende Weihnachtstanne auf dem Greifswalder Marktplatz *Update*

  1. Benjamin Fischer meint dazu in der heutigen OZ:

    „In der Nacht zum Sonntag zogen die Atomkraft-nein-danke-Verfechter nach und behängten den Baum zusätzlich mit kleinen gelben Castor-Behältern, auf denen das schwarze Achtung-Strahlung-Logo prangt, um ihre Ablehnung gegen die Transporte ins Zwischenlager Nord zu unterstreichen. Bastelleistung gelungen, Protestform eher zweifelhaft.“

    http://www.ostsee-zeitung.de/ozdigital/lokales/greifswald/titelseite_titelseite_32363033383431.phtml

  2. Ja, was ist nur an dieser Protestform zweifelhaft?
    Oder geht es vielleicht viel eher darum, dass jeglicher Protest in Greifswald zweifelhaft/ unerwünscht ist?!
    Gelbe Dosen im Tannenbaum tun niemandem weh, oder ist das jetzt wieder Wasser auf die Mühlen jener, die einen Anstieg linksextremer Gewalt in unserer Stadt beobachten?
    Dieses Affentheater macht mal wieder klar: Greifswald will hübsch, ordentlich, wirtschaftskräftig und rein sein. Für Probleme ist hier kein Platz. Und wenn sich die Probleme einen kreativen Weg bahnen, werden sie mit der Feuerwehr abgeholt.
    Peinlich, HGW, oberpeinlich!!!

  3. wundert mich das sie nicht nen bombenräum komando gerufen haben, hätte sich ja auch um nen terror anschlag gehandelt haben!
    junge junge junge so gehen die mit unserer sicherheit um!

  4. Pingback: Danke Jockel,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.