Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #12

Heb nur die Hand / dann bist du frei / Lass ihn nicht rein / verschließ die Tür und grab dich ein / im Eigenheim / Zieh den Stecker raus / zieh die Vorhänge zu / Mach das Licht aus / und bleib stumm / Sei nicht traurig / das letzte Hemd hat keine Taschen / Sei nicht traurig / da ist immer noch genug Pfand auf den Flaschen / Man kann nem nackten Mann nicht in die Tasche greifen / nem nackten Mann nicht in die Tasche greifen. 

kurze wege lange nächte

Der goldene Altweibersommer klingt dieser Tage aus und sollte unbedingt dazu genutzt werden, in der wärmenden Nachmittagssonne warmes Bier zu trinken, im Park oder auf einer der Open-Air-Veranstaltungen, nach denen man sich umhören sollte.

WIR ERKLÄREN DIESEN SOMMER FÜR BEENDET!

Für ausgelassene Unterhaltung am Nachmittag werden in wenigen Stunden die Greifswalder Offbeat-Opas Krach sorgen. Wie schon im vergangenen Jahr wird die Band im Greifswalder Museumshafen den Sommer für beendet erklären.

Als Bühne dient wieder der Traditionssegler Ernestine, während das Publikum auf den Ryckterrassen herumflegeln wird. Umsonst, draußen und für alle!

krach museumshafen(Foto: Krach)

Fakten: 01.10. | 16:00 | Museumshafen

ARME PHOBIE

In der Kulturbar öffnet am frühen Abend eine Gemeinschaftsausstellung von Anett Dinse und Katja Anke. Die Vernissage trägt den Titel armophob und wird in den ersten Minuten von einer Soundcollage begleitet.

amorph flyerArm. Phobie. Armphobie? Arm mit Phobie? Phobie gleich Angst. Angst vor Spritzen? Angst vor Nadeln? Hier ziehen Nadel und Faden ihre Bahnen. Hinterlassen Spuren. Narben? Dort erhebt sich Gips zu eigentümlichen Bildlandschaften. Gips für Arm? Angst vor Gips? Angst vor Arm? Phobie. Arm.

Fakten: 01.10. | 19.30 | Kulturbar

MIT DEM KOPF GEGEN DIE WAND FLIEGEN

nervousSchnell, melodisch und kompromisslos ist der Sound der Berliner Hardcore-Punkband We will fly, die heute Abend bereits zum zweiten Mal in Greifswald spielen wird. Das geht durch Mark und Bein, das geht nach vorne, das geht mit dem Kopf durch die Wand!

Zu diesem Konzert hat die Gruppe Just Idiots eingeladen, die als zweite Band des Abends Nervöus — ebenfalls hauptstädtisch verwurzelt — präsentiert. Im Video zu scales (We will fly) offenbart sich schon, dass hier alle auf ihre Kosten kommen werden, die etwas mit Skatepunk amerikanischer Prägung anfangen können.

Fakten: 01.10. | 21 Uhr | KLEX | 3 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.