Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #19

Wie sie die Straßen langgehen / so selbstverständlich und schön / cool in der Gegend rumstehen / wenn man sie sieht, kann man schon neidisch werden / die Jungen so athletisch und männlich / und auch die Mädchen sehen phantastisch aus / manche meinen, sie wären vielleicht etwas dämlich / doch wer so denkt, kennt sich mit Jungsein nicht aus / die Jugend von heute / die Zukunft von morgen / mit ihren Freunden in der Innenstadt / beim Bummeln und Shoppen wie ihre Alten / nur andere Klamotten und mehr Taschengeld.*

kurze wege lange naechte

Die alten Punk-Opis von Rasta Knast beehren das Klex, im IKUWO präsentiert die polnische Big-Band Mitch & Mitch ihren Soundtrack zum urbanen Western, die Kiste lädt zum audiolithen Indie-Fetz und in der Kabutze wird gleich zwei Tage lang gerockt.

KLEX: PUNK, PUNK, PUNK!

Fünfzehn Jahre  haben Rasta Knast nun schon auf dem Buckel. In dieser Zeit sind fast ebenso viele Musiker durch die Band gegangen, doch untergangen ist die in Anlehnung an das schwedische Vorbild Asta Kask benannte Formation noch immer nicht. Stattdessen touren die Punker seit Jahren um die Welt und können  vielleicht sogar den szeneinternen Bonusmeilenrekord für sich verbuchen — zumindest deutschlandweit.

Auf diese Weise lernte die Band nicht nur das europäische Ausland kennen, sondern exportierte ihre Musik bis nach Japan und Brasilien — dort traten sie sogar bei MTV auf, wovon ein skurriler Mitschnitt zeugt:

In der nunmehr dritten Auflage von Subcultures, einer im Klex installierten Veranstaltungsreihe mit glasklarem Punkfokus, werden neben den ursprünglich aus Celle stammenden Rasta Knast auch das Greifswalder Oi!-Gestein Midnaid Devilz sowie die auf den Großraum Mecklenburg-Vorpommern verteilte Streetpunkband Auf Bewährung auftreten.

Auf Bewährung by Soundcloud

Fakten: 20.01. | 22 Uhr | KLEX | 6 EUR

KABUTZE ROCKT

Doris ist wieder da und mit ihr ein neuer alter Workshop in der offenen Nähwerkstatt Kabutze. Hier wird es ein ganzes Wochenende lang unter fachkundiger Anleitung um das Nähen von Röcken gehen: „Du lernst, Maß zu nehmen und einen Rock-Grundschnitt zu erstellen. Anschließend kannst du diesen variieren zu dem Rock deiner Träume – eng & grade, faltig & ballonig, tellerrockig … ganz wie du möchtest.“

greifswald kabutze naehwerkstatt

Der Workshop ist für Anfänger geeignet. Eigene Stoffe sollen mitgebracht werden. Stoffbestellungen können sonst auch vorher über die Kabutze erledigt werden, jedoch ist das für diesen Workshop zu spät. Die Anmeldung erfolgt online oder telefonisch.

Fakten: 21/22.01. | 10 – 18 Uhr | Kabutze | 40 EUR

KISTE: AUDIOLITHER INDIE-FETZ

Die Ankündigung kommt selbstbewusst daher, denn in der Kiste wird am Sonnabend ab 21 Uhr  „die Geschichte der Livemusik in Greifswald neu geschrieben, wenn diese beiden Bands […] die Melancholie und Ratlosigkeit der nächsten Generation in pure Feierlaune und Tanzwut verwandeln werden“.

Mit diesen Vorschusslorbeeren werden die Projekte Captain Capa und Fuck Art, Let’s dance! bedacht, die beide dem Audiolith-Stall entstammen. Das neun Jahre alte Label veröffentlicht vorwiegend Elektropunk von Frittenbude bis Egotronic und zurück, daneben tummeln sich dort aber auch einige Indie-Bands.

Captain Capa bringen zeitgemäßen und reibungslosen Oh-Oh-Wohoo-Indierock auf die Bühne, der zielgenau auf den Dancefloor schielt. Die zweite Band des Abends, das seit drei Jahren bestehende Trio Fuck Art, Let’s dance! aus Hamburg, ist ebenfalls darum bemüht, den Indiesound der Gegenwart zu reproduzieren, und diktiert im treibenden Viervierteltakt die Bedeutung des eigenen Namens.

Fakten: 21.01. | 21.30 | Kiste | 7 EUR

IKUWO: THINK-BIG-BAND MITCH & MITCH

Das zehnköpfige Ensemble Mitch & Mitch aus Warschau kommt zurück nach Greifswald — da lacht das Countryherz! Bei der „Schräg-Brazil-Jazz-Psycho-Groove-Elektrik-Weirdo-Big Band“ handelt es sich um ein humorvolles Superprojekt, das um die beiden polnischen Undergroundhelden Macio Moretti und Bartek Magneto herum entstanden ist.

mitch and mitch(Foto:  Tomek Dubiel)

Mitch & Mitch begeisterten schon 2006 im IKUWO, als sie dort im Rahmen des Polenmarktes auftraten. Der empfiehlt — genauso wie das Zonic-Magazin — den Besuch dieses Konzertes.

Die Rückkopplungen und Kollaborationen der umtriebigen polnischen Musikszene werden auch am Beispiel dieser Akteure deutlich: Höhepunkt des diesjährigen Polenmarkts war der Pianist Leszek Możdżer, der in der Vergangenheit einmal ein kurzes Gastspiel während eines Konzertes von Mitch & Mitch absolvierte und mit ihnen die Bühne teilte — viel nerdiger und weniger zarenhaft

Fakten: 21.01. | 22 Uhr | IKUWO | 5 EUR

*Update* Das Konzert im IKUWO fällt leider aus.

_______________________________

*Das voranstehende Zitat entstammt dem Song “Jugend von Heute” vom Album „Jenseits von Jedem“ (2003) der 2007 aufgelösten Band Blumfeld. Der Foto-Ausschnitt darunter zeigt die Band Jagoda aus Berlin. Das dazugehörige Foto wurde im Mai 2009 von Maria-Friederike Schulze im IKUWO aufgenommen. 

4 Gedanken zu „Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.