Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #30

Hey hey das gute Leben / dieses gute wilde Leben / und ich hab mich entschieden / ich will ein gutes wildes Leben / Die Informationen verbreiten und dann weiterziehen / in Bewegung bleiben, den guten Stoff produzieren / dann nenn ich das ein Leben / ein gutes wildes Leben / Kannst Du Dich erinnern wie Du kämpfen musstest / um diese sinnlose Prüfung zu bestehen / kannst Du Dir vorstellen was alles möglich wär‘ / würdest Du so kämpfen für dein Leben / Für dieses gute wilde Leben / geb Dich nicht mit weniger zufrieden / als mit einem guten wilden Leben!

kurze wege lange naechte

An der Uni hat das Semester wieder begonnen, die Stadt wird mit jungen Menschen geflutet und entsprechend mannigfaltig gestalten sich die Ausgehoptionen, auch für Leute, die nicht immatrikuliert sind. Eine Übersicht.

STASIFILM: „VATERLANDSVERRÄTER“

Bereits heute Abend wird im Pommerschen Landesmuseum der hochgelobte Dokumentarfilm Vaterlandsverräter (D, 2011) gezeigt, ein Portrait des 75jährigen Paul Grazik, der 20 Jahre lang als IM für die Stasi tätig war. Regisseurin Annekatrin Hendel begegnet dem Mann in seinem Haus in der Uckermark und taucht ein in seine Welt aus Widersprüchen. Bereits der Trailer zum Film, den die Berliner Zeitung zum „bislang besten filmischen Gegenentwurf zu Das Leben der Anderen“ machte, ist vielversprechend.

Fakten: 11.10. | 20.30 Uhr | Pommersches Landesmuseum | 3,50 EUR

FOLK IN DER KULTURBAR

In der Kulturbar wird am Freitag die australische Singer/Songwriterin Emaline Delapaix auftreten. Die in Canada und Deutschland lebende Künstlerin macht ruhigen Gitarren-Folkpop mit Akustikgitarre und rückt sich in die musikalische Tori-Amos-Ecke. Dieses Konzert kostet wie alle Veranstaltungen in der Kulturbar keinen Eintritt.

http://www.youtube.com/watch?v=3bBezvuR2DE

Fakten: 12.10. | 21 Uhr | Kulturbar | frei

CLUBERÖFFNUNG BT22

In Greifswald eröffnet ein neuer Club. Alteingesessene werden diese Location noch als den Bunker kennen, in dem die Regler allerdings schon lange nicht mehr bedient werden und der zwischenzeitlich von einem schlimmen Wasserschaden betroffen war. Jetzt macht der Laden neu auf und heißt BT22, damit auch die Vergesslichsten sich die Adresse einprägen können.

brandteichstraße club

Zur Eröffnung gibt es gleich zwei Partys. Am Freitag wird das BT22 ab 23 Uhr mit den beiden DJs Mas Magnum und DJ Tutorical eröffnet. Am Sonnabend soll es elektronisch weitergehen. Den Rhythmus geben dann Silvio Marquardt, Micha Lieb und Mario Rubach vor. Toi toi toi!

Übrigens war der webMoritz schon mal vor Ort und hat ein paar Bilder des BT22 veröffentlicht.

Fakten: 12./13.10. | 23 Uhr | BT 22 (Brandteichstr. 22) | 5 / 3 EUR (Freitag)

ELEKTRO, INDIE & KLASSIK IM IKUWO

Warum I’M Not A Band nun schon das dritte Mal binnen zwei Jahren in Greifswald auftreten müssen, ist unklar. Vielleicht liegt es daran, dass das Duo unlängst ein neues Album (Bandband*) rausgehauen hat und es mit dem Projekt seit dem letzten Jahr steil nach oben ging. I’m Not A Band verbinden moderne Elektrosounds mit klassischem Geigenspiel und einer gehörigen Portion Indiefeeling, was sie nicht zuletzt der Gesangsstimme wegen zumindest momenthaft in die Nähe von Weilheimer Projekten wie Ms John Soda oder Lali Puna rückt.

Der webMoritz verlost zwei Eintrittskarten für das Konzert (Einsendeschluss 11.10. 15 Uhr). Nach dem Konzert wird eine genreverwandte Aftershow-Party stattfinden, für die Nu Disco und Indie Dance als musikalische Koordinaten angekündigt werden.

Fakten: 13.10. | 20 Uhr | IKUWO | 6 EUR

SINGER/SONGWRITER IM KOEPPEN

Das Café Koeppen Konzert Team (CKKT) lädt ebenfalls am Sonnabend zu einem Konzertabend und präsentiert den Wahl-Hamburger Robert Carl Blank. Der Weltenbummler mit tschechischen Wurzeln ist mit seiner Musik schon wirklich weit gereist und hat es bis nach Australien geschafft. Was Instrumentierung und musikalische Performance angeht, passt Blank von vorne bis hinten ins CKKT-Programm.

Fakten: 13.10. | 21 Uhr | 8 / 5 EUR (erm.)
____________________
*Das voranstehende Zitat entstammt dem Song „Dieses gute wilde Lebendes Hamburger Musikers Tilmann Rossmy und erschien erstmalig auf dem Sampler „Komm küssen“ (1997). Die Hintergrundgrafik des Titelbildes wurde von Enrico Pense erstellt.

Reklame

7 Gedanken zu „Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #30

    1. steht doch da: „Zur Eröffnung gibt es gleich zwei Partys. Am Freitag wird das BT22 ab 23 Uhr mit den beiden DJs Mas Magnum und DJ Tutorical eröffnet. Am Sonnabend soll es elektronisch weitergehen. Den Rhythmus geben dann Silvio Marquardt, Micha Lieb und Mario Rubach vor.“

      🙂

  1. I’m not a band waren mal wieder großartig, auch wenn das Konzert ein wenig kurz war. Leider haben sich viel zu viele Leute ins IKUWO verirrt, die anscheinend nur mal ne bekannte Band in Greifswald sehen wollten und kein wirkliches Interesse an der Musik hatten. Das ist ja an sich nicht schlimm, aber das viele Leute das gesamte Konzert durchgelabert haben (teilweise in der ersten Reihe) ging einfach mal gar nicht. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass sich diese Leute in Zukunft in die Mensa verziehen um dort PlaylistenDjs zuzuhören.

  2. „jungs, heut spielt ne bekannte band in greifswald, kommta mit?“ – „na klar!“; ein solch hohes maß an naivität unterstelle noch nicht einmal ich dem durchschnittlichen menschen

    1. siehe der kommentar von jockel. es wurde von einigen das ganze konzert durchgequatscht (und vielleicht mal ein wenig mit dem handy gefilmt) und nach dem konzert war ein guter teil der leute sofort weg (trotz aftershowparty). wegen der musik waren die wohl eher nicht da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.