Ausleihbares Lastenfahrrad soll alternative Transportmöglichkeiten aufzeigen

Der ADFC hat ein Lastenfahrrad angeschafft, das seit heute in Greifswald zur kurzfristigen Ausleihe bereitsteht. Mit diesem zeitlich leider begrenzten Angebot soll Menschen ein erster Kontakt zu alternativen Transportformen ermöglicht werden. Das Vehikel kann mit einer Last von bis zu 60 kg beladen werden; die Ausleihe erfolgt auf Spendenbasis.

Lastenfahrrad Greifswald(Foto: ADFC MV)

Steffen Burkhardt (ADFC) gibt in einer Pressemitteilung der Hoffnung Ausdruck, „dass zukünftig Betriebe und Einwohner*innen beim Liefern und Einkaufen auf Lastenräder im Stadtverkehr setzen. Damit lassen sich die gesteckten Klimaschutzziele der Stadt besser erreichen.“ Neben Gebäuden sei der Verkehr nach wie vor der größte Kohlendioxid-Emittent in Greifswald.

Werbung

Reklame

Wer sich das Lastenrad ausleihen möchte, erreicht einen Ansprechpartner beim Pfadfinderbüro (Tel. 03834-7721072) im Haus für Kultur und Bildung in der Stralsunder Straße 46.

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

11 Gedanken zu „Ausleihbares Lastenfahrrad soll alternative Transportmöglichkeiten aufzeigen

  1. Lastenfahrräder kann man auch selber bauen, hier zwei Links mit Infos dazu:

    http://www.werkstatt-lastenrad.de/index.php?title=Hauptseite
    http://www.anstiftung-ertomis.de/opencms/opencms/offene_werkstaetten/Aktivitaeten

    Vielleicht lässt sich in Greifswald mal ein Lastenrad-Selbstbau-Workshop organisieren? Die Stiftungsgemeinschaft anstiftung&ertomis bietet derartige Workshops an – auch in Greifswald, sofern genügend Interesse besteht. Das wäre doch mal ein schönes Projekt für den ADFC bzw. den VCD oder die Pfadfinder …

  2. Pingback: arbium
      1. eben nicht. es wird nur den „Menschen ein erster Kontakt zu alternativen Transportformen ermöglicht werden“, die, ihrer sozialisation wegen, dafür empfänglich sind. ohne die „luxusgüter“ namens bildung(shintergrund) und ökologisches bewusstsein, kein lastenfahrrad – ganz einfach.

    1. Ja, es soll nach 4-6 Wochen in anderen ADFC-Bezirken Mecklenburg-Vorpommerns für alternative Verkehrsmittel werben. Könnte mir aber gut vorstellen, dass man mit genügend Nachdruck die feste Einrichtung eines Lastenrades in Greifswald erreichen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.