Am Montag werden Asylgegner, Rassisten und Neonazis wieder in Greifswald demonstrieren

In der vergangenen Woche demonstrierten Asylgegner und Neonazis in mehreren Städten Mecklenburg-Vorpommerns. Über Facebook wird für den heutigen Montagabend zur nächsten wutbürgerlichen Demonstration in Greifswald mobilisiert.

„Greifswald wehrt sich“ heißt die Facebookseite, die seit kurzem versucht, die wutbürgerliche Szene der Hanse- und Universitätsstadt für sich zu gewinnen. Nachdem bereits in der vergangenen Woche ein unangemeldeter Demonstrationszug aus mehr als einhundert — zum großen Teil zugereister — Asylgegner, Rassisten und Neonazis unter dem Motto „Wir sind das Volk!“ durch die Greifswalder Innenstadt marschierte, wird sich das unheilvolle Spektakel in dieser Woche offenbar wiederholen.

demo-greifswald-asylgegner-rassisten(Online-Flyer Greifswald wehrt sich)

Für heute Abend wird auf der genannten Facebook-Seite für eine Versammlung unter der Losung „Gegen Atomwaffen auf DEUTSCHEN BODEN!“ [sic!] mobilisiert. Die Nachricht verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Wer sich angesichts dieser Ankündigung um den guten Ruf der Stadt sorgt und den kruden Zusammenschluss nicht unwidersprochen durch die Stadt spazieren lassen will, kann sich einer bereits angemeldeten Gegendemonstration anschließen, die sich ebenfalls um 19 Uhr auf dem Greifswalder Marktplatz versammelt. Während sich die rechte Versammlung vor dem Alten Fritz versammelt, ist die Gegenveranstaltung vor dem Rathaus angemeldet. Say it loud and say it clear: Refugees are welcome here!

Reklame

Fakten: 28.09. | 19 Uhr | Marktplatz

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

6 Gedanken zu „Am Montag werden Asylgegner, Rassisten und Neonazis wieder in Greifswald demonstrieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.