Die Einschläge kommen dichter — angetrunkener Luftgewehrschütze in der Fleischervorstadt aufgegriffen

Nachdem am 23. September zwei Personen in Torgelow von zwei Jugendlichen mit einem Luftgewehr getroffen und verletzt wurden, kommen die Einschläge allmählich dichter. Gestern Abend wurde der Polizei gemeldet, dass in der Franz-Mehring-Straße eine männliche Person mit einem Luftgewehr herumlaufe. Im Rahmen einer Nahbereichsfahndung konnte die Person schließlich in der Erich-Böhmke-Straße gestellt werden.

Schießstand mit zwei Männern, die ein Luftgewehr bedienen(Foto: Wilfried Wittkowsky, Schützenbund Wesermarsch, 2005)

Der 24-jährige Greifswalder hatte vergleichsweise moderate 1,57 Promille im Atem und gab an, sein Luftgewehr und die dazugehörige Munition (Diabolos) am selben Tag in Polen gekauft zu haben. Auf seinem Nachhauseweg in Greifswald habe er dann seinen Neuerwerb — für den er nicht extra ins böse, böse Polen hätte fahren müssen, weil der auch zuhauf im bösen, bösen Internet angeboten wird — ausprobieren wollen und deswegen auf Verkehrsschilder geschossen. Die Polizei konnte zunächst keine beschädigten Verkehrszeichen feststellen, nahm aber die Ermittlungen auf und beschlagnahmte Luftgewehr und Munition. Endlich mal was los!

  • Schüsse in Torgelow aufgeklärt – Täter minderjährig (Nordkurier, 04.10.2013)
  • Verstoß gegen das Waffengesetz (PM Polizei, 05.10.2013)

Werbung