Greifswalder Künstler Maletzke war im Dienst der Stasi

“Sie haben die Hansestadt nach außen immer mit ihrem Namen hervorragend vertreten” (Egbert Liskow, CDU)

Der hier zitierte Präsident der Greifswalder Bürgerschaft meinte es gut mit seinen Glückwünschen an Helmut Maletzke, die er anlässlich des 90. Geburtstags des hiesigen Künstlers in die Kameras des Lokalsenders Greifswald TV überstellte. Dabei hätte er es eigentlich besser wissen müssen, denn Liskow und Maletzke kannten sich.

Das gemeinsame Ringen um das Caspar-David-Friedrich-Denkmal, das schlussendlich auf Liskows Privatgrundstück in der Lappstraße aufgestellt und mit 21.115 Euro aus dem Zukunftsfond des Landes Mecklenburg Vorpommern gefördert wurde, hat mit Sicherheit schulterschließend gewirkt.

BERICHTE AUS DEM KÜNSTLERMILIEU

Laut Informationen der Ostsee-Zeitung gingen kurz vor der feierlichen Eröffnung des Denkmals anonyme Schreiben an die Redaktion, die auf Tätigkeiten Maletzkes, der sich über Jahre immer wieder für das Denkmal einsetzte, im Dienste des Ministeriums für Staatssicherheit hinwiesen. “Greifswalder Künstler Maletzke war im Dienst der Stasi” weiterlesen

Das Wandbild

Sicher hat die aufmerksame Spaziergängerin das große Wandbild beim Krupp-Kolleg, hinter der S-Bar gesehen. Bei youtube findet sich seit gestern Abend ein kurzes Filmchen über die Entstehung. Leider ist das Bildmaterial ebenso lieblos zusammengeschnitten, wie die Musikauswahl erfolgte.

[youtube JB34HHvvTjw]

Werbung