Feuer in der Bahnhofstraße: Brandstiftung?

In der Nacht von Freitag zu Sonnabend brannte es gegen 0:30 Uhr im Keller eines Wohnhauses  in der Bahnhofstraße. Das Feuer machte die im Treppenhaus installierten Rauchmelder heulen und zwei Bewohner wurden auf den Brand aufmerksam. Diese informierten die übrigen Hausbewohner und alarmierten die zuständigen Rettungskräfte.

Die Freiwillige Feuerwehr löschte schließlich den Brand, bei dem laut Polizei ein Sachschaden von 7000 Euro entstanden sein soll. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung.

brand greifswald(Foto: privat)

MEDIEN VERBREITEN FALSCHE AGENTURMELDUNGEN   

Mehrere Presseagenturen haben derweil die Erklärung der Polizei weiterverbreitet, nach der „die unbekannten Täter […] diverse ältere, im Kellerbereich abgestellte Möbel zusammenstellten und diese dann entzündeten“. Das Feuer sei dann auf die im Keller verlegten Kabel übergesprungen, was die starke Rauchentwicklung verursacht habe.

Wieviele Täter genau an der mutmaßlichen Brandstiftung beteiligt waren, oder ob das Feuer — wenn überhaupt —  nicht auch von einer Einzelperson gelegt wurde, ist derzeit nicht bekannt. Nach Informationen eines Hausbewohners hätten die angeblich zusammengestellten Couchen und Tische „schon ewig“ in dem Keller herumgestanden und wären Freitagnacht nicht angezündet worden. Nordkurier und Ostsee-Zeitung übernahmen die dpa-Meldung in ihren Online-Ausgaben und vermeldeten beide die Schwere Brandstiftung in Greifswald.

Nächtliche Aufregung in der Bahnhofstraße

Bild 1 von 5

(Foto: privat)

Es  dürfte vor allem am umsichtigen Handeln der Hausbewohnenden, die sowohl Feuerwehr als auch die betroffenen Nachbarn rasch informierten, gelegen haben, dass der Kellerbrand so glimpflich ausging. Dass solche Brände auch tödlich enden können, zeigte sich bedauerlicherweise im März 2011, als eine 19-jährige Frau an den Folgen einer durch einen Kellerbrand verursachten Rauchvergiftung starb.

3 Gedanken zu „Feuer in der Bahnhofstraße: Brandstiftung?

  1. Übrigens wurde nicht unbedingt sichergestellt, dass auch wirklich alle Bewohner das Haus verlassen. Ich hatte einen ziemlich festen Schlaf und bin erst 20 oder 30 min. später aus meiner Wohnung. Im Ernstfall wär’s dann vlt. zu spät gewesen.

  2. Deswegen haben sie Dir für den Ernstfall Rauchmelder an die Decke geklebt. Die Feuerwehr ist in der Lage, die konkrete Bedrohung zu erkennen und handelt dementsprechend. Schau mal ob Dir was an die Tür gemalt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.