Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik

Der Studentenclub C9 ist inzwischen schon einige Jahre wegen Umbauarbeiten geschlossen und tritt nur noch marginal mit Exilparties in Erscheinung. Dank Bachelorisierung und Bologna werden auch bald die meisten Greifswalder Studierenden vergessen haben, wie und vor allem wo dieser Club war, bzw. ist.

Es wird allerdings nicht nur im (er)baulichen Sinne renoviert, auch die Homepage des Vereins erfährt eine Generalüberholung. Und genau hier scheint den Verantwortlichen ein häßlicher Fauxpas unterlaufen zu sein. Auf der Internetpräsenz gibt es derzeit nur ein Bild zu sehen: Ein Gruppenphoto mit stolz hochgehaltenem C9-Transparent.

Erklärende Wort finden sich in der Bildunterschrift: „Wir bauen um. Nicht nur den Club, sondern auch unsere Weltnetzseite. Demnächst mehr an dieser Stelle… :-)“

Reklame

„Offenbar fielen den verantwortlichen Textproduzenten keine gefälligeren Synonyme für world wide web ein. Mit der Wahl des Begriffes Weltnetz haben sie sich einen Bärendienst erwiesen. Der Begriff erfreut sich in rechtsextremen Kreisen sehr reger Verwendung, wenn das Wort Internet eine Eindeutschung erfahren soll. Solche semantischen Missgriffe passen eigentlich nicht zu einem Studentenclub.

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

50 Gedanken zu „Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik

  1. Wenn man sonst nichts zu tun hat, erfindet man sich halt Skandale… Ich dachte, seit dem Nazi-O-Meter sollte jedem halbwegs intelligenten Menschen klar geworden sein, dass man sich Begriffe und Bedeutung nicht einfach so wegnehmen lassen darf. Ich gehe mal davon aus, dass es ne ganze Menge Begriffe gibt, die sowohl Rechte als auch der Rest der Welt gemeinsam benutzen… eine sagen sogar „Internet“ O_o

  2. „Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik“ – Schöne Story in Bild-Manier. Obwohl, die hätte wahrscheinlich geschrieben: „Rechter Studentenclub in Greifswald“. Also bist du nicht ganz so schlimm.
    Ich erinnere an die erst vor kurzer Zeit ausgehangenen Plakate GEGEN Rechts in den Studentenclubs. Dafür setzt sich auch der Club 9 ein.

  3. insbesondere in MV halte ich es für grob fahrlässig, rechte codes in welcher form auch immer zu bedienen oder zu verwenden. selbstverständlich gibt es begriffe, die rechte und der welt gemeinsam benutzen. aber vielleicht kann der rest der welt die begriffe der rechten meiden. jedes quadrat ist ein rechteck, aber nicht jedes rechteck ein quadrat.

  4. @christoph:
    ich habe nicht behauptet, dass der c9 einen rechtsruck erfährt oder von neonazis infiltriert ist, sondern darauf hingewiesen, dass hier ein fauxpas beim texten der seite unterlaufen ist. im idealfall liest das jemand aus der club9-ecke und der text wird verändert.

  5. Dann kann man ja froh sein, dass du nicht der Netz-Zensor bist und unsere Sprache nicht an die braunen Bremsbirnen verloren geht…

  6. @hannes:
    vielleicht hast du mitbekommen, dass esso & tschibo unlängst eine werbeaktion mit dem slogan „jedem das seine“ zurückgezogen haben / zurückziehen mussten. im grunde ist das ein ähnliches thema.

    nachzulesen z.b. hier:
    http://www.hagalil.com/archiv/2009/01/15/werbung/

    der netzzensor bin ich nicht und will es auch nicht sein. aber ich kann und will darauf aufmerksam machen, wenn leuten solche fehler unterlaufen.

  7. Das ist es ja gerade… es ist auf den ersten Blick vllt ähnlich, aber bei genauerem hinsehen eben nicht. Der Slogan hat einen eindeutig geschichtlichen Hintergrund und stand am Eingangstor eines Konzentrationslagers! Der Begriff Weltnetz ist im Grunde eine Wortneuschöpfung, die weder direkt mit Unrecht, noch mit Verunglimpfungen verbunden ist. Man kann also bei weitem nicht von „rechter Semantik“ sprechen, nur weil dieses Wort in deren Kreisen genutzt wird.
    Begriffe haben eben nicht nur eine Bedeutung und zusätzlich kann sich diese auch noch ändern! Es ist also kein „Fehler“, das Wort Weltnetz zu verwenden, sondern vielmehr ein bewusster Versuch, genau diesen Begriff aus dem braunen Sumpf zu ziehen.

  8. ich stimmte dir in bezug auf den eindeutig historischen hintergrund zu, muss dir aber dennoch in einigen punkten widersprechen:

    „Der Begriff Weltnetz ist im Grunde eine Wortneuschöpfung, die weder direkt mit Unrecht, noch mit Verunglimpfungen verbunden ist.“

    naja, die soziale gruppe, die auf dieses synonym für internet ausweicht, verbinde ich durchaus mit unrecht.

    „Man kann also bei weitem nicht von “rechter Semantik” sprechen, nur weil dieses Wort in deren Kreisen genutzt wird.“

    klar kann man das. ‚antifanten‘ sind ein anderes beispiel dieses soziolektes.

    „Es ist also kein “Fehler”, das Wort Weltnetz zu verwenden, sondern vielmehr ein bewusster Versuch, genau diesen Begriff aus dem braunen Sumpf zu ziehen.“

    genau das glaube ich nicht. entschuldige bitte, soviel selbstreflektion halte ich für überschätzt. das ist ähnlich versponnen, wie der bewusste versuch sebastian ratjens, sich eine thor steinar jacke zu kaufen, um die marke ins demokratische spektrum zu ziehen (nachzulesen auf diesem blog).

  9. Na ja, ich schätze nicht, ich weiß 🙂

    Desweiteren erinnere ich an die „Rote Socken“-Kampagne der CDU in den 90ern. Auch da war die Bedeutung von Seiten der CDU negativ angesetzt, wurde jedoch von der PDS schlicht und einfach positiv umgedeutet. Ergo – nicht jeder Begriff bleibt in einem starren Bedeutungsgefüge und im Gegensatz zu „Antifanten“ haben die Rechten keine Urheberrechte auf „Weltnetz“…

    Gruß,
    Hannes, 1. Vorsitzender Studentenclub 9

  10. mir ist auch noch nie untergekommen das der begriff jenseits von altermedia und kameradschaftsseiten verwendung fand. abgesehn vielleicht von der apfelfront und das die das geschehen karrikieren ist aufjedenfall deutlicher zu erkenne als auf eurer seite.

    um die tatsache das ‚rechtssprech‘ von einem stundentenclub übernommen wurde als „skandal“ zu interpretieren ist der c9 dann doch zu unwichitg.

    eine hübsche stilblüte ist es allemal

  11. Wenn ich statt Link Verweis sage, ist das nicht so offensichtlich politisch befangen wie mit der Begriff Weltnetz. Ich will keine nur auf Anglizismen basierende Sprache, dann könnte man ja gleich englisch reden. Hatte der C9 eine Intention dahinter? (Also wenn dann wirklich nur die, den Begriff aus dem rechten Sumpf zu holen.)

    @gerd: Zahlreiche weitere Seiten nutzen diese Sprache, ohne aber der Kameradschaftsszene anzugehören, dennoch lassen sich die Betreibenden alle rechts verorten.

  12. oh-mein-gott!

    was will der verfasser mit seinem text eigentlich sagen?
    offenbar auf das unwesen des wortes „weltnetz“ aufmerksam machen und jegliche nutzer dieses ausdrucks mit rechtem phrasentum, wenn nicht sogar mit viel viel mehr in verbindung bringen.

    vielen dank für das gönnerhafte verhalten in diesem falle dann doch „nur“ von einem fauxpas zu sprechen und dem club 9 keine tieferen rechtsextreme tendenzen nachzusagen…puh.

    hat der freizeit-etymologe und hobby-sprachpsychologe-, ähm verzeihung, der verfasser, mal daran gedacht, welche wege es gibt worte zu prägen und zu nutzen? muss man rechtsradikal sein, um aus der täglichen flut von anglismen und amerikanismen sich als persiflage wortwörtliche und pseudosprachliche entsprechungen in der deutschen sprache zusammenzuklauben?

    oh-mein-gott!

  13. hallo jan,
    1.
    ich habe auf die konnotationen des wortes „weltnetz“ und die soziale gruppe hingewiesen. in keinster weise wurde unterstellt, dass der c9 rechts ist. aber dass die wortwahl mehr als ungeschickt war, das möchte ich festhalten.

    2. man muss dafür nicht rechtsradikal sein, aber man muss sich auch nicht unbedingt rechten jargon auf die fahnen schreiben. gerade als institution.

    3. heisst es anglizismen…

    hochachtugnsvoll,
    der hobbysprachpsychologe.

  14. Intendiert oder nicht intendiert, jemand, der die besprochene „Heimseite“ besucht und die beteiligten Personen und das „Profil“ des Klubs nicht kennt, könnte durchaus den Eindruck gewinnen, es bestehe ein Zusammenhang zwischen rechten Strukturen und dem Klub.

    Dass die Bevorzugung des Wortes Weltnetz gegenüber dem Wort Internet im Rahmen einer Ankündigung darüber, dass die Seite zur Zeit umgebaut wird, politisch motiviert sein soll, dass also der „Begriff aus dem braunen Sumpf gezogen“ werden soll, wage ich übrigens zu bezweifeln. Die Betreuer der Seite haben nicht gewußt, was sie da schreiben. Das ist alles! Solche Sachen sind nicht skandalös, sondern allenfalls unterhaltsam und komisch. Das muss geändert werden und dann ist die Sache erledigt.

  15. ich versuche es jetzt mal so zu erklären, als gäbe es diese leidige diskussion und ihre kopflos-spekulanten nicht.

    —————————————————————————–

    Club 9 –> offiziell „obdachlos“, trotzdem studentische feierkultur in intervallen durch exil parties

    club-9.de –> keine regelmäßigen daten zu publizieren (aus verschiedenen gründen), daher platzhalterseite

    platzhalterseite –> gruppenfoto mit clublogo auf banner

    bildunterschrift –> formulierung „weltnetz“ als persönlicher humorbegriff, ähnlich wie „spaßknüppel“ o. a.

    ergo: inwieweit rechtfertigt DAS eine headline á la „Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik“???

    ——————————————————————————-

    kann sein, dass der begriff „weltnetz“ in rechten kreisen kursiert. ist aber auch so, dass dies kein begriff ist, den jedermann lernen muss, um ihn zu benutzen, er läßt sich auch leicht kreieren, wenn man der flut englischer trendvokabeln überdrüssig ist.

    im übrigen frage ich hier alle verfechter eines 150%ig sauberen wortschatzes, wie oft sie selbst schon phrasen auf den leim gegangen sind, die nach intensiver recherche rechte spurenlegung aufweisen.
    begriffen und formulierungen wie z.B. „zeitnah“ und „nacht-und-nebel-aktion“ werden auch diverse NS-prägungen nachgesagt…aber das wisst ihr natürlich.

    und damit dieser blog auch weiterhin nicht an skandälchen und investigativem wert sparen muss – zufällig bin/war ich der webmaster der c9 site und damit auch „verursacher“ der platzhalterseite und seiner vermeintlichen politischen hyperbrisanz.

    mir ist es aber ziemlich egal, welche menschen mit welcher gesinnung worte und ausdrücke nutzen, die weder über eine längere historie, noch über eine erwiesene verknüpfung zu politischen und ideologischen ursprüngen verfügen. wenn worte wie „weltnetz“ von rechten schwachmaten verhurt werden, wären sie dadurch im zweifelsfalle für die bisherige und weitere nutzung durch die allgemeinheit tabu?
    wer war zuerst da – das huhn oder das ei?

    ich persönlich bin für eine funktionierende und intelligent benutzte deutsche sprache – dazu gehört aber auch der umgang mit ihr nicht nur nach maßstäben eines reinheitsgebotes, sondern auch die kreative auseinandersetzung und beschäftigung.

    zu guter letzt möchte ich dazu anraten, worte und sätze nicht nur ihrem wesen nach zu werten, sondern auch im kontextbezogen zu betrachten.
    und der kontext läßt nunmal nicht immer nur einen rückschluß zu.
    das vermittelt allein die überschift dieses threads schonmal nicht.

    p.s. anglizismen ok…aber komisch, wie komme ich nur anglismen?

  16. @jan:
    danke für dein langes und ausführliches statement. damit sollte alles gesagt sein und dichter kommen wir vermutlich nicht mehr zusammen.

    „bildunterschrift –> formulierung “weltnetz” als persönlicher humorbegriff, ähnlich wie “spaßknüppel” o. a.

    ergo: inwieweit rechtfertigt DAS eine headline á la “Studentenclub C9 übt sich in rechter Semantik”???“

    –> bildunterschrift –> verwendung eines begriffes (sich in einer semantik üben), der in einem bestimmten soziolekt verwurzelt ist und dessen konnotation nicht unbelastet ist (=semantisch rechts) –> repräsentativ für die webpräsenz eines studentenclubs.

    die überschrift ist für mich damit gerechtfertigt. der knackpunkt ist doch, ob man worte aufgibt oder zurückerkämpft. und da bin ich lieber auf der seite der kapitulierenden, im gegensatz zu dir.

    ich selbst bin „verfechter eines 150%ig sauberen wortschatzes“ und dankbar für jeden hinweis auf unliebsame konnotation in von mir verwendeter sprache.

    für weiterführende leseabende empfehle ich dringend die lektüre von victor klemperers „Lingua Tertii Imperii“.

    p.s.: weil anglismen sich viel weniger holprig spricht als anglizismen. amerikanismen gibt es auch nicht, aber auch kein adäquates ausweichwort wie amerikanizismen oder so. vielleicht kann hier mal jemand mit entsprechender qualifikation für aufklärung sorgen und uns ne differenziertere version anbieten?

  17. noch einzwei worte.

    meine liebe zur deutschen sprache baut mit sicherheit auf anderen säulen auf als deine. kapitulieren, bzw. sich über den inflationären gebrauch von modewörtern (bisweilen ja auch unwörtern) echauffieren liegt wahrscheinlich in der natur von uns sprachjüngern.

    ich weiß genau, wer du bist – und dir dürfte wohl klarwerden, wer ich bin.

    meckern-mosern-maulen über ein weit verbreitetes scheuklappendeutsch (also ferngesteuertes und desensibilisiertes deutsch) ist durchaus angebracht, wenn auch mit individueller intensität.

    es ist überdies für mich selbstverständlich, den transport rechten gedankengutes mittels sprachlicher brücken weder zu stützen, noch zu tolerieren.

    ABER…es kann nicht sein, dass sowohl linguistischer als auch linker übermut dazu führen, in zweiter instanz offenkundig nicht-rechte, ja sogar entgegensetzt positionierte und engagierte institutionen zu diffamieren.
    es tut mir leid, aber aus rein sprachlicher sittenwacht hätten deine headline und der fließtext von vornherein die möglichkeit des subjektiven ursprungs und der verwendung des wortes „weltnetz“ implizieren müssen.
    so aber wird der club 9 in eine aktive rolle gedrängt – und falsche erwartungshaltungen werden erzeugt.

    selbst wer den club 9 nicht kennt, muß sich die personen auf dem foto nur anschauen und wird feststellen, wie groß doch zumindest die optische diskrepanz zur kameradschaftsuniformität ausfällt.

    dies ist jetzt das 2. mal, dass ich direkt an einer solchen mehr oder weniger diffamierenden aktion beteiligt bin. ein paar jahre zuvor gab es offenbar ähnlich übermotivierte linke kräfte, die unserem beachvolleyballverein „eldenabeach“ nationalsozialistische tendenzen bescheinigen wollte.

    auch hierbei handelte es sich um, vorsichtig ausgedrückt, megamoralische sittenwächter, die in ihrem lobenswertem anti-rechts-unmut bestimmte relationen der realität weit hinter sich gelassen hatten und das stammlogo des vereins (zu sehen auch oben links auf http://www.eldenabeach.de) auf eine runenhaftigkeit sondergleichen zurechtdrapiert sahen.

    heute wie damals frage ich mich: Geht’s noch???

    egal, ob eldenabeach oder club 9, es gibt nun wirklich einladendere aktionsfelder um sich gegen rechtsextreme schwingungen auszusprechen.
    aber einen engagierten sportverein oder einen traditionellen studentenclub (der es in den letzten jahren wahrlich nicht einfach hatte und dem in gegenwart und zukunft noch einiges bevorsteht!) aus irgendwelchen fachsimpeleien heraus in einem satz mit rechter materie zu nennen, ist für mich nicht nur grotesk, sondern einfach verblendet, dreist und dumm.

    schade, dass linke energien sich für derlei schwachsinn entladen!

  18. @jan:
    wir wissen ja, wer wir sind.
    das mit dem eldena beach ist wirklich übertrieben.

    „so aber wird der club 9 in eine aktive rolle gedrängt “

    aktiv war allein der gestalter der seite, bzw. der wortwähler. im persönlichen gespräch mit mehr und auch weniger politisierten freundInnen durfte ich entsetzen beobachten, nachdem ich die weltnetz-anekdote erzählte.

    wir kommen auch nicht weiter hier und müssen uns auch nicht noch ne weitere runde im kreis drehen.

    mein fazit:
    studentenclub (unpolitisch und selbstverständlich ohne rechte kontakte/ideologie/tendenzen) verwendet ungeschickte formulierung, wird öffentlich darauf hingewiesen und distanziert sich von rechtem gedankengut.

    es wurde an keiner stelle von mir eine nähe zur politischen rechten unterstellt, noch der club als solcher diffamiert. die kritik an der wortwahl ist in meinen augen nach wie vor berechtigt.

    schockierend ist für mich vielleicht noch die reflektion, vor deren hintergrund das wort dennoch verwendet wurde.

    linke energien entladen sich die ganze zeit. welche aktionsfelder dabei schwachsinn sind und welche nicht, das ist und bleibt subjektiv.

  19. unklar ausgedrückt, entschuldige. adressiert war das auch an hannes, bin durcheinandergekommen:

    „Es ist also kein “Fehler”, das Wort Weltnetz zu verwenden, sondern vielmehr ein bewusster Versuch, genau diesen Begriff aus dem braunen Sumpf zu ziehen.“

    sich der konnotationen des begriffes klar zu sein und sich auf der eigenen homepage an der begrifflichkeit zu bedienen, das finde ich schockierend.

    aber vielleicht initiiert ihr auch einen bedeutungswandel des wortes, das wäre natürlich zu begrüssen.

    so richtig kommt hier auch nichts mehr rum, nur noch eine abschliessende frage: woher kommt „spaßknüppel“?

  20. also ich verballhorne gerne englische begriffe, „weltnetz / internet“ gehört da genauso zu wie „spaßknüppel / joystick“…das mache ich recht häufig, vielleicht sollt ich die mal alle aufschreiben…

    also mir war die rechte instrumentalisierung von „weltnetz“ gänzlich unbekannt – in kombination mit der vorliebe für obige verballhornungen ergibt sich dann die unbefangenheit in der ausdrucksweise auf unserer hp.

    mich ärgert’s nur wahnsinnig, wenn man unnötigen und vor allem absolut unhaltbaren und grotesken anfeindungen wie hier oder im beispiel eldenabeach ausgesetzt wird, bzw. dergleichen provoziert werden.

    that’s all, folks!

  21. weltnetz ist eindeutig ein begriff der rechten szene. wer das nicht versteht macht sich hier zu nen ganz klarern unterstützer der braunen. es ist ja eine von ihren strategien, das ihre sprache und damit ihre ideologie scheinbar problemlos in den alltag der normalen bevölkerung übernommen wird, der c9 macht da jetzt mit.
    das ist genauso wie bei dieser bekloppten thor steinar debatte, wo leute der meinung sind, ein pullover könne nicht rechts sein. wenn dieser aber von nazis für nazis produziert wurde, dann ist der zu 100% rechts.
    wie einige hier mit diesem thema umgehen ist wirklich traurig. diese für die heutige studentenschaft typische egalhaltung ist wirklich ein absolutes armutszeugnis. weltnetz ist ein rechter begriff. der c9 ist nun also nicht mehr einfach nur ein saufprollclub, er ist nun auch offizieller unterstützer der rechten szene. wie wäre es denn mal mit einer exilparty bei der rugia?

  22. Na, wer will wegen Beleidigungen in den Kommentaren abgemahnt werden? Vorsicht.
    So, ich finde gut, dass Jan und Jockel hier das Problem geklärt haben. Mit dem Hintergrund des „Spaßknüppels“ und dem Nichtwissen des Gebrauchs von „Weltnetz“ in der rechten Szene ist die Sache doch gegessen. Also dude, immer schön sutsche!

  23. ich finde nicht das hier irgendwas geklärt wurde, denn hier muss auch gar nichts geklärt werden! wer nazi ist, ist nazi! nur weil hier irgendwelche studenten (also eigentlich wissenschaftler, menschen die ihr eigenes hirn nutzen sollten) so extrem DUMM und IGNORANT sind und nicht mitbekommen wie sie rechte semantik benutzen und das ganze dann mit „nichtwissen“ versuchen zu legitimieren, für die hab ich nur ne ganz andere form von spaßknüppel in gedanken! eine die mir spaß und denen das bringt was sie endlich mal brauchen, nämlich kopfzerbrechen!! wer weltnetz sagt ist ein nazi, da gibts keine weitere debatte.

    und als kleine ergänzung: alle studentenvereine sind dumme prollklubs!! ikuwo, pari, klex: das sind die einzigen, die kultur in dieser stadt aufrechterhalten, und das fernab der studenten. die studentenschaft von greifswald ist nichts weiter als ein peinlicher dummer kapitalistlischer spießiger scheisshaufen. und einige davon sind dazu auch noch rechts. als ich das letzte mal im mensaclub war, ein paar jahre her, liefen da ein paar juristen rum. sie hatten auf dem t-shirt da zu stehen was jeder in der mensa will, kombiniert mit dem was sie studieren. es stand auf ihren shirts: „studentinnen ihr wollt rechte? hier sind wir!“ das ist die klientil die in studentenclubs geht, das sind die leute die ins c9 gehen, [moderierend gelöscht, bitte höflich bleiben!]! im ikwuo werden burschis rausgeschmissen, bei euch bekommen sie ein freigetränk. [moderierend gelöscht, bitte höflich bleiben!] „studenten“, ihr seit das gift das diese stadt kaputt macht!

  24. Ah ok, da hat aber jemand Wut im Bauch. Nun, wie würde denn HGW ohne Studierende aussehen? Was war da nochmal Anfang 2000? National befreite Zone??? Nagut, ich gebs ja zu, ich bin wie alle, die ich kenne, ein kleiner dummer Nazi-Proll-Studierender, der sich nur betrinkt, auf Sex aus ist und auf diese Stadt einen Fick gibt, da meine reichen Eltern mir eh alles bezahlen und es nur eine abgefuckte Zwischenstation meines Lebens ist, bevor ich richtig Geld scheffel und so weiter und so fort.

  25. ui, da war ich aber ordentlich besoffen. da leidet mein sprachgebrauch immer ein wenig. natürlich sind studenten ein wichtiger die stadt belebener wirtschaftsfaktor. den großteil halte ich trotzdem für unkritische idioten, die sich weder mit der gesellschaft, noch mit der stadt wirklich auseinandersetzen. gibt ja tatsächlich nicht wenige studenten, die z.b. noch nie im ikuwo waren, das ist schon ganz schön traurig, weil das ja auch generell etwas über diese menschen aussagt. karrieremenschen sind echt was schlimmes.

    weltnetz ist trotzdem kein wort, das studenten benutzen sollten.

  26. Na die Studierenden spiegeln doch nur die Gesellschaft wieder. Viele benehmen sich daneben (von deinem Gesichtspunkt aus, von meinem auch), aber viele benehmen sich auch sehr gut. Das tun viele andere Menschen, die nicht studieren, ebenso. Und unkritisch sein, ist leider ein Phänomen unserer Zeit. Die Frage ist, was man dagegen tun kann. Sicher nicht in einer arrogant wirkenden Haltung alle Studierenden in einen Topf werfen und zur Hölle wünschen. Zur Hölle kannst du aber die Begriffe wie Weltnetz, EPost, T-Hemd und und und schicken! Oder fragen, wieso die Rechten überall geduldet werden. Wieso dürfen sie vorm REWE stehen? Wieso interessiert es keinen, wenn rechte Parolen hingeschmiert werden?

    Ich möchte keinem Menschen vorschreiben, wo er/sie sich aufzuhalten hat. Weder möchte ich eine IKUWO-besuchspflicht noch eine für die Mensa oder Soundgarden etc. einführen. Außerdem wärst du sicher nicht froh, wenn es aufeinmal im IKUWO nur so von rosa Polohemden wimmeln würde oder?

  27. hm…hey….zu dem linguistenzeug nochmal…ist weltnetz nich eher ne ziemlich sparsame und ungenaue übersetzung? wenn dann doch zwischennetz und zwischennetz-heimseite. hab ich irgendwann mal auf soner lustigen site gesehn… hanninger oder so, ka ob die noch online ist.

  28. Dann bin ich allerdings auch dafür den Menupunkt Greifswald im Netz anders zu nennen. Hier wird sich zumindest zu 50% des Wortes „Weltnetz“ bedient. Also noch viel verstecktere rechte Semantik. Quasi der Wolf im Schafspelz.
    Wenn dann doch bitte Greifswald im Internet!

  29. ein kurzer Kommentar:
    Man war einmal vor Jahren in einem Club und hat ein Hand voll hirnlose Affen dort gesehen. Also setzt man alle anderen Gäste von Clubs, nein noch schlimmer, alle Studenten (wer sagt, dass das welche waren?) mit denen gleich. Das ist ja an Kultiviertheit und Objektivität nicht mehr zu übertreffen… hm doch, die Aussage ‚wer Weltnetz sagt ist ein Nazi‘ toppt das noch.
    Aber sowas versteht man wohl nur, wenn man jeden Tag im Kulturtempel Ikuwo beten geht.

  30. Ich möchte bei eurer Diskussion nur anführen, dass der Begriff Weltnetz auch in der Literatur für den Informatikunterricht verwendet wird (Siehe Schüler Duden Informatik). Außerdem wird er seit der Einführung des WWW als Dienst des Internet zu Beginn der 90iger Jahre in einer Vielzahl von Diplomarbeiten verwendet. Warum dieser Begriff jetzt nicht mehr genutzt werden soll, nur weil ihn ein Paar Schwachköpfe die keine Ahnung von Geschichte haben verwenden, ist mir nicht klar. Vielleicht mal über den Tellerrand schauen 😉

  31. Es ist ja schön und gut, daß andere Leute gerne auf Fehler hinweisen möchten. Ich finde es aber ziemlich anmaßend vom Verf. anderen Benutzern eines Begriffes eine fehlerhafte Verwendung vorzuhalten, die sie weder in politischer noch linguistischer Hinsicht ist, wor allem ohne jegliches Hintergrundwissen. Derartige Blogs wie dieser, dazu noch mit solcher Schlagzeile versehen, heizen genau so ein Thema zur Belustigung eben jener politischer Kräfte an, denen mit angeblich gedankenloser Wortwahl zugespielt werden soll. Da stellt sich mir die Frage, was da wohl erfolgreicher war aus Sicht derartiger politischer Fraktionen. Gedankenlosigkeit vermute ich hier eher beim Ersteller, oder ist es doch nur Wichtigtuerei?

  32. @der hans:
    „die Aussage ‘wer Weltnetz sagt ist ein Nazi’ toppt das noch.“

    bitte nochmal den text und meine kommentare lesen, nachdenken und die fehler im eigenen kommentar erkennen!

    @karl:
    gute idee für eine neutrale alternative

    @bbb:
    ist es denn nun schön und gut oder nicht? bitte lies dir nochmal den text durch und versuche, die diskussion in den kommentaren nachzuvollziehen. das hintergrundwissen reicht immerhin dafür, ‚weltnetz‘ als bestandteil eines konkreten soziolektes zu benennen und auf die implikationen einer unreflektierten verwendung des wortes hinzuweisen.

    und der hintergrund war ja auch derm webmaster bekannt, der sich der bedeutungsverschiebung des wortes klar war und es aus der rechten ecke holen wollte.

  33. Nicht genehme Wort und Schrift verbieten, das hat sich sich geschichtlich schon immer bewährt….( schade das du Internetseite nicht verbrennen kannst lieber „linker“ Jockel)

  34. @schwachsinnhasser:

    deine ns-anspielungen verbitte ich mir. hier wurde kein verbot gefordert. wenn du mir die möglichkeit verwehrst, kritisch auf einen missstand hinzuweisen, dann vollziehst du doch in viel stärkerem maß die mir vorgeworfene zensur *kopfschüttel*.

  35. welchen „missstand“ ??? es gibt keinen begreif das endlich und statt kritisch hättest du populistisch schreiben sollen! verwende deine kreative Energie für wirklich wichtige dinge! Club 9 und rechts in einer überschrift ist ein missstand und du hast mit diesem Blödsinn angefangen.

    ich verbitte mir einfach nur deine rechten anspielungen…

  36. nicht nur „nicht gerade überzeugend“. weil hitler mal irgendwann geschrieben haben soll, dass ihm eindeutschungen nicht gefallen (ich find ja auch immer stellenangaben schön), ist der gebrauch von „weltnetz“ praktizierter antifaschismus? was für ein oberflacher quatsch! @schwachsinnhasser: ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass hitler erdbeermarmelade mochte. oh oh, was habe ich heute beim frühstück nur getan…

  37. huiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii mit euch man kann nicht fröhlisch feiernnnn—weil ihr reden mit guten worten viel sehr blech—-aba gut—eurer ding dong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.