Eckhard Schumacher goes gender

Flyer Ladyfest Greifswald

Re-make / Re-model – Geschlechterrollen im Pop-Diskurs lautet der Titel, unter dem Prof. Dr. Eckhard Schumacher morgen der Ringvorlesung Greifswald regendered popkulturellen Glanz verleihen wird.

Es sei, schreibt Diedrich Diederichsen, »ein Indiz für einen pop-fühligen historischen Moment, daß die sogenannten ›Geschlechterrollen‹ ins sogenannte ›Rollen‹ kommen«. Der Vortrag wird den ersten Song der ersten, 1972 veröffentlichten LP der Band Roxy Music, Re-make / Re-model, als einen solchen Moment identifizieren und zeigen, wie er sich über die mit dem Titel benannten Verfahren des Zitierens und Resignifizierens bis in die Gegenwart fortsetzt.

Prof. Dr. Eckhard Schumacher ist nicht nur Spezialist für die sogenannte Hamburger Schule, sondern hat auch den Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur und Literaturtheorie am Institut für Deutsche Philologie inne. Die Aufnahme seiner Lehrtätigkeit in Greifswald wurde hier schon an anderer Stelle bejubelt.

Flyer Ladyfest Greifswald

Reklame

Um das Thema der Vorlesung ist auch das um 19 Uhr stattfindende, offene Treffen der Greifswalder Ladyfest-Gruppe angesiedelt. Auf den Hintergrund dieser Idee und auf die Greifswalder Gruppe wurde bereits hier Ende April in ausführlicherer Form eingegangen. Wer Interesse an Kultur und Politik von Frauen für alle hat, ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen.

Don’t be in love with the guitarist…BE the guitarist!

Fakten:

11.11. | 16 Uhr | HS Rubenowstr.3 (Vorlesung)

11.11. | 19 Uhr | IKUWO (Ladyfest-Treffen)

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

Ein Gedanke zu „Eckhard Schumacher goes gender

  1. in sachen androgynie von ferrybryan und spilkerfrank schwimmen die beiden clips ja durchaus auf ähnlicher welle…

    ich kram schonmal meine brian-eno-federboa für die vorlesung raus…
    bummbummquietsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.