Fernbuslinie nach Neubrandenburg beginnt im April mit dem Fahrbetrieb

Am 3. April eröffnet die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald mbH (VVG) eine neue Fernbuslinie, durch die Greifswald direkt mit dem etwa 70 km entfernten Neubrandenburg verbunden werden soll. Der Anfang nimmt sich bescheiden aus, denn vorerst wird die Linie 330 nur an drei Tagen in der Woche — Donnerstag, Freitag und Sonntag — jeweils einmal von Greifswald nach Neubrandenburg und retour fahren.

Die Fernbuslinie heißt „Schnurstracks“ und dieser Name ist Programm, denn der Direktbus, der erstens zwischen den beiden Städten keine Zwischenhalte macht und zweitens auf der A20 fährt, braucht für die Strecke nur eine Stunde. Zunächst werden diese Fahrten jedoch lediglich am Donnerstag, Freitag und Sonntag angeboten. Wenn die Nachfrage groß genug ist, soll die Schnellverbindung ausgebaut werden.

Werbung für einen Fernbus von Greifswald nach Neubrandenburg(Screenshot schnur-stracks.de)

Der Bus wird um 17.30 Uhr in Greifswald abfahren; um 19 Uhr beginnt anschließend seine Rückfahrt aus Neubrandenburg. Die Fahrkarten werden im Bus bezahlt und sollen 9 Euro kosten. Zum Vergleich: Der Preis einer Mitfahrgelegenheit auf dieser Strecke beträgt etwa 5 Euro. Ein Kinderwagen kann mitgeführt werden und auch Fahrräder lassen sich — nach vorheriger telefonischer Anmeldung — mit dem Bus transportieren.

Reklame

Weitere Informationen und der Fahrplan mit den drei anderen Zwischenstationen in Greifswald sind auf der Seite von Schnurstracks abrufbar.

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

3 Gedanken zu „Fernbuslinie nach Neubrandenburg beginnt im April mit dem Fahrbetrieb

  1. Als ich in Greifswald studierte, fuhr Sonntagsabends um 18:45 Uhr ein gerammelt voller und zwischendurch nirgends zwischendurch haltender Bus von Neubrandenburg nach Greifswald. Back tu the roots … 😉 Alles kommt mal wieder, und wenn es auch 25 Jahre dauert.

    1. Als du in Greifswald studiert hast gabs in Greifswald ja auch noch ein ganz anderes Wohnungsproblem als heute ;).

      Meine persönliche Einschätzung:

      Der Preist ist total ok, da er im Rahmen der Busverbindung liegt, die sonst über alle Kleckerdörfer fährt und demnach ca. 2 Stunden braucht. Ergo: besseres Angebot, gleicher Preis.

      Mit der Bahn braucht man das erst gar nicht vergleichen, die Verbindung ist grottig und dann ists auch noch teuer.

      Schade, dass sich das Angebto nur an Wochenendpendler richtet. Andererseits sehe ich ein Problem darin, dass die Verbindung auch noch den andern Linien Kunden abgraben dürfte. Das könnte zu Problemen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.