Liberale im Fegefeuer des Kommunalwahlkampfs

Heute Nacht gegen 0:20 Uhr wurde die Polizei über ein brennendes Wahlplakat in der Karl-Krull-Straße (Südstadt) informiert. Die daraufhin alarmierte Feuerwehr rückte umgehend aus. Am Einsatzort erwartete die Brandbekämpfer ein flammendes Inferno — nicht ein, sondern gleich zwei Wahlplakate brannten lichterloh.

Brennendes Wahlplakat

Eines der zwei Brandopfer konnte noch an Ort und Stelle identifiziert und der FDP zugeordnet werden. Die zweite Plakatleiche war indes bereits derart verkohlt, dass eine sichere Zuordnung zu einer Partei nicht ohne weitere forensische Maßnahmen möglich ist. Der durch die mutmaßliche Brandstiftung entstandene Schaden wird auf 50 Euro beziffert.

Die unmittelbar eingeleitete, polizeiliche Nahbereichsfahndung blieb erfolglos, jetzt soll die Kriminalpolizei ermitteln. Hinweise, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen, werden telefonisch (0395- 55 82 22 24) oder online entgegengenommen.

  • Zwei Wahlplakate in Brand gesetzt (PM Polizei, 15.05.14)

(Foto: David Wulff)

3 Gedanken zu „Liberale im Fegefeuer des Kommunalwahlkampfs

  1. Der Plakatterror geht weiter. Niemand ist mehr sicher. Eben noch friedlich an eine Laterne geschmiegt, und schon brennt es lichterloh. Eben noch von unbekannten Tätern (der Wind, der Wind, das himmlische Kind) jubelnd im Kreise gedreht, und schon hat’s sich ausgekreiselt. Druckereien im ganzen Land weinen literweise Tinte.

    Hoffentlich haben die zündelnden Rabauken den Rauch der brennenden Kunststoffplakate auch anständig eingeatmet. Frei nach dem “Hand’s ab” unserer Grafitiverächter. Die Empörung bekommt bestimmt auch wieder in der Lokalausgabe der OZ ihre Schlagzeile.

    Zum Glück haben wir es bald überstanden und können mit unseren desinteressierten Leben weiter machen.

    MfG
    Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.