Kabutze: Infoveranstaltung der “Kampagne für saubere Kleidung”

Die offene Nähwerkstatt Kabutze hat die ersten sechs Betriebswochen hinter sich und lädt am morgigen Abend wieder einmal zu einer Infoveranstaltung ein, die sich naheliegenderweise mit Textilwirtschaft beschäftigt.

Julia Timm von der Kamapagne für saubere Kleidung wird über alternative Handlungs- und Konsummöglichkeiten sprechen – danach soll gemeinsam diskutiert werden, um mögliche Gegenstrategien zu skizzieren.

Klamotten aus dem Discounter – nicht gut aber billig. In dem Vortrag werden am Beispiel von Discountern wie kik, Lidl und Co., Arbeitsbedingungen, Preisdumping und andere Probleme in der Kleidungsindustrie beleuchtet. Einleitend wird ein kurzer Film gezeigt.

Die Veranstalterinnen erbitten eine Eintrittsspende zur Refinanzierung dieses Angebotes. Mehr Hintergründe zur Kabutze lassen sich dem ausführlichen Interview mit den DIY-Aktivistinnen entnehmen.

Fakten: 09.12. | 20 Uhr | Kabutze | Eintritt: Spende

Frischemarkt Rack gibt auf

Mit Bedauern musste ich vergangenen Freitag zur Kenntnis nehmen, dass der Konsumtempel meines Vertrauens nicht mehr ist. Knappe vier Jahre durfte ich dort die vergessenen Produkte — Salz, Brötchen, Milch usw. — nachkaufen. Trotz des exorbitant hohen Preisniveaus war jeder Einkauf dort ein Vergnügen für sich. Man war wer, gewissermaßen Stammkunde.

supermarkt greifswald

Man hörte geduldig zu, wenn die Angestellten an der Kasse oder an der Frischetheke die persönlichen Geschichten auspackten. Nun musste diese charmante Einrichtung den Nettos, Aldis, Lidls, Rewes, Pennys, Extras und Edekas weichen. Ein Verlust für jene, denen es um den Erhalt und die Entwicklung einer Stadtteilkultur, resp. eines Stadtteilbewußtseins geht. Schade.