Bildungsstau auf der Europakreuzung — Nachlese

diagonalquerung

Nach der gestrigen Protestaktion auf der Europakreuzung sind inzwischen noch mehr Berichte, Fotos und Videobeiträge veröffentlicht worden, auf die ich an dieser Stelle hinweisen möchte.

Moritz TV hat in ungewohnter Schnelligkeit einen Kurzbeitrag produziert. Die seit dem letzten Irakkrieg formelhaft gebrauchte Bezeichnung des embedded journalism bekommt hier einen ganz neuen Klang. Der Vergleich ist natürlich Unsinn, aber die mediale Begleitung des Protestes war wirklich lobenswert.

Am informativsten ist die gestrige punktUm-Sendung von Greifswald TV gewesen. Das Wirken der Polizeibeamten erscheint hier in einer erheiternden Mischung aus Hilflosigkeit und Provinzialität.

Reklame

Das Hupkonzert der zum Stillstand genötigten Verkehrsteilnehmer und die rege Beteiligung an der Aktion lassen sich mit diesem Kameraschwenk gut nachvollziehen. Dabei fällt die gute Bildqualität auf, die sich von der vieler anderen privaten Videoaufnahmen des Bildungsstaus abhebt.

Unterdessen weist Blogger-Kollege daburna darauf hin, dass die Polizei inzwischen ein Ermittlungsverfahren gegen die zwischenzeitlich festgenommene Studentin eingeleitet hat.

In der heutigen Ausgabe der Ostsee Zeitung schaffte es die Aktion auf die überregionale erste Seite des Mantels. Im Lokalteil wurde dann nochmal ausführlicher über den Bildungsstau berichtet. Interessante Einsichten gewährte dabei der Greifswalder Polizeichef Jens Hildebrandt, der schon im Vorfeld etwas von der geplanten Aktion mitbekommen hat:

„Ich habe selbst einen Account bei meinVZ

Ist es allerhöchste Zeit, mal die einschlägigen Foren und Online-Gruppen wie Flashmob Greifswald einer Art Mitgliederinventur zu unterziehen?

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

5 Gedanken zu „Bildungsstau auf der Europakreuzung — Nachlese

  1. Pingback: uberVU - social comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.