Euroskepsis erreicht endlich Vorpommern — alte Naive für Deutschland gründen Kreisverband

Seit etwa einer Woche ist die Alternative für Deutschland (AfD) offiziell mit einem Kreisverband in Vorpommern-Greifswald vertreten — herzlichen Glückwunsch zum neuen Freundeskreis!

VON KOPF BIS FUSS AUF WAHLKAMPFMODUS EINGESTELLT

Zur Erweckungsveranstaltung kamen die 50 seit Parteigründung im Frühjahr beigetretenen Mitglieder und Förderer. Man traf sich im Heringsdorfer Hotel Wald und See — der seebädischen Alternative zu Greifswalder Tagungsorten — und schmiedete Zukunftspläne. Die frisch gekürte Vorsitzende Stefanie Voigt gibt sich in einer wenig später herausgegebenen Pressemitteilung optimistisch:

keine alternative für detuschland „Unsere Mitgliederzahlen nehmen stetig zu. Wir haben uns gestern bereits ganz auf den Wahlkampfmodus für 2014 eingestellt und werden demnächst Wählerlisten für die Kommunalwahlen aufstellen. Wir werden den Wählerinnen und Wählern erklären, dass es sehr wohl eine Alternative zur Verschuldung in Europa und in Vorpommern-Greifswald gibt und unsere Jugend eine Zukunft auch im Land MV haben kann.“

Danke, dass endlich jemand antritt, dem von allen Parteien propagierten No-Future-Konsens inklusive Wegzugsbeihilfe zu widersprechen!

Der großen Vorsitzenden Voigt, die in ihrem Berufsleben die Stabsstelle „Berufungen und Stipendien“ an der Universität Greifswald leitet, steht für die kommenden Herausforderungen im Kreisverband nun ein kompetentes Team zur Seite: Zu ihrem Stellvertreter wurde der Richter Dr. Matthias Manthei (41) aus Wackerow gewählt; das Amt des Schatzmeisters übernimmt Heiko Klar (38), Inhaber des Lebensmittelmarkts nah & frisch in der Dompassage.

Alternative für Deutschland Kreisverband Vorpommern Greifswald
von links nach rechts: Sandro Hersel, Michael Haas, Stefanie Voigt, Dr. Matthias Manthei, Tino Nikolaus (Foto: AfD)

Alle drei sind seit Gründung der Greifswalder AfD-Ortsgruppe alternativdeutsch, doch ohne die emsigen Beisitzer könnte dieses Vorstands-Trio wenig bewirken. Zum Glück ist man hier mit den motivierten Parteilokomotiven von morgen — dem Heringsdorfer Unternehmer Michael Haas (56), dem Diplom-Ingenieur Tino Nikolaus (51) aus Torgelow sowie dem  Auszubildenden zum Steuerfachangestellten, Sandro Hersel (28), — gut aufgestellt. Das Kompetenzteam steht, jetzt muss nur noch die Handvoll FDP-Wähler überzeugt werden!

16 Gedanken zu „Euroskepsis erreicht endlich Vorpommern — alte Naive für Deutschland gründen Kreisverband

  1. Sorry, steht so schon bei Facebook, aber doppelt hält besser: Schön, dass Du Dich der AfD widmest. Der Schluss des Artikels „…jetzt muss nur noch die Handvoll FDP-Wähler überzeugt werden“ überzeugt mich aber nicht. Ich glaube, die AfD wildert auch und besonders in dem Milieu, das die NPD zu prollig findet und bisher eher im Bereich der Nichtwähler zu finden ist. Schau Dich doch mal beim Schatzmeister der Landes-AfD hier bei Facebook um, reihenweise Zitate der Jungen Freiheit, Sezession und ähnlicher Müll. Und da die AfD zumindest etwas gemäßigter daher kommt, halte ich sie im Moment für gefährlicher als die NPD.
    Im Beirat der AfD gibt es einen Menschen, Oberender, der vorschlägt, dass Arme zur Verbesserung ihrer Finanzen ihre Organe verkaufen dürfen. Ein anderer, Vaubel, schlägt ein Zwei-Klassen-Wahlrecht vor, die Leistungsträger sollten sich nicht dem Diktat des Pöbels unterwerfen müssen.

    1. Hallo Gregor Kochhan, Hallo Joachim Schmidt,

      bin nun auch über diesen Beitrag und die Kommentare zur Gründung des AfD Kreisverband Vorpommern Greifswald gestolpert.
      Vielleicht haben Sie ein paar Antworten auf meine Fragen:

      Warum wurde der Beitrag von Herrn Schmidt in dieser merkwürdigen Ausdrucksweise verfasst (z.B. Erweckungsveranstaltung statt Gründungsveranstaltung)?

      Was stört Herrn Kochhan genau an den Beiträgen auf meiner Facebookseite ? Glauben Sie Herr Kochhan, aus den Beiträgen auf meiner Facebook Seite ausreichend Informationen zu mir und meinen politischen Einstellungen zu erhalten um sich eine Meinung zu bilden ?

      Jedenfalls hätten Sie beide auch die Möglichkeit gehabt, sich besser über den AfD Kreisverband und dessen Vorstand zu informieren. Ich bin gerne zu einem persönlichen Gespräch bereit.

      1. Warum wurde der Beitrag von Herrn Schmidt in dieser merkwürdigen Ausdrucksweise verfasst (z.B. Erweckungsveranstaltung statt Gründungsveranstaltung)?

        Sie mögen diese Ausdrucksweise merkwürdig finden, weil sie sich vielleicht von der Wortwahl der AfD-Pressemitteilung unterscheidet. Unsere Sprache bietet unzählige Ausdrucksmöglichkeiten, um etwas zu beschreiben. Die Formulierung „Erweckungsveranstaltung“ soll eine sprachliche Nähe von der nichtreligiösen AfD zur rechtskonservativen evangelikalen Bewegung der USA herstellen. Mir fällt keine deutsche Partei ein, die den Evangelikalen näher stünde — auch nicht die CSU. Ansonsten unterscheidet sich dieser Beitrag sprachlich nicht besonders von den anderen. Sie sind herzlich eingeladen, hier regelmäßig mitzulesen und sich zu informieren.

        Jedenfalls hätten Sie beide auch die Möglichkeit gehabt, sich besser über den AfD Kreisverband und dessen Vorstand zu informieren. Ich bin gerne zu einem persönlichen Gespräch bereit.

        Enthält dieser Beitrag denn einen inhaltlichen Fehler, der durch bessere Informationen über den Kreisverband und dessen Vorstand hätte vermieden werden können? Ich kann beim besten Willen keinen erkennen.

      2. Heiko Klar, ich habe von der facebook-Seite des Landesschatzmeisters gesprochen, und der heißt meines Erachtens anders, wenn man dem Internetauftritt der AfD trauen kann. Im Übrigen gehen Sie leider überhaupt nicht auf Vaubel und/oder Oberender ein… Schade, hätte mich interessiert, wie Sie ein Zweiklassenwahlrecht begründen wollen.

  2. Oh Gott, das Foto: Das ist doch eine billige Montage. Hinter Kim Jon Un (rechts) steht eine weitere Person. Und was ist das für ein blauer Sack am rechten Oberschenkel der großen Führerin? Und warum hat Herr Haas keine Beine?

    1. Ha ha wie dumm…
      Nur heißt das leider nicht das sie weniger gefährlich wären. Da bin ich mit Gregor einer Meinung.

      Der letzte Grund noch wenigstens gelegendlich mal einen Fuß in die Domapasse zu setzten ist damit allerdings auch (achtung Gutmenschenlinkeweltverschwörungspropaganda) dahin. Obwohl vllt hat ja auch der Zeitschriftenladen den Landser wieder ausm Angebot genommen…

    1. Ich wollte den Hinweis auf n&f nicht als Boykott-Aufruf verstanden wissen. Nur ist diese Zuordnung ja etwas lebendiger als der anonyme Status „Unternehmer“. Viel Spaß beim Shoppen und wenn schon, dann bitte in der FoodKoop deines Vertrauens oder dem Bioladen um die Ecke 😉

      1. Der anonyme Status „Unternehmer“ kam in der Presseerklärung stammt nicht von mir.

        Ich betreibe in Heringsdorf einen gastronomischen Betrieb und gebe in der Saison 20 Mitarbeitern einen weit über Tarif entlohnten gesicherten Arbeitsplatz.

  3. Was soll denn bitte „alte“ Naive bedeuten?

    Soll das suggerieren, dass „alte“ Leute oder ältere Leute etwas Minderwertiges sind?

    Zudem zieht die AfD nicht nur Stimmen der FDP oder NPD. NPD eher gar nicht. Wird sie doch von den Meisten NPD-Freunden als „Alternative der Juden“ oder ähnlich bezeichnet.

    Ebenso wie von der FDP zieht die AFD Stimmen der Linkspartei ab.

    So war das auch bei mir der Fall.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/afd-eurokritiker-waehler-partei-umfrage-yougov

    Der Grund ist ganz einfach. Wir sind KEIN souveräner Staat. Und in der AFD gibt es Leute, die das thematisieren. Wie zuletzt auch Gregor Gysi von der Linkspartei. Es gibt Geheimverträge mit den USA, Frankreich und England. Anders ist diese uneingeschränkte Knechtschaft zu diesen Ländern nicht zu erklären.

    http://www.youtube.com/watch?v=hp0FVvpfbFU

    Die EU ist ein korrupter, elitärer und globalisierender Apparat, der uns versklaven und „vermischen“ will. Ein europäischer Superstaat soll gegründet werden. Ohne Völker und Wurzeln, esperantosprechend, ohne Religion, ohne Familie, ohne Bargeld und ohne Privatssphäre und Meinungsfreiheit. Krankhafter Individualismus, pazifistische Feigheit, schwache Körper durch Veganismus und nutzloser Konsum in Abhängigkeit vom System soll geschaffen werden.

    Dieser faschistisch-kapitalistische Haufen von Logenbrüdern, Vetternwirtschaftler, Mafiosi und Bilderbergern, der sich für die Spitze der Pyramide hält, muss endlich beseitigt werden.

    Wohin wollt ihr irgendwann fliehen? Ohne Bargeld, wenn eure Karte gesperrt wird.
    Wo wollt ihr telefonieren, wenn die Stimmanalyse die Telefonzelle ausfindig macht?
    Wie wollt ihr über die Grenze außerhalb der EU, mit einem Chip im Ausweis und europäischem Haftbefehl?
    Welcher Staat legt in 50 Jahren Veto ein, wenn alle Menschen keinen Bezug mehr zur Nation oder einer Region haben, da sie Migranten sind oder wurzellose Kosmopoliten, die dahin gehen, wo man das meiste Geld verdienen kann?
    Was macht ihr, wenn in 30 Jahren die europäische Superarmee die Wehrpflicht einführt und eure Söhne und Töchter in den Krieg schickt für den Euro?

    Die EU ist hochgradig gefährlich. Ob Napoleon oder Hitler, egal ob Freimaurer oder Faschisten. Wir haben sie alle durchschaut egal welche Geheimgesellschaften sie gründen und über wieviele Generationen sie planen. Egal welchen Neusprech sie benutzen oder mit wieviel Geld sie locken.

    Lasst uns ihre Pläne durchkreuzen. Beendet endlich dieses Links-Rechts-Schema. Es geht um bedeutend mehr. Lasst euch nicht in diese Schubladen stecken. Denn diese Schubladen wurden so konstruiert, dass wir uns nicht einig werden.

    Zerstören wir diese EU. Primärziel Nr.1

    1. Ebenso wie von der FDP zieht die AFD Stimmen der Linkspartei ab

      Um mal bei Zahlen zu bleiben, sie zieht nicht „ebenso“ wie von der FDP ab, sondern sie hatte bei der BTW2013 die meisten ihrer Stimmen FDP-Wählern zu verdanken. Danach denen der Linken, dann der CDU, dann der Nichtwähler, dann der SPD und schließlich der Grünen. Die NPD taucht auf den ersten sechs Plätzen gar nicht auf.

      Die EU ist ein […] Apparat, der uns “vermischen” will. Ein europäischer Superstaat […] ohne Völker und Wurzeln, esperantosprechend, ohne Religion, ohne Familie, ohne Bargeld und ohne Privatssphäre und Meinungsfreiheit. Krankhafter Individualismus, pazifistische Feigheit, schwache Körper durch Veganismus und nutzloser Konsum in Abhängigkeit vom System soll geschaffen werden.

      Gewaltige Worte, aber die grünen Esperantos sind mit ihrem (wohlgemerkt vegetarischen) Vegandiktaturentwurf „Veggie Day“ gescheitert. Die CDU führt das Betreuungsgeld ein, Bargeld gibt es immer noch und wird es auch weiterhin geben. Die europäischen Kriegsbeteiligungen der letzten 15 Jahre lehren mich auch nicht vor einem neuen Pazifismus das Fürchten.

      Die EU ist hochgradig gefährlich. Ob Napoleon oder Hitler, egal ob Freimaurer oder Faschisten. Wir haben sie alle durchschaut egal welche Geheimgesellschaften sie gründen und über wieviele Generationen sie planen. Egal welchen Neusprech sie benutzen oder mit wieviel Geld sie locken.

      Klar habt ihr sie alle durchschaut. Bei Napoleon hab ich damals noch etwas länger gebraucht, weil ich noch im Ausland war und noch keinen festen Internetzugang hatte. Aber dann kam Hitler, der alte Vegetarier. Da hab ich auch gleich gemerkt, dass das keine gute Idee ist mit seinem europäischen Superstaat „Deutsches Reich“, dass ohne Volk und Wurzel, deutschsprechend und pazifistisch, mit schwachen Körpern und nutzlosem Konsum nichts zu gewinnen ist. Nun also die EU, die ja irgendwo auch eine Reaktion auf den Pazifismus des Deutschen Reichs.

      Also ich kann den Schubladen, die so konstruiert sind, dass ich mit jemandem wie Ihnen nicht einig werde, durchaus etwas abgewinnen. Sie wollen die EU zerstören? Viel Spaß dabei!

      Ach, eine Frage noch: Wieso haben Sie früher Die Linke gewählt und wann haben Sie damit angefangen?

  4. vollkommen meiner meinung,echt gut geschrieben libertatem amo! aber das wollen gutmenschen wie peter,gregor und morta eben nich kapieren!irgendwann werden sie es aber begreifen wenns vielleicht zu spät ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.