Greifswalder Notunterkunft für Flüchtlinge mit Böllern angegriffen

In der Nacht zu Sonntag wurde die vorübergehende Notunterkunft für Flüchtlinge in der Feldstraße von einem Betrunkenen mit Böllern angegriffen.

Logo Polizei MVWie die Polizei mitteilt, wurden in der vergangenen Nacht gegen 01.40 Uhr zwei Böller von einer zunächst unbekannten Person, die anschließend zu Fuß flüchten konnte, auf das eingezäunte Gelände der Turnhalle in der Feldstraße geworfen. Eine Stunde später soll diese Person erneut das Gelände betreten haben und dabei von einem Mitarbeiter der dort tätigen Wachschutzfirma wiedererkannt und gestellt worden sein.

Die gerufene Polizei durchsuchte den 42-jährigen Greifswalder und stellte zwei weitere Böller sicher. Der Atemalkoholwert des Angetrunkenen soll 2,25 Promille betragen haben. Zu seiner Intention machte der bislang nicht einschlägig polizeibekannte Mann, gegen den nun wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt wird, keine Angaben. Die Halle wird seit Dienstag als vorübergehende Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt.

Das hier interessiert dich vielleicht auch noch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.