Fallada-Festival: Literarischer Rundumschlag zum 70.

Anlässlich des 70. Todestags des in Greifswald geborenen Schriftstellers Hans Fallada findet an diesem Wochenende das gleichnamige Literaturfestival statt.  

Bedeutende Söhne der Stadt erleben derzeit in Greifswald eine ungewohnte Renaissance. Ob sich dieses neuentdeckte Interesse nur auf einen in Groß Schoritz geborenen Heimatdichter beschränkt oder das Interesse für hiesige Autoren darüber hinausgeht, wird sich an diesem Wochenende beim Fallada-Festival zeigen. 

Fallada-Festival in Greifswald

Zehn Veranstaltungen laden zu einer Beschäftigung mit dem großartigsten Schriftsteller aus der Fleischervorstadt ein. Die meisten finden in seinem Geburtshaus in der Steinstraße — dem Falladahaus — statt. Dort ist unter anderem Achim Ditzen, Falladas Sohn, zu Gast. Er wird aus den Briefen seines Vaters lesen. Bei weiteren Lesungen kann man Hannes Rittig (Jeder stirbt für sich allein) und Jan Holten (Der Trinker) erleben. Vorträge über Fallada steuern Prof. Dr. Eckard Schumacher, Dr. Roland Ulrich (beide Universität Greifswald) und Stefan Knüppel (Fallada-Museum Carvitz) bei. 

Doch damit noch nicht genug. Auch das im vergangenen Jahr von Josefine Schönbrodt und Jan Maria Meissner gegründete Phoebus-Theater beteiligt sich am Fallada-Festival. Wer im familientauglichen Rahmen Mäuseken Wackelohr als Puppenspiel mit Livemusik erleben will oder sich für Falladas Kindergeschichten interessiert, sollte das Duo auf dem Schirm haben.

Programm Fallada-Festival 2017

Alle Veranstaltungen außer “Mäuseken Wackelohr” finden im Falladahaus in der Steinstraße 59 statt. Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten 7-9 Euro. Der Eintritt ist für Studierende reduziert. Es wird außerdem ein Festivalpass für werdende Stammgäste angeboten. 

Freitag, 03.02.

  • 16:30 Vortrag Eckard Schumacher “Hans Fallada”
  • 17:30 Vortrag Stefan Knüppel “Virtueller Rundgang durch die Fallada-Gedenkstätte Carvitz
  • 19:00 Achim Ditzen liest aus den Briefen seines Vaters

Samstag, 04.02.

  • 10:30 “Mäuseken Wackelohr” (Puppenspiel mit Live-Musik) Phoebus-Theater | Stadtbibliothek
  • 17:30 Vortrag Dr. Roland Ulrich “Fallada zwischen Anpassung und Widerstand”
  • 19:00 Lesung “Jeder stirbt für sich allein”, Hannes Rittig

Sonntag, 05.02.17

  • 14:00 “‘Hoppelpoppel- wo bist Du?’ und andere Kindergeschichten von Hans Fallada” (szenische Lesung), Phoebus-Theater
  • 15:30 Mal- und Bastelcafé zu Fallada (interaktives Ausstellungs-Projekt)
  • 20:00 Lesung “Der Trinker” Jan Holten

Ausführlichere Beschreibungen der Einzelveranstaltungen findet man hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.