„Du weinst ja nicht mal.“ — Rezension zur j├╝ngsten Premiere des Theaters H2B

Eine Premierenrezension von Dominik Wachsmann

Wer ist eigentlich diese Marie, von der gerade alle reden?

Marie ist zu einer lokalen Ber├╝hmtheit geworden. Die ganze Schule spricht von ihr, das hei├čt, eigentlich mehr ├╝ber sie. Mit ihr selbst spricht niemand und auch sie spricht mit niemandem.

Marie ist gerade 16 Jahre alt geworden. Ihre Mutter, die hinter ihrem Smartphone verschwunden ist und die Maries abwesenden Vater tief zu hassen scheint, wei├č wohl gerade noch, wie alt ihre Tochter geworden ist. Maries beste Freundinnen haben ihr ein tolles Kleid geschenkt. Drei Tage nach ihrem Geburtstag geht sie in diesem Kleid auf eine Party. Am Ende der Party ist nicht nur Maries Kleid zerrissen, sondern auch ihre Seele.

Flyer zum St├╝ck "Du weinst ja nicht mal"

Chronik eines zerst├Ârten Lebens

Marie ist zu Beginn des St├╝ckes ein lebensfrohes, selbstbewusstes M├Ądchen. Nach der Party im Haus von Peters Eltern geh├Ârt sie zu den ├╝ber 70 % Frauen, die in ihrem Leben mindestens einmal sexuelle Gewalt erfahren haben und von denen es nur eine Handvoll schafft, zur Polizei zu gehen. Warum erstatten die Betroffenen so selten Strafanzeige? „„Du weinst ja nicht mal.“ — Rezension zur j├╝ngsten Premiere des Theaters H2B“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge

Fallada-Festival: Literarischer Rundumschlag zum 70.

Anl├Ąsslich des 70. Todestags des in Greifswald geborenen Schriftstellers Hans Fallada findet an diesem Wochenende das gleichnamige Literaturfestival statt.  

Bedeutende S├Âhne der Stadt erleben derzeit in Greifswald eine ungewohnte Renaissance. Ob sich dieses neuentdeckte Interesse nur auf einen in Gro├č Schoritz geborenen Heimatdichter beschr├Ąnkt oder das Interesse f├╝r hiesige Autoren dar├╝ber hinausgeht, wird sich an diesem Wochenende beim Fallada-Festival zeigen. 

Fallada-Festival in Greifswald

Zehn Veranstaltungen laden zu einer Besch├Ąftigung mit dem gro├čartigsten Schriftsteller aus der Fleischervorstadt ein. Die meisten finden in seinem Geburtshaus in der Steinstra├če — dem Falladahaus — statt. Dort ist unter anderem Achim Ditzen, Falladas Sohn, zu Gast. Er wird aus den Briefen seines Vaters lesen. Bei weiteren Lesungen kann man Hannes Rittig (Jeder stirbt f├╝r sich allein) und Jan Holten (Der Trinker) erleben. Vortr├Ąge ├╝ber Fallada steuern Prof. Dr. Eckard Schumacher, Dr. Roland Ulrich (beide Universit├Ąt Greifswald) und Stefan Kn├╝ppel (Fallada-Museum Carvitz) bei.  „Fallada-Festival: Literarischer Rundumschlag zum 70.“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge