Genderpreis 2016 f├╝r Arbeiten ├╝ber „Kruso“ und das Gesundheitssystem der DDR

Der Genderpreis der Universit├Ąt Greifswald geht in diesem Jahr an Georg Brosche und Dr. Jenny Linek. Die beiden Forschenden wurden am Mittwoch f├╝r ihre Arbeiten von Rektorin Prof. Weber geehrt.

Seit zehn Jahren werden an der Universit├Ąt Greifswald die besten wissenschaftlichen Abschluss- und Promotionsarbeiten aller Fakult├Ąten, in denen die Geschlechterperspektive in besonderer Weise ber├╝cksichtigt wird, vom Rektorat und der Senatsgleichstellungskommission geehrt. Die mit 500 Euro dotierte Auszeichnung hie├č bis 2015 Universit├Ątspreis, wurde aber im vergangenen Jahr in Genderpreis umbenannt. In diesem Jahr geht der Preis an die Historikerin Dr. Jenny Linek sowie an Georg Brosche (Germanistische Literaturwissenschaft), der damit f├╝r seine Masterarbeit ├╝ber Lutz Seilers Roman Kruso ausgezeichnet wird. Beide Arbeiten ragen nach Einsch├Ątzung der Jury aus der Auswahl der eingesandten Bewerbungen heraus und beeindruckten durch wissenschaftliche Fundiertheit. Sie pr├Ąsentieren neue Ergebnisse von hoher Relevanz und setzen sich intensiv mit der Genderthematik auseinander.

genderpreis Greifswald

Die Preistr├Ąger und die Jury Jenny Linek (6. v.l.), Georg Brosche (3.v.r.) – Foto: Jan Me├čerschmidt

„Genderpreis 2016 f├╝r Arbeiten ├╝ber „Kruso“ und das Gesundheitssystem der DDR“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge

Stadtgestalten Fleischervorstadt von B├╝rgerstiftung Vorpommern ausgezeichnet

Seit 2014 organisieren die sogenannten Stadtgestalten den Fleischervorstadt-Flohmarkt. F├╝r ihr Engagement wurden die Ehrenamtlichen unl├Ąngst von der B├╝rgerstiftung Vorpommern ausgezeichnet.

Im September fand in der „Woche des b├╝rgerlichen Engagments“ der sogenannte Freiwilligentag statt. Zum ersten Mal beteiligte sich Greifswald an dem dezentralen Aktionstag, bei dem┬áVereine, Initiativen und gemeinn├╝tzige Organisationen daf├╝r werben, sich st├Ąrker ehrenamtlich einzubringen. Abseits der ├╝ber die ganze Stadt verteilten Veranstaltungen vergab die B├╝rgerstiftung Vorpommern au├čerdem vier Ehrenpreise, die mit jeweils 300 Euro dotiert waren. Mit der Auszeichnung wurde das langj├Ąhrige und intensive b├╝rgerschaftliche Engagement der vorgeschlagenen Preistr├Ąger gew├╝rdigt.┬áNeben den Stadtgestalten wurden das Schwebedeckelkombinat Tschaika, das im Stadtpark Greifswald k├╝rzlich den ersten Disc Golf-Parcours Vorpommerns aufgebaut hat, die Redaktion der Stadtteilzeitung Sch├Ânwalde II sowie der Greifswalder M├Ąrchenkreis┬áausgezeichnet.

Ehrenpreis der B├╝rgerstiftung Vorpommern

Die Stadtgestalten┬ásind ein┬áZusammenschluss interessierter Anwohnerinnen, die seit 2013 gemeinsam die Impulse des Mitte 2014 ausgelaufenen Stadtteilmanagements in der Fleischervorstadt weiterf├╝hren, um daf├╝r zu sorgen, dass das Viertel┬ánach wie vor lebendig und lebenswert bleibt. Wer ├╝ber deren Aktivit├Ąten informiert bleiben oder sich selbst aktiv einbringen m├Âchte, kann per E-Mail den unregelm├Ą├čig erscheinenden Newsletter abonnieren (flohmarkt [├Ąt] 17vier.de).

Verwandte Beitr├Ąge

Thomas Hettche erh├Ąlt Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis 2016

Der Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis der Universit├Ąts- und Hansestadt Greifswald wird in diesem Jahr dem Schriftsteller Thomas Hettche verliehen.

Seit 1998 verleiht die Stadt Greifswald alle zwei Jahre den mit 5.000 Euro dotierten Wolfgang-Koeppen-Preis. Mit der Auszeichnung┬áwird ein literarisches Wirken gew├╝rdigt, „das in ├Ąhnlicher Weise wie das Werk Wolfgang Koeppens dem unvollendeten Projekt der literarischen Moderne verbunden, seiner Zeitgenossenschaft eingedenk bleibt und nicht zuletzt in seiner sozialen Sensibilit├Ąt dem Werk Koeppens vergleichbar ist.“ Die Pr├Ąmierten werden von der vorherigen Preistr├Ągerin vorgeschlagen. Im Fall Hettches war das┬áder Schriftsteller┬áKarl-Heinz Ott.

Thomas Hettche Koeppenpreis

(Foto:┬á┬ę Stiftung Schloss Leuk/Thomas Andenmatten)

„Thomas Hettche erh├Ąlt Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis 2016“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge

Zwei Studentinnen erhalten Genderpreis der Universit├Ąt Greifswald

Gleich zwei wissenschaftliche Arbeiten wurden gestern mit dem diesj├Ąhrigen Genderpreis der Universit├Ąt Greifswald ausgezeichnet. Ihre Autorinnen studieren Rechtswissenschaften und Geschichte.

Seit 2006 werden wissenschaftliche Arbeiten an der Universit├Ąt Greifswald, die die Geschlechterperspektive in besonderer Weise ber├╝cksichtigen, mit einem Preis gew├╝rdigt. Bislang hie├č diese Auszeichnung Universit├Ątspreis, in diesem Jahr wurde die mit 500 Euro dotierte Ehrung in „Genderpreis“ umbenannt.

genderpreis universit├Ąt greifswald

(├ťbergabe des Genderpreises 2015 – v.l.n.r.: Prorektor Prof. Micha Werner, Prof. Dr. Sylvia Stracke, Rektorin Prof. Johanna Eleonore Weber, Lydia Krasemann, Sarah Baudis und Ruth Terodde. Foto: Jan Me├čerschmidt, Universit├Ąt Greifswald)

Die Senatsgleichstellungskommission w├Ąhlte aus zehn „durchweg sehr guten“ wissenschaftlichen Arbeiten zwei Seminararbeiten aus, die die Jury gleicherma├čen durch die wissenschaftlich fundierte und innovative Herangehensweise beeindruckten. „Zwei Studentinnen erhalten Genderpreis der Universit├Ąt Greifswald“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge

Universit├Ąt Greifswald vergibt Genderpreis f├╝r wissenschaftliche Arbeiten

Seit 2006 zeichnen das Rektorat und die Senatsgleichstellungskommission der Universit├Ąt Greifswald j├Ąhrlich eine wissenschaftliche Arbeit aus, in der die Geschlechterperspektive in besonderer Weise Ber├╝cksichtung findet. Bis 2014 hie├č die mit 500 Euro dotierte Ehrung „Universit├Ątspreis“, seit diesem Jahr wird sie als „Genderpreis“ ausgeschrieben.

Im vergangenen Jahr wurde die Auszeichnung gleich an zwei wissenschaftliche Arbeiten vergeben, die beide im Rahmen des Ersten Staatsexamens f├╝r das Lehramt an Gymnasien verfasst wurden und die Senatsgleichstellungskommission durch ihre „wissenschaftlich fundierte und innovative Herangehensweise“ beeindruckt haben.

gender-preis-uni-greifswald-2014600

v.l.n.r.: Rektorin Prof. Johanna Eleonore Weber, die beiden Preistr├Ągerinnen 2014 Annalaura Mei├čner und Tina Gutjahr, Prof. Dr. Sylvia Stracke, Ruth Terodde, (Foto: Jan Me├čerschmidt, 2014)

Die Preistr├Ągerin des vergangenen Jahres, Tina Gutjahr, analysierte in Die sprachliche Darstellung von Weiblichkeit und M├Ąnnlichkeit im Schulbuch das stereotype Frauenbild der DDR. Annalaura Mei├čner, die zweite Gewinnerin des Universit├Ątspreises 2014, verkn├╝pfte in ihrer Arbeit Sudlerinnen — Marketenderinnen — Landknechtshuren. Wirkungsfelder von Frauen in der Lagergesellschaft des 16. und 17. Jahrhunderts Geschlechter- und Milit├Ąrgeschichte miteinander.

F├╝r den Genderpreis 2015 k├Ânnen aktuelle wissenschaftliche Abschluss- und Promotionsarbeiten aus allen Fakult├Ąten der Universit├Ąt Greifswald einschlie├člich der Universit├Ątsmedizin eingereicht werden. Um teilzunehmen zu k├Ânnen, muss die Arbeit bis zum 19. Juni sowohl in gebundener Form als auch als PDF-Dokument an das B├╝ro der Zentralen Gleichstellungsbeauftragten der Universit├Ąt Greifswald geschickt werden.

Verwandte Beitr├Ąge

Jazz-Reihe im Koeppenhaus mit Spielst├Ąttenpreis 2014 ausgezeichnet

Das Literaturzentrum Vorpommern wurde gestern f├╝r seine Jazz-Reihe mit dem bundesweit vergebenen Spielst├Ąttenpreis Rock, Pop, Jazz 2014 geehrt. Kulturstaatsministerin Monika Gr├╝tters verlieh die Auszeichnung gestern Abend an insgesamt 31 Clubs und 27 Veranstaltungsreihen.

Spielst├Ąttenpreis Greifswald(Foto:┬áEric Anders, Marvin Kampermann) „Jazz-Reihe im Koeppenhaus mit Spielst├Ąttenpreis 2014 ausgezeichnet“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge