Kleinode des MĂŒĂŸiggangs: ein Adventskalender von Rakkoon Recordings

Jahresendinventur beim Greifswalder Label Rakkoon Recordings, das in 24 KalendertĂŒrchen das zurĂŒckliegende Jahr bilanziert und zum Dranbleiben verfĂŒhrt.

Im Rakkoonkalender hat sich heute das erste TĂŒrchen geöffnet und den Blick auf ein bislang unveröffentlichtes Video von Huey Walker freigegeben. Die Improvisation wurde Mitte Mai mit dem damals neu erworbenen, ersten Smartphone aufgenommen und ist eines der Kleinode des MĂŒĂŸiggangs, die sich im Laufe der Zeit beim Greifswalder Musiker Martin Hiller angesammelt haben. In den kommenden 23 Tagen werden noch etliche Zeugnisse dieser Art in die Öffentlichkeit geboxt, darunter Photographien, Videoschnipsel und allerlei unveröffentlichtes Zeug.

adventskalender rakkoon greifswald

„Manches von alldem, was nicht als eigene TontrĂ€ger oder andere Veröffentlichungen in die Welt gesetzt wird, tupft man hier und da mal so als Schnippsel und Content in den digitalen Äther. Anderes liegt immer noch auf Halde, im Giftschrank oder ist schlicht noch in Planung. Genau diese Sachen werden nun – im ersten Rakkoonkalender – publik gemacht. Hinter jedem, nunja, TĂŒrchen, verbirgt sich eine RaritĂ€t, eine KuriositĂ€t oder irgendetwas fast verschollenes, das hiermit wieder ans Licht geholt wird. An jedem der 24 Tage kommt etwas neues hinzu.“ Dranbleiben!

Verwandte BeitrÀge

Dokumentation ĂŒber Huey Walkers “Oscillations”

Im September inszenierte Huey Walker die Klanginstallation “Oscillations”, fĂŒr die der eigenwillige KĂŒnstler drei Gitarren der WillkĂŒr eines Pendels auslieferte. Paul Sauerland und Lucas Treise schauten ihm dabei ĂŒber die Schulter und produzierten eine kurze Dokumentation ĂŒber das Ergebnis.

„Oscillations“ feierte pĂŒnktlich zur Greifswalder Kulturnacht im September 2016 in der Alten BĂ€ckerei Premiere. FĂŒr die ungewöhnliche Klanginstallation, die nicht nur auf den ersten Blick mehr mit der extraordinĂ€ren Versuchsanordnung eines koffeinabhĂ€ngigen SoundtĂŒftlers denn mit kontrollierbarer Livemusik zu tun hat, ließ der Greifswalder KĂŒnstler Huey Walker drei Gitarren von einem Pendel martern und schlĂŒpfte in die Rolle eines Gitarre spielenden beziehungsweise Gitarren stimmenden Daniel DĂŒsentriebs.

Huey Walker Kulturnacht

Kontingenz und Musik, das ist das eigentliche Leitmotiv von Walkers ausgefuchstem Aufbau. Alles fließen lassen, keine Vorherbestimmtheiten, keine Strukturen, kein konkreter Plan, nur das sich in seiner Monotonie fein variierende Summen der sanft vom Pendel touchierten Saiten. Wie ein Waldspaziergang ohne Navi im 21. Jahrhundert. Am 23. September ging Huey Walker dann noch einen Schritt weiter und ergĂ€nzte im Rahmen eines Konzerts den ambienten SelbstlĂ€ufer durch eigene musikalische Interventionen und Modifikationen an Gitarren, Tasten, Loops und Delays. „Dokumentation ĂŒber Huey Walkers “Oscillations”“ weiterlesen

Verwandte BeitrÀge

Stadtimpuls zelebriert vier Wochen lang die Energie des Ehrenamts

Am Freitag beginnt das Ehrenamtsfestival Stadtimpuls. Ehrenamtsfestival? Was zunĂ€chst nach einem ziemlich drögen Keks klingt, verheißt einen wunderbaren Sommerbeginn in Greifswald, wie ein Blick in das Programmheft und hinter die Kulissen des Spektakels zeigt, das die nĂ€chsten vier Wochen auf dem Straze-GrundstĂŒck stattfinden wird.

Ein Zirkuszelt im Hinterland der Straze, das einen Monat lang von einem breiten Zusammenschluss aus der Greifswalder Vereins- und Initiativenlandschaft mit Konzerten, Lesungen, Filmen, Workshops, Familienprogrammen und sehr viel Theater bespielt wird. Stadtimpuls, dieser mehrdeutige Titel weckt bei manchen vielleicht noch leise Erinnerungen an ein gleichnamiges Festival, das 2005 in Àhnlicher Mission von Greifswalder Vereinen am Museumshafen auf die Beine gestellt wurde, um auf ihr gesellschaftliches Engagement und auch auf die damit verbundenen Probleme aufmerksam zu machen.

stadtimpuls-2015-greifswald600(Foto: Freifunk Greifswald via Facebook)

Jan Holten (StuThe), seit jeher ein Wunderwutzi des Greifswalder Kulturbetriebs, gehörte schon damals vor zehn Jahren zu den Auslösern des ersten Stadtimpuls. Dessen diesjĂ€hrige Neuauflage initiierte der Theaterenthusiast nun maßgeblich. Heute stellt Holten fest, dass zwar ein Generationswechsel in der Stadt stattgefunden habe, die Probleme aber die gleichen geblieben seien: „Stellen und Fördergelder werden bei fortschreitendem Sparkurs gestrichen und nicht selten sind gerade geschaffenen sozialen RĂ€ume — insbesondere fĂŒr Jugendliche — von eklatant hohen Mietkosten oder sogar KĂŒndigungen bedroht“. „Stadtimpuls zelebriert vier Wochen lang die Energie des Ehrenamts“ weiterlesen

Verwandte BeitrÀge