Rettet die Brinke! Mehr als 200 Greifswalder demonstrieren f├╝r den Erhalt des vom Abriss bedrohten Geb├Ąudeensembles

Bei bestem Fr├╝hlingswetter trafen sich am heutigen Vormittag mehr als 120 Greifswalder auf dem Fischmarkt, um gemeinsam f├╝r den Erhalt des vom Abriss bedrohten H├Ąuserensembles in der Brinkstra├če 16-17 zu demonstrieren.

Nach der Auftaktkundgebung zog der in jeder Hinsicht vielf├Ąltige und schlie├člich auf ├╝ber 200 Personen angewachsene Demonstrationszug durch die Innenstadt bis auf den Marktplatz, von wo es schlie├člich weiter durch den Schuhagen und in die Fleischervorstadt ging. „Rettet die Brinke! Mehr als 200 Greifswalder demonstrieren f├╝r den Erhalt des vom Abriss bedrohten Geb├Ąudeensembles“ weiterlesen

Verwandte Beitr├Ąge

Auf einen Schlag Suppe ins Caf├ę Hollerbusch!

Seit einem knappen Jahr k├Ąmpft die Initiative Brinke16bis17 erhalten! um ein historisches H├Ąuserensemble, das vom Abriss bedroht ist und einem Neubau mit Eigentumswohnungen weichen soll. Der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Geb├Ąudekomplex geh├Ârt zu den ├Ąltesten Bebauungen der Greifswalder Vorstadt. 2009 hat der Bioladen Sonnenmichel hier eine Heimat gefunden, doch dem Einzelh├Ąndler wird kein weiterer Aufschub mehr gew├Ąhrt — er soll seine Ladenfl├Ąche bis zum 15. M├Ąrz r├Ąumen, damit der Abriss beginnen kann.

Die Initiative zur Rettung der „Brinke“ ist vor einem knappen Jahr angetreten, diesen Ort in eine „bunte Oase“ zu verwandeln, und betont dessen Bedeutung f├╝r die unmittelbare Nachbarschaft zwischen Fleischer- und M├╝hlenvorstadt. Wer sich unter diesen vagen Andeutungen wenig vorstellen kann, sollte umgehend das Caf├ę Hollerbusch aufsuchen, das sich seit dem vergangenen Herbst ebenfalls in dem Geb├Ąudekomplex befindet und ├╝ber den Bioladen zu erreichen ist.

[envira-gallery id=“51723″]

Dort wird den G├Ąsten am warmen Kachelofen frische vegetarische Biosuppe, Kaffee, Tee und Kuchen serviert. Die Atmosph├Ąre ist ├╝berdurchschnittlich gem├╝tlich, die Preise sind fair und nach dem Essen kann man nochmal im Bioladen zuschlagen. Als Alternative zu den ├╝brigen Greifswalder Mittagsangeboten sollte man das Hollerbusch, das von Mittwoch bis Freitag jeweils zwischen 12 Uhr und 18 Uhr ge├Âffnet ist, also auf jeden Fall mal ausprobieren — zumindest, solange dieser wunderbare Ort noch existiert.

Denn obwohl inzwischen mehr als 1000 Menschen mit ihrer Unterschrift einen Aufruf zum Erhalt der Brinkstra├če 16/17 unterst├╝tzen, stehen die Zeichen — allen Grundst├╝ckstauschangeboten zum Trotz — momentan leider auf schnellen Auszug, baldigen Abriss und profitablen Zweckbau.

Wer also nochmal einen tiefen Zug Stadtteilkultur atmen m├Âchte, sollte dort einkehren, bevor irgendwann ausgekehrt wird!

Verwandte Beitr├Ąge

Vom Abriss bedroht: Diskussionsrunde zum gef├Ąhrdeten H├Ąuserensemble Brinkstra├če 16-17

Heute Abend findet im Koeppenhaus eine ├Âffentliche Diskussionsveranstaltung ├╝ber die Zukunft des 158 Jahre alten Haus- und Hofensembles Brinkstra├če 16-17 statt. Zu diesem Abend laden die Initiative Brinke16-17 erhalten und die Greifswald Altstadtinitiative ein, um sich gemeinsam mit Vertreterinnen von Stadtverwaltung, Universit├Ąt, Kirche, sozialen Initiativen und nat├╝rlich interessierten B├╝rgern dar├╝ber ┬áauszutauschen, welche Schritte notwendig sind, um den Erhalt des Hauses doch noch zu gew├Ąhrleisten.

Ensemble Brinkstra├če 16-17 in Greifswald(beim Flohmarkt, Foto: Initiative Brinke16-17 erhalten)

Das Ensemble beheimatet derzeit einen Bioladen, der nach mehrmaligem Aufschub jetzt offenbar am 15. M├Ąrz aus dem Haus ausziehen muss. Anschlie├čend — so f├╝rchten zumindest beide Initiativen — wird das historische Geb├Ąude abgerissen und an seiner Stelle ein schniekes Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen gebaut. Noch immer wird nach einem geeigneten Tauschgrundst├╝ck gesucht, das dem Eigent├╝mer als Alternative angeboten werden kann. Ein erstes Tauschangebot am vergangenen Donnerstag f├╝hrte leider zu keinem Ergebnis.

Mehr ├╝ber aktuelle Entwicklung und die Geschichte der Brinkstra├če 16-17 gibt es auf dem Blog der Initiative zu entdecken.

Fakten: 30.01. | 19 Uhr | Koeppenhaus

Verwandte Beitr├Ąge