Fotowettbewerb Fleischervorstadt

Auch für das kommende Jahr möchte das Quartiersbüro Fleischervorstadt wieder einen Stadtteilkalender herausgeben und ruft hierfür einen Fotowettbewerb aus, an dem alle mitmachen können.

kalender greifswaldDas Motto des geplanten Kalenders ist 1913-2013 — gesucht werden naheliegenderweise Fotos, die an die Fleischervorstadt von vor 100 Jahren erinnern, seien es „alte Häuser, Fenster, Haustüren, Zäune, Laternen oder Bauteile“, wie es in der Wettbewerbsausschreibung heißt.

Die Fotos können bis zum 20. September sowohl (e-)postalisch als auch persönlich eingesendet werden, wobei die Wettbewerbsbeiträge pro Person auf drei begrenzt sind. Anschließend wird eine Jury — vermutlich die beiden Mitarbeitenden des Quartiersbüros, zwei Fotografen und ein weiterer Bewohner der Fleischervorstadt — aus den Einsendungen die ihrer Meinung nach besten Fotos auswählen.

Den Urheberinnen der ausgewählten Motive winkt keine weitere Prämierung jenseits der Platzierung des eigenen Bilds im Fleischervorstadtkalender, der bis Jahresende dann zum nunmehr fünften Mal erscheinen wird.

Das Einreichen eigener Beiträge ist bis zum 20.09. möglich. Anschrift, Öffnungszeiten und E-Mailadressen des Quartiersbüros sind hier zu finden.

 (Foto: Fleischervorstadt-Kalender 2010, Kevin Neitzel)

Visionäre Klimablickwinkel gefunden?

Der vom Greifswalder Klimabündnis ausgerufene Wettbewerb zu den visionären Klimablickwinkeln ist beendet und die Stadtverwaltung hat heute Nachmittag die Gewinner mitgeteilt. Bei der Jury-Entscheidung sollen unter anderem der Idee, der künstlerischen Umsetzung und dem Lokalbezug besonderes Gewicht zugekommen sein.

Die drei eingereichten Arbeiten, welche von der Jury für die Besten befunden wurden, werden mit Geldpreisen und Einkaufsgutscheinen prämiert. Für die Platzierungen 4-10 gibt es eben kleine Sachpreise und unter allen übrigen mehr als 90 Einsendungen werden noch 20 Kinogutscheine verlost. Die Belohnungen werden während der 3. Greifswalder Klima-Aktionstage am 18. November in der Stadthalle übergeben.

Der dritte Platz: "Windspiele"

Bild 1 von 3

(Steffen Mühle)


Vom 1. und 3.Platz sowie dem Bild Greifswald – grün von Daniel Salinas-Lange werden in naher Zukunft offizielle Postkarten produziert, die das kommunalpolitische Engagement für Klimaschutz nach außen tragen sollen.

Stellenausschreibung: Kampagnenleitung für GETIDOS

Die an der Uni Greifswald und am Berliner Institut für ökologische Wirtschaftsforschung angesiedelte Forschungsgruppe GETIDOS ist auf der Suche nach einer wissenschaftlichen Hilfskraft (Magister/Master/Diplom), welche ab 1. Oktober 2011 die auf ein Jahr befristete Leitung einer bundesweiten Kampagne übernehmen soll.

getidos big jumpIm Rahmen des europäischen Flussbadetags sollen sich auch im nächsten Jahr wieder Menschen in ihre heimischen Gewässer stürzen, um auf die Bedrohung und den Wert intakter Gewässer aufmerksam zu machen. Dazu veranstaltet GETIDOS gemeinsam mit anderen Organisationen (Deutsche Umwelthilfe, Grüne Liga, Viva con Agua, betterplace lab) und dem Europäischen Flussnetzwerk (European Rivers Network) einen Ideenwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, für dessen Umsetzung noch personelle Unterstützung benötigt wird.

(Foto: daniel stricker/pixelio.de)

CAMPAGNIERAS AUS GREIFSWALD ODER BERLIN GESUCHT

Gesucht werden Bewerber „diverser Fachrichtungen“, die sich bereits mit Social Entrepreneurship und Nachhaltigkeit befasst haben, ein Interesse für Gewässerschutz mitbringen und im Idealfall sogar Kampagnenerfahrung vorweisen können. Der Arbeitsort ist wahlweise Greifswald oder Berlin. Die Tätigkeitsfelder werden wie folgt beschrieben:

  • Aktive Mitarbeit bei der Planung und Durchführung des Wettbewerbs
  • Koordination des Wettbewerbs, Kontaktpflege der Projektpartnerorganisationen
  • Zusammenarbeit mit SchülerInnen und LehrerInnen
  • Öffentlichkeitsarbeit (Print und social media)
  • Community- und Plattformmanagement der Webseite
  • Unterstützung bei weiteren organisatorischen Aufgaben

Die monatliche Arbeitszeit der bis zum 30. September 2012 befristeten Stelle beträgt 80 Stunden. Die Bewerbungsfrist endet am 5. September. Interessierte sollten bis dahin ihren Lebenslauf mit einem kurzen Anschreiben versehen und via E-Mail an GETIDOS senden.

getidos greifswald

Werbung

Weitere Informationen zur Bewerbung sind in der offiziellen Stellenausschreibung zu finden. Auf der Seite bigjump2012.net ist mehr über das Projekt zu erfahren und ein Video zum Ideenwettbewerb gibt es auch.

Absahnen #13: Preise für visionäre Klimablickwinkel

Das Greifswalder Klimabündnis ruft einen Fotowettbewerb aus und prämiert die Einsendung „visionärer Blickwinkel“ mit insgesamt 30 Geld- und Sachpreisen. Unabhängig vom Wohnsitz der Teilnehmenden können Fotos, Collagen oder Montagen, die einen regionalen Bezug zum Thema Klimaschutz mitbringen, eingereicht werden.

klimaschutz wettbewerbsposterÜber den Erfolg der Wettbewerbsbeiträge wird eine Jury, bestehend aus Bündnismitgliedern und Sponsoren der Aktion, befinden. Das Siegermotiv wird hierbei mit einem Geldpreis in Höhe von 300 Euro prämiert, die weiteren sieben Plätze erhalten Einkaufsgutscheine von REAL oder dem Naturkostladen Keimblatt. Daneben werden Sachpreise oder freie Eintritte vom Trekkinghaus, dem Pommerschen Landesmuseum, dem Cinesstar, dem Fotoatelier Peters und der Universitäts- und Ratsbuchhandlung ausgelobt.

Die drei von der Jury am besten bewerteten Einreichungen sollen zudem Grundlage für eine Postkartenserie werden, um papierne „Klimagrüße aus Greifswald“ verschickbar zu machen. Der Wettbewerb läuft bis zum 30. September. Bis dahin kann jede Teilnehmende maximal drei Bilder an folgende Adresse schicken:

Herr Michael Haufe
Universitäts- und Hansestadt Greifswald
Stadtbauamt, Abteilung Umwelt
Mendelejewweg 17
17491 Greifswald
E-mail: umwelt [at] greifswald.de

Baltic Brett Battle 2010

Just in dieser Minute beginnt die Auftaktveranstaltung des Baltic Brett Battle 2010. Hinter diesem kombativen Titel verbirgt sich ein Skateboard-Wettbewerb, der eine Woche später in Rostock und am 31. Juli in Sellin weiter ausgefochten wird.

balticbrettbattle

Eine Jury bewertet die jeweils in einem sehr kurzen Zeitfenster vorgeführten Kunststückchen der Teilnehmer, die in einer Art K.O.-System gegeneinander antreten. Hier noch ein eigens für die Veranstaltung produzierter Trailer.

Video (01:13)
[youtube XloBC8uCKf8]

Fakten: 10.07. | ab 11 Uhr | Volksstadion

Fotowettbewerb Fleischervorstadt

Diemo Schramm geht wieder um. Der Wahlhanseat produzierte 2005 mit Unterstützung des Quartiersbüros einen Film über die Fleischervorstadt. Dem gleichen Wohnquartier hat er sich noch immer verschrieben und ruft jetzt — abermals in Kooperation mit dem Quartiersbüro Fleischervorstadt — einen Fotowettbewerb aus. 

fotowettbewerb fleischervorstadt

Ziel des Projektes ist die Erstellung eines Stadtteil-Kalenders für das bevorstehende Jahr 2010. Gesucht werden analoge und digitale Bilder, …die sich mit dem Stadtteil auseinandersetzen, die in ihm entstanden oder von Menschen gemacht wurden, die Zeit in ihm verbrachten oder in besonderer Beziehung zur Fleischervorstadt stehen.

Es geht um Perspektiven, wie das Leben miteinander auf kleiner und überschaubarer Fläche funktioniert oder funktionieren könnte oder sollte. Wo sehen diejenigen, deren Leben sich, zumindest temporär, hier in diesem Greifswalder Stadtteil abspielt, Defizite, Erfolge in der Gestaltung und der Kommunikation, welche Lücken gibt es und wie können Sie geschlossen werden?

Fleischervorstadt-Greifswald

Die Verantwortlichen begrenzen die Anzahl der eingereichten Bilder pro Teilnehmer auf drei und bitten um persönliche, postalische oder technisch-vermittelte Einsendung des Bildmaterials. Eine Jury aus dem Stadtteil wird dann die besten Bilder auswählen. Über einige angefügte Sätze über Motiv und Person wäre man ebenfalls hocherfreut, um „…Transparenz und eventuell Schnittfläche für Begegnungen darüber hinaus“ zu ermöglichen.

Adressen, Rufnummern und mehr finden sich auf der Seite des Quartiersbüro Fleischervorstadt.

Vielleicht wird ja auch das Flickr-Mitglied Sommerferientag im Kalender vertreten sein. Der junge Fotograf profiliert sich allmählich zu einem Bilddokumentar des Viertels und hat erst kürzlich eine gelungene Aufnahme aus der Gützkower Straße veröffentlicht.

Die Teilnahme am Wettbewerb bietet die Chance, eigene Perspektiven auf unser Viertel zu lancieren und eigene Schwerpunkte zu setzen. Einsendeschluss ist der 31. Oktober, also wird es allmählich Zeit, sich zu sputen!