Demokratiebahnhof: Endstation Anklam

Was würdest du mit einem leerstehenden Bahnhof machen? Von dieser Arbeitsfrage angetrieben, werden derzeit in Anklam und Greifswald die Weichen für das Modellprojekt Demokratiebahnhof gestellt. Im Zuge dieses vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung mit 120.000 Euro unterstützten Projekts soll in einem Teil des Anklamer Bahnhofsgebäudes ein selbstverwaltetes Jugendzentrum entstehen, das zu einer Basis für die Beteiligung von Jugendlichen an Stadtentwicklungsprozessen werden soll.

demokratie bahnhof anklam(Foto: SJR Greifswald)

Durch den Demokratiebahnhof sollen in Anklam autarke Jugendinitiativen wachsen, die einerseits dem regionalen Abwanderungstrend etwas entgegensetzen sollen, und andererseits zum Ziel haben, die aktive Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus zu fördern und partizipative Prozesse in der Anklamer Lokalpolitik anzuregen. Unterstützung und Aufbauhilfe für das Projekt kommt vom Stadtjugendring aus Greifswald, denn der Demokratiebahnhof verfolgt einen stadtübergreifenden Ansatz, bei dem junge Menschen aus Greifswald sich darum bemühen, Jugendliche aus der Peenestadt zu aktivieren und ihnen beim Aufbau eines demokratischen Ortes zu helfen.

Schon in der Vergangenheit haben sowohl in Greifswald als auch in der Peenestadt offene Treffen stattgefunden, bei denen das Konzept des Demokratiebahnhofs und die konkreten Förderbedingungen erläutert wurden. Heute Abend gibt es eine weitere Möglichkeit, sich mit den ambitionierten Plänen auseinanderzusetzen, mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen und engere Kontakte zu knüpfen. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen!

Fakten: 23.01. | 19 Uhr | Jugendzentrum Klex (Lange Str. 14)

Greifswalder Jugendliche rufen zum Protest gegen befürchteten Kahlschlag in der Jugendarbeit auf

Schon wieder eine Mahnwache, schon wieder geht es um fehlendes Geld und eine ungewisse Zukunft. Doch diese Woche ist es nicht der AStA, der den Protest initiiert — es sind Greifswalder Jugendliche, die morgen gleich zu zwei Mahnwachen vor dem Rathaus aufrufen. Dort tagt ab 18 Uhr der Finanzausschuss in einer Sondersitzung, um über den Haushalt des kommenden Jahres zu beraten.

TEILE EINER GESCHICHTE, DIE SPÄTER VON ÄLTEREN „FRÜHER-WAR-ALLES-BESSER“-FREUNDEN ERZÄHLT WIRD 

Es gibt ein Defizit von neun Millionen Euro, das weggekürzt werden muss. Durch die bevorstehenden Sparmaßnahmen gilt die Finanzierung der freien Jugendarbeit als akut gefährdet. Die Streichung der bereits gekürzten Mittel würde für die beiden Jugendzentren Labyrinth und Klex das Aus bedeuten.

Jugendzentrum Klex in Greifswald ist von Kürzungen bedrohtEine lebendig genutzte Fahrradwerkstatt, gesellschaftlich aktive Pfadfindergruppen, selbstorganisierte Konzerte, Volxküchen, ein Filmclub, Proberäume mit Aufnahmemöglichkeiten und vor allem Raum für Begegnungen vieler Interessen unter einem Dach — das alles wäre dann Teil einer Geschichte, die zukünftige Jugendgenerationen höchstens noch aus den Erzählungen ihrer etwas älteren „Früher-war-alles-besser“-Freunde kennenlernen könnten, während sie in Ermangelung geeigneter Räume am Museumshafen herumlungern und anderen auf die Nerven gehen. „Greifswalder Jugendliche rufen zum Protest gegen befürchteten Kahlschlag in der Jugendarbeit auf“ weiterlesen

Verkauf oder Sanierung? Sanierungsausschuss nahm Klex und Pariser in Augenschein

Gestern Nachmittag besuchten die Mitglieder des kürzlich gegründeten, zeitweiligen Ausschusses für Investitions- und Sanierungsvorhaben die beiden Jugendhäuser Klex und Café Pariser, um sich vor Ort einen Eindruck vom baulichen Zustand und der Nutzung beider Häuser zu verschaffen. „Verkauf oder Sanierung? Sanierungsausschuss nahm Klex und Pariser in Augenschein“ weiterlesen

Stellenausschreibung: Jugendpolitischer Koordinator beim Stadtjugendring Greifswald

jobs arbeitAb dem 1. April 2013 sucht der Stadtjugendring Greifswald eine jugendpolitische Koordinatorin, die den Verein bis zum Jahresende unterstützen soll.

Interessenten sollten neben einem pädagogischen, soziologischen oder politikwissenschaftlichen Abschluss ein hohes Interesse an jugendpolitischer Arbeit mitbringen. Sie sollten bereit sein, ihre Arbeitszeiten flexibel zu gestalten, und eigenverantwortlich arbeiten können. Erfahrungen in der Jugendarbeit sind vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig.

stadtjugendring

Das Aufgabenfeld der Stelle umfasst Hilfe und Beratung von Initiativen und Vereinen im Greifswalder Jugendbereich, die Koordinierung von Aktivitäten mit freien Trägern der Jugendarbeit, zum Beispiel Träger- und Netzwerktreffen oder Fachtage, die Durchführung und Begleitung von Projekten des Stadtjugendrings sowie Dachverbandsarbeit.

Die wöchentliche Arbeitszeit der bis zum 31.12.2013 befristeten Stelle beträgt 20 Stunden, eine Weiterführung ist vorgesehen. Für den dadurch entstehenden Freizeitverlust gibt es ein monatliches Brutto-Gehalt von 1490 Euro inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Bewerbungsunterlagen sind an das Büro des Stadtjugendrings zu senden.

Stadtjugendring Greifswald e. V.
Lange Str. 14
17489 Greifswald

Weitere Jobs finden Sie auf der Website diese Anbieters.

Stellenausschreibung für jugendpolitische Koordinatorin

Der Stadtjugendring Greifswald e.V. ist auf der Suche nach einer jugendpolitischen Koordinatorin und hat dafür eine Stelle, die am 1. September 2010 beginnen wird und bis zum 31.12.2012 befristet ist, ausgeschrieben.

Zu den Aufgaben gehören die Unterstützung und Beratung von Vereinen, die Zusammenarbeit mit freien Trägern der Jugendarbeit, die Mitarbeit in jugendpolitischen Gremien sowie die Organisation und Durchführung von eigenen Projekten des Stadtjugendrings.

handshake-web(Foto: Shutterstock)

Von den Bewerbern wird ein abgeschlossenes Studium im pädagogischen Bereich (FH/Uni), Selbstständigkeit und Flexibilität, Organisationstalent und ein Interesse an jugendpolitischer Arbeit gefordert. Erfahrungen in der Jugendarbeit sind ausdrücklich gewünscht. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2010, die entsprechenden Unterlagen sind bis dahin an die folgende Adresse zu senden:

Stadtjugendring Greifswald e.V.
Der Vorstand
Lange Straße 14
17489 Greifswald

Werbung