Medienkünstler Maix Mayer über Fiktion und Realität

Der Leipziger Konzept- und Medienkünstler Maix Mayer stellt im Caspar-David-Friedrich-Zentrum seine filmischen und fotografischen Arbeiten vor.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald und dem Kulturreferat für Pommern und Ostbrandenburg findet heute ein Vortrag mit dem Leipziger Konzept- und Medienkünstler Maix Mayer statt. Mayer, der gegenwärtig eine Gastprofessur an der Kunstakademie Szczecin inne hat, tritt im Kontext des Greifswalder Kunstprojekts “Eine Reise von Stettin nach Greifswald” auf und wird im Caspar-David-Friedrich-Zentrum seine fotografischen- und filmischen Arbeiten vorstellen.

Maix Mayer

Filmstill aus “habitat” (2008) / Maix Mayer (Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin)

“In seinen Arbeiten und Installationen untersucht Maix Mayer unterschiedliche narrative Modelle von Fiktion und Realität. Als immer wieder neu hergestellte Matrize wird dabei das Zusammenspiel von Medien/Kunst und Architektur benutzt. Ausgehend von seiner naturwissenschaftlichen Ausbildung bilden seine Arrangements mediale Versuchsanordnungen zur Wahrnehmung von Zeit und Raum und Geschichte. Unterer besonderer Beobachtung stehen dabei die Transformationen unserer Gesellschaft am Beispiel urbaner Räume und der damit verbundenen Versinnbildlichung von Architektur als soziale Utopie.”

Maix Mayer studierte an der Universität Rostock Marine Ökologie sowie Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Er wird von der Galerie EIGEN+ART Leipzig/Berlin vertreten.

Fakten: 18.05. | 17 Uhr | Caspar-David-Friedrich-Zentrum

Deutsch-polnische Freundschaft: Geordnete Rauferei zwischen Greifswald und Szczecin

Eine Empfehlung für Enthusiasten körperbetonter Ballsportarten: Die Rugby-Mannschaft der Universität Greifswald veranstaltet morgen Mittag ein Freundschaftsspiel gegen das Team der polnischen Sportsfreunde von Kaskada Szczecin. Wer sich einen Eindruck vom bald 200 Jahre alten Rugby-Sport verschaffen möchte, sollte dieser denkwürdigen Begegnung beiwohnen.

MV Cup Rugby Greifswald(Foto: Nils Frank)

Gespielt wird das schnelle — und nun auch olympische — 7er-Rugby, bei dem die beiden jeweils sieben Spieler zählenden Mannschaft versuchen, den Ball durch Tragen, Passen und Treten in ein spezielles Feld auf der gegnerischen Seite des Platzes zu befördern. Um das zu verhindern, dürfen die ballbesitzenden Spieler festgehalten und zu Boden gebracht werden — eine Technik, die zum rüden Image des hochgradig verregelten Mannschaftssports beiträgt.

Freundschaftsspiel Greifswald Szczecin

Das Greifswalder Rugby-Team wurde 2004 gegründet und feiert im Herbst sein zehnjähriges Jubiläum. Die sich selbst als “Rugger” bezeichnenden Sportler treten seit 2012 zusammen mit den Dierkower Elchen (Rostock) und den Wismarer Freibeutern als Rugby-Spielgemeinschaft M-V auf und messen sich in der Verbandsliga Nord mit anderen Mannschaften aus Hamburg, Bremen oder Lübeck. Das Freundschaftsspiel gegen Kaskada Szczecin findet ab 12 Uhr auf dem Sportplatz des HFC in der Loitzer Landstraße statt. Autofahrer erreichen das Gelände über die Heinrich-Heine-Straße. Der Eintritt ist frei und für Getränke und Snacks wird gesorgt — Bierchen, Bratwurst, Balgerei!

Fakten: 22.03. | 12 Uhr | Sportplatz Loitzer Landstraße

Europäisches Filmfestival “dokumentART” in Greifswald zu Gast

Ab Donnerstag werden in der Brasserie Hermann die Nachbeben der 21. dokumentART zu spüren sein. Das Europäische Dokumentarfilmfestival, das Mitte November zuerst in Szczecin und anschließend in Neubrandenburg stattfand, hat für vier Tage ein Nachspiel in Greifswald. In dieser Zeit werden im Koeppenhaus und der Brasserie Hermann insgesamt 54 Filme aus 20 Ländern gezeigt.

dokumentart banner

Zur Eröffnung der dokumentART on Tour werden die bereits prämierten Siegerfilme des diesjährigen Wettbewerbs präsentiert. Zu diesen gehören unter anderem Grandmothers (GB, 2011) der auf “künstlerisch sehr eindrückliche Weise” die Geschichte verschwundener Kindern in Argentinien erzählen soll, und Postman (FR, 2012), dessen Regisseur die Zuschauer bis in die afghanische Hauptstadt Kabul führt, wo er einen Postboten bei seiner Arbeit begleitete.

Nach dem Eröffnungsempfang und der Präsentation der Siegerfilme werden bis Sonntag die übrigen Filme blockweise und mit englischen oder deutschen Untertiteln gezeigt. Die Karten für diese Filmvorführungen kosten 5 und 3 Euro.

Filmfestivals in Neubrandenburg haben eine längere Tradition — bis 1990 fanden in der Vier-Tore-Stadt jährlich die Nationalen Dokumentarfilmwochen statt. Die 1992 ins Leben gerufene DokumentART knüpft mit dem Festival an die Bedeutung des Filmstandorts Neubrandenburg an. Für Greifswalder Verhältnisse stellt der Ausflug des Festivals die größte und wichtigste Veranstaltung dieser Art in der Stadt dar. Ihr Besuch wird Filmfreundinnen hiermit wärmstens ans Herz gelegt!

Werbung

Sonderausstellung: “Mac Zimmermann – surreal”

Im Pommerschen Landesmuseum wird am Sonntag eine Sonderausstellung eröffnet, die anlässlich des 100. Geburtstags des in Szczecin geborenen Surrealisten Mac Zimmermann (1912-1995) stattfindet.

BEDEUTENDER TEL DES NACHLASSES NACH GREIFSWALD VERSCHENKT

Vor anderthalb Jahren erhielt das Museum einen bedeutenden Teil des Zimmermann-Nachlasses von von der Witwe des Künstlers, Renate Zimmermann, als Schenkung. Neben diesen 20 Gemälden und 80 Grafiken werden in Mac Zimmermann – surreal fünf weitere Gemälde gezeigt, die aus der Neuen Nationalgalerie Berlin, dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg sowie aus privatem Besitz stammen.

Die Ausstellung wird von einer begehbaren Biographie in der gläsernen Museumsstraße begleitet, die Zimmermann-Schüler Valentin Rothmaler gemeinsam mit Studierenden der Fachhochschule Wismar konzipiert und gestaltet hat. Objekte und Installationen sollen dort Stationen aus dem Leben des Künstlers veranschaulichen.

mac zimmermann greifswald ausstellung pommersches landesmuseum

Die Ausstellung wird vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert und bleibt bis zum 5. August im Pommerschen Landesmuseum, ehe die Werke im Nationalmuseum Szczecin gezeigt werden. Zur Ausstellung erscheint außerdem ein Katalog.

Während die Sonderausstellung ab Montag immerhin 6 Euro Eintritt kostet, ist der Eintritt während der Eröffnung kostenlos. Hier wird Prof. Dr. Christa Lichtenstern aus Berlin einen einführenden Vortrag mit dem Titel Mac Zimmermann – Ein deutscher Surrealist unter dem weiten Himmel des romantischen Idealismus halten, außerdem wird die Witwe des Malers anwesend sein.

Fakten: 15.04. | 11 Uhr | Pommersches Landesmuseum | kostenlos

Startschuss für die Entwicklungspolitischen Tage 2011

Gestern wurden die Entwicklungspolitischen Tage 2011 im Stadthafen von  Szczecin eröffnet. Heute beginnt die seit 2001 jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe nun schließlich auch in Greifswald und den anderen Partnerstädten Güstrow, Kühlungsborn, Lüssow, Neubrandenburg, Rostock, Schwerin, Stralsund und Wolgast.

epo tage greifswaldDas zentrale Thema der diesjährigen EPO-Tage ist der städtische Raum. Diesem Phänomen wird sich in den kommenden zwei Wochen aus unterschiedlichen Perspektiven und mit verschiedenen Veranstaltungsformaten, die vom klassischen Vortrag bis zum gemeinsamen Stadtspaziergang reichen, angenähert. Der einende  Titel lautet dabei in diesem Jahr Zukunft findet Stadt.

Den Anfang macht heute Abend Prof. Dr. Helmut Klüter, der im Koeppenhaus über schrumpfende Städte referieren wird. Der Geograph  wird dabei unter anderem der Frage nachgehen, ob “die von Deindustrialisierung und Bevölkerungsrückgang gekennzeichnete Stadtentwicklung in den neuen Bundesländern” als Chance oder eher als städtische Entwicklungsbedrohung zu begreifen ist.

Das Gros der EPO-Veranstaltungen wird in den kommenden Tagen hier auf dem Fleischervorstadt-Blog angekündigt werden. Wer darauf nicht warten will, wirft schon mal vorab einen Blick in das Programmheft (pdf-Dokument, 2,4 MB).

Fakten: 3.11. | 19 Uhr | Koeppenhaus | Eintritt frei

Ausgezeichnet! Der PolenmARkT wird mit dem Pomerania Nostra-Preis geehrt

Hoch die Tassen und den Schampus aus dem Kühlhaus! Denn im  Szczeciner Schloss wird  in vier Woche dem Polenmarkt der Pomerania Nostra-Preis verliehen.

Mit der Auszeichnungen werden alle zwei Jahre Persönlichkeiten geehrt, “die sich auf den Gebieten der Kunst, Wissenschaft, Wirtschaft oder Politik in hervorragender Weise um West- und Vorpommern verdient gemacht haben und damit den deutsch-polnischen Dialog fördern”, wie die Pressestelle der Universität Greifswald informiert.

polenmarkt greifswald

Der mit 3000 Euro dotierte Preis wurde 2003 von den beiden Regionalzeitungen Nordkurier und Kurier Szczeciński (Szczecin) sowie den Universitäten Greifswald und Szczecin ins Leben gerufen. Inzwischen sind dem Stiftungskreis auch die beiden Heimatstädte der Hochschulen beigetreten. Die einstimmige Entscheidung der Jury wird in der Pressemitteilung “mit dem inzwischen langjährigen ehrenamtlichen Engagement der Vereinsmitglieder für die Förderung und Verbreitung der polnischen Kultur im Raum Vorpommern-Greifswald” begründet.

FACETTENREICHE POLNISCHE (SUB)KULTUR IM DUTZEND

Der Polenmarkt ist neben dem Nordischen Klang das wichtigste mehrtägige Festival in Greifswald. Im letzten Jahr schaffte es der Verein, gleich 16 Tage mit einem vielseitigen und vor allem qualitativ hochwertigen Programm zu füllen, das viele Facetten polnischer (Sub)Kultur präsentierte. Dieses Jahr findet der Polenmarkt zum 14. Mal statt. Die Nächte zwischen dem 17. und 26. November dürfen dann getrost in Tage verwandelt werden. Erste Höhepunkte des diesjährigen Programms sind bereits durchgesickert und man darf schon jetzt in geruhsame Vorfreude verfallen. Zum Beispiel hinsichtlich der Warschauer Village Band R.U.T.A. oder der Radical Jewish Music des krokesken Bester Quartet aus Krakau.

In Kooperation mit Deutschlandradio Kultur soll ein Live-Hörspiel von Felix Kubin und Wojcech Kucharczyk stattfinden und der DJ Yuriy Gurzhy (Russendisko) bringt die Shtetl Superstars in die Stadt. Jazz-Freundinnen dürfen sich auf den jungen Superstar Leszek Mozdzer am Piano freuen.  Na dann, herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung und na zdrowie!

________________

Einen Video-Rückblick und einige Bildergalerien vom letzten Festival gibt es hier.