Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #27

Es ist das Chaos in den Köpfen / das uns heut Nacht zusammenbringt / In fremden Zungen, fremden Sprachen / we will turn daemons into kings / Man sieht, womit wir also brachen / It’s every song that each man sings / Wir werden kommen, jeden Dienstag / auf einen Schluck vom Elixier*

kurze wege lange nächteTote Tiere auf heißen Öfen, lauwarmes Bier im Dauerdurchfluss — von den wenigen Konstanten studentischer Feierei kann man sich dieses Wochenende ein differenziertes Bild machen: drei große Veranstaltungen dieser Art werden an diesem Wochenende stattfinden, außerdem ein Goa-Open-Air im Museumshafen, eine Strandsause vom Forellenfriedhof und eine Swingparty im IKUWO. Daneben läuft der Bundeskongress kritischer Jurastudierender, eine Demo gegen das Handelsabkommen ACTA und das TresenLesen — leider zum vorerst letzten Mal. Eine Übersicht. “Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #27” weiterlesen

Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #26

Wer hat das Wochenende erfunden? / Die ganze Menschheit ist dadurch geschunden / Geschunden durch Flohmarktbesuche / geschunden durch den Ausgehzwang / geschunden durch alles, was man machen kann /Samstag ist Selbstmord. / Wer hat das Wochenende erfunden? / Die ganze Menschheit geht daran zu Grunde / Zu Grunde an der Gemütlichkeit / Zu Grunde an der Gartenarbeit / Zu Grunde an zuviel Freizeit / Samstag ist Selbstmord.

kurze wege lange naechte

Vorher geht’s aber mit dem Technodampfer auf den Bodden, zur Bierwurst aufs Germanisten-Hoffest, zum Workshoppen und Kundgeben oder einfach zur letzten Vorstellung ins Theater. Eine Übersicht. “Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #26” weiterlesen

Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #10

“Farewell und mach’s gut / Dir ist die Wut im Bauch gegeben / Die es braucht / um hier nicht nur zu überleben / Und die Stimme aus dem Lautsprecher / Sie lässt mir keine Ruhe / Es gibt nur Weg zu gehen / Und gute, gute Schuhe / Und gute, gute Schuhe / Zwischen 2 und 4 / Ist die Stadt in meiner Hand / Und ich schrei, schrei, schrei / Ich schrei so laut ich kann / Nein, nein, nein, nein, nein, nein, nein / In zwölf verschiedenen Sprachen”

kurze wege lange nächte

Die kommenden Abende beglücken vor allem die Offbeat-Fraktion, die sich  mit dem Lübecker Skartell und der ukrainischen Band Perkalaba durchs Wochenende skanken darf. Außerdem wird  das Konzert der Hanselunken nachgeholt,  das Arboretum erleuchtet und beim Verein Polly Faber mit Puppen gespielt.

IKUWO: KARPARTENSKA UND HUMPA-POWER ZUM UKRAINICUM

Perkalaba UkraineDie aus dem Westen der Ukraine stammende Band Perkalaba — benannt nach einem Hutzul-Bergdorf – verwandelt die musikalischen Wurzeln ihrer Heimat in einen ungestümen Mix aus schweißtreibender Humpa-Power und sehnsuchtsvollem Karpaten-Ska.

Berühmt für schräge Bühnenshows und niemals versiegende Spielfreude, werden Perkalaba das derzeit in Greifswald stattfindende Ukrainicum 2011 begleiten und alle Tanzwütigen in die Nacht führen: karpatisch, kraftvoll, kongenial! “Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #10” weiterlesen

Kurze Wege, lange Nächte – das Greifswalder Wochenende im Überblick #3

Dieses Wochenende ist verlängert, weswegen die Empfehlung der wichtigsten stattfindenden Veranstaltungen vorgezogen wird.

SOOKEE “PRO HOMO!”

Die Eröffnungsparty der Gender Bender Action Days wird passenderweise mit der Rapperin Sookee begangen. Das passt gut, denn die Wahlberlinerin mit Mecklenburger Wurzelwerk führt in der männlich dominierten HipHop-Szene ein geschlechterminoritäres Nischendasein.  Sie tritt gemeinsam mit Refpolk von der HipHop-Formation (Schlagzeiln) auf. Anschließend werden TAPETE & Crying Wölf spielen.

“Sookee aka Quing of Berlin versteht Rap als Mittel der Kommunikation und nicht als selbstdarstellerisches Rumgepose.

Ihre Texte setzen sich kritisch mit aktuellen Herrschaftsverhältnissen und Geschlechterrollenvorstellungen auseinander. Ihre Botschaft: Jede_r kann Quing sein!”

Mehr Informationen zu den Gender Bender Action Days im vorgestern veröffentlichten Überblick. Als Videoempfehlung sei die extended version ihres Stücks Pro Homo empfohlen.

Nach den Konzerten heißt die Devise: Party statt Rumgemacker!

Fakten: 02.06. | 21 Uhr | IKUWO | 5 EUR + Spende

E-DUB IN DER TSCHAIKA

adherence greifswald tschaika

Die Veranstaltungsreihe Adherence hält am Freitag wieder einmal Einzug in der Tschaika und bietet  dort kostenlose Unterhaltung auf kleinstem Raum.

An den Decks werden sich die beiden DJ Gregor Haeder und der unter einem Alias auftretende Sidub abmühen. Es wird elektronische Musik mit “Mut zum Experiment” angekündigt. Die nunmehr in sechster Folge stattfindende Adherence-Reihe versucht, sich den Erwartungshaltungen des Publikums zu entziehen und auf eigene Spielart die Grenzen des Genres auszuloten.

Fakten: 03.06. | 22 Uhr | Tschaika | Eintritt frei

UMSONST & DRAUSSEN: DAS HOFFEST BEI DER GERMANISTIK

Wie auch schon in den vergangengen Jahren organisieren die Fachschaften der Deutschen Philologie und der Rechtswissenschaften ein gemeinsames Hoffest und realisieren damit die größte studentische Draußen-Sause dieser Art in Greifswald. Hierfür haben via Facebook schon mehr als 620 Leute ihr Kommen angekündigt.

hoffest greifswald

Wer keine Platzangst kennt, auf Fortbewegung im Schneckentempo steht und das Bad in der angetrunkenen Menge sucht, ist bei der kostenlosen Veranstaltung genau richtig. Das begleitende Musikprogramm wird von den lokalmatadorischen Offbeatlern Krach bestritten. Außerdem wurde der Singer/Songwriter Martingo verpflichtet. Das Line-Up wird von der Rockband Lord Bishop Rocks und den Sprechsingenden Smith & Smart komplettiert.

Außer der Konzertbühne wird auch eine DJ-Zone eingerichtet, auf der Selectah Basti und verschnibbt & zugenäht Beat und Tempo diktieren werden, ehe die eintreffende Polizei für ein vorzeitiges Ende der Veranstaltung sorgen wird.

Fakten: 04.06. | ab 17 Uhr | Dt. Philologie (Rubenow Str.3)

GENDERBENDER GLITZERGEBALLER

Eine der möglichen Aftershow-Alternativen nach dem Hoffest bieten die Gender Bender Action Days im IKUWO an, wo S.U.P.A. und Frau_bruch dafür sorgen werden, dass sich niemand ernster nehmen muss, als sie ist. Angekündigt als 90ies Chart-Art-Partey darf man Hemmung statt Hirn am Einlass abgeben und im erwünschten “crazy dressup” selbst ein Glanz werden.

Bend your gender and fuck the norm!

Fakten: 04.06. | 22 Uhr | IKUWO | 3 EUR + Spende

Ausblick aufs Wochenende

Es ist dieser Tage schwer zur Ruhe zu kommen. An allen Ecken wird gefeiert, sogar die Kreuzungsampel Bahnhofstraße – Gützkower Straße verweigert ihren Dienst.

Straßenfest in der Steinbecker

steinbecker strasseAm frühen Nachmittag hat das Straßenfest in der Steinbecker begonnen. Hier feiern mehrere Unternehmen und Privatpersonen die Beseitigung des Bauzaunes und die damit neu entstandene breite Straße in der Innenstadt. Das Programm wird bis 23.30 Uhr gehen, sofern belästigte Anwohner dem Treiben keinen Strich durch die Rechnung machen. Abwechslungsreich und unterhaltsam zwischen Skaband und Kinderschminken, zwischen Seilreeperbahn und Trommelgruppe. Die Stimmung ist angenehm und beinahe sonntäglich. Später wird auch noch der  Star Trek-Film der Anglistik gezeigt.

Insomnale am Markt

Am Markt wurde die alte Post von Studierenden des CDFI in Beschlag genommen. Dort beginnt heute die Insomnale, die wichtigste Nabelschau des Instituts statt. Die Veranstaltung bietet neben den ausgestellten Exponaten auch die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der alten Post zu inspizieren. Bis zum 27. Juni wird die Insomnale hier angesiedelt sein. Als besonders einfallreich empfinde ich die Idee, am 23. Juni um 21.00 Uhr eine Nachtführung durch die Ausstellung anzubieten.

Und abends Hoffeste…

Heute Abend geht es dann direkt weiter in der Rubenow-Straße 3. Auf dem Institutsgelände der Germanistik wird mit Sicherheit das größte Hoffest des Jahres stattfinden. Auch hier Livemusik (Ira Atari & Rampue, Trust Fate, Private Cash Group) und DJs. Den hässlichsten Flyer der letzten drei Monate möchte ich an dieser Stelle vorenthalten, einen Besuch ist die Party aber mit Sicherheit wert, wenngleich sich dort die Massen einfinden werden.

Wesentlich behaglicher wird es dann wohl im Hauskomplex in der Stralsunder Straße 46 zugehen. Im HKB (Haus für Kultur und Bildung) findet jährlich ein Sommerfest statt. Hier werden ab 20 Uhr Ortega und Jahrôme & The Unbelievas spielen.